Dienstag, 25. April 2017, 01:06 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    8. Mai 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch mit ernährungstherapeutischer Unterstützung durch Frau Dagmar Scharff, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Zoddom

Neues Mitglied

1

Samstag, 15. April 2017, 21:25

Extremer Brechdurchfall von Laktrase!

Hilfe!

Ich habe nun das dritte Mal in 3 Wochen extremen Brechdurchfall und jedes Mal habe ich zuvor Laktrase Tabletten genommen, die ersten beiden Male je 3 und nun 2 Tablette. Es war höchstens bei zweien viel Laktose in dem Essen, was ich nach der Einnahme gegessen habe, und mir wurde NIE schlecht von meinen NMUs.

In der Packungsbeilage steht, das Laktase absolut keine Nebenwirkungen hätte, WIE SOLL ICH DAS JETZT VERSTEHEN?

An wen kann ich mich da wenden? Meine Ärztin hatte nach dem zweiten Mal schon einen Magen-Darm-Virus vermutet und ich hab daher jetzt einen Termin beim Gastroenterologen. Kann ich den jetzt wieder kündigen, da ich denke es ist offensichtlich, dass es an diesen Schrott Tabletten liegt?

Weiß jemand Rat? :(

Gnom

Ehrenmitglied

Beiträge: 349

Geschlecht: Weiblich

2

Samstag, 15. April 2017, 21:46

Wozu nimmst Du die Tabletten denn?
Ich hab mir vor 10 Monaten ne kleine Packung gekauft für Notfälle. Die dürfte noch ziemlich lange reichen. Nebenwirkungen davon hatte ich glaub noch nie. Allerdings ist Laktose konsumieren mit Tabletten offensichtlich nicht das selbe wie gleich laktosefrei ernähren. Auch wenn es mir nicht unmittelbar einleuchtet sind die laktosefreien Produkte einfach verträglicher als notdürftig Enzyme dazu zu nehmen.

Zoddom

Neues Mitglied

3

Samstag, 15. April 2017, 23:42

Wozu nimmst Du die Tabletten denn?

Habe die mir auch für Notfälle gekauft. Bin vor einem Monat umgezogen, hab nen neuen Job und wollte da jetzt halt auch auf Nummer sicher gehen wollen... Soviel dazu. Ich könnte schwören, dass es mir bei 2 von den 3 Fällen ohne die Tabletten definitiv besser gegangen wär. Und selbst das dritte mal, wo ich jetzt ein wenig Schoko Osterhasen genascht hab, hätte ich vielleicht höchstens morgen ein paar Beschwerden gehabt, aber nichts was nach 30min auf der Toilette nicht besser wär. Und mit den Tabletten saß ich jetzt über eine Stunde auf der Toilette und mir ist jetzt immernoch richtig übel...

sassi

Foren Elite

Beiträge: 1 312

Geschlecht: Weiblich

4

Sonntag, 16. April 2017, 11:48

Ich hab nur dann Beschwerden, wenn die Laktase zu niedrig dosiert war. Leider muss man da ein wenig rumprobieren, bis man die ideale Dosis gefunden hat. Daher ernähre ich mich lieber komplett laktosefrei. Ist für mich persönlich angenehmer.

Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

5

Sonntag, 16. April 2017, 16:59

Es könnte verschiedene Gründe haben. Es kann sein, dass die Dosis zu niedrig dosiert war. Es kann aber auch
sein, dass Du die Lactase z.B. mit einer zu heißen Speise zu Dir genommen hast, die Hitze zerstört die
Enzyme der Lactase und macht sie wirkungslos. Dann können es noch die Zusatzstoffe sein die in den
Tabletten drin sind. Deshalb nehme ich immer die Gelatinekapseln vom DM, mache sie auf und schütte
die Lactase gleichmäßig über das Essen. Das hat gleichzeitig auch den Vorteil, dass das Pulver im Gegensatz
zu den Tabletten, die sich erst noch auflösen müssen früher vom Dünndarm aufgenommen werden kann und
dann die Chance dass die Lactase gleichzeitig mit der Nahrung in den Dünndarm gelangt größer ist.

Also bei den Tabletten ist halt das Risiko, dass die Nahrung schon im Dünndarm ist und die Tabletten sich aber
erst zu spät auflösen. Das Risiko hat man auch beim Pulver, dass man nie genau weiß, ob das Pulver gleichzeitig
mit der laktosehaltigen Nahrung in den Dünndarm gelangt. Also mir hat mein Gastroenerologe gesagt, ich soll
die Laktase nur im Ausnahmefall nehmen, z.B. Restaurant , bei Einladungen etc., weil es eben nicht sicher ist
dass es zuverlässig wirkt. Am ehesten wirkt es wenn Du das Pulver gleichmäßig über das Essen verteilst, so dass
möglichst bei jedem Bissen auch die Laktase dabei ist und gleichzeitig in den Darm kommt.

Gruß

EFeu

Zoddom

Neues Mitglied

6

Montag, 17. April 2017, 13:39

Wie schon gesagt, wenn ich normalerweise Laktose zu mir nehme, bekomme ich NIE Brechdurchfall davon. Höchstens Durchfall, das wars dann aber auch. Und dafür muss es dann schon eine Große Tasse Milch mit 4 Löffeln Kaba sein. Das ist es eben, was mich stutzig macht. Wieso krieg ich Brechdurchfall, obwohl selbst wenn es zu wenige Tabletten waren, sie doch zumindest ETWAS Wirkung hätten zeigen müssen. Es kommt mir wirklich so vor, als würde ich die Tabletten an sich nicht vertragen.

tanzliesel

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 023

Geschlecht: Weiblich

7

Montag, 17. April 2017, 15:45

Lactase-Tabletten

Es kommt mir wirklich so vor, als würde ich die Tabletten an sich nicht vertragen.
Das habe ich schon lange festgestellt. Den Grund vermute ich 1. darin, dass zumindest die Tabletten, die ich angesehen habe, als Trägerstoff Dextrose enthalten. 2. spaltet die Laktase bekanntlich die Laktose in Glucose und Galaktose. Ich hatte stets angenommen, dass ich Galaktose nicht vertrage, aber es ist die Glucose, die wenige mit DDFB vertragen.

Zoddom

Neues Mitglied

8

Dienstag, 18. April 2017, 23:48

Zitat

aber es ist die Glucose, die wenige mit DDFB vertragen.

Glukose kann ich aber nach belieben den ganzen tag lang essen. Ich habe zusätzlich zur LI noch eine FM, weswegen Glukose für mich der einzige Zucker ist, den ich bedenkenlos essen kann.

Thema bewerten