Montag, 24. April 2017, 17:15 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    24. April 2017: "Bauch-Selbst-Massage bei Dysfunktionen des Darmes bei Nmu" mit Physiotherapeutin Frau Klopfenstein - Eine Premiere: Kooperation zwischen Physiotherapeutin und Selbsthilfegruppe, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr. Bitte anmelden., für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

1

Freitag, 14. April 2017, 19:51

Aktuelle evidenzbasierte medizinische Informationen

www.vitalstoff-lexikon.de
DocMedicus Verlag
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

2

Samstag, 15. April 2017, 14:37

SO sehen also neuerdings evidenzbasierte Informationen aus?
http://www.vitalstoff-lexikon.de/

Mal ne kurze Zusammenfassung der einzelnen Links der Webseite - nur die jeweiligen Schlussfolgerungen auf der "evidenzbasierten" Webseite:

natürlich warnt die Seite immer mit: ACHTUNG :-)

Achtung!
Nach den fr die Bundesrepublik Deutschland vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation (siehe u. a. Nationale Verzehrsstudie II) von Frauen mit Vitaminen ist die Zufuhr fr Vitamin D und Vitamin E nicht optimal [1, 2].

Die vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation von Mnnern deuten auf eine nicht optimale Zufuhr fr Vitamin C, Vitamin E und Vitamin D hin
----
Achtung!
Nach den fr die Bundesrepublik Deutschland vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation (siehe z. B. Nationale Verzehrsstudie II) mit Vitaminen der B-Gruppe ist die
Zufuhr der Frauen sowie Mnner fr Pantothensure (Vitamin B5) und Folsure nicht optimal [1, 2].

Die vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation von Frauen deuten auf eine nicht optimale Zufuhr fr Vitamin B12 hin

---
Achtung!
Nach den fr die Bundesrepublik Deutschland vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation (siehe auch z. B. Nationale Verzehrsstudie II) mit Mineralstoffen ist sowohl fr Mnner als auch fr Frauen die Zufuhr von Calcium und Magnesium nicht optimal
-----
Achtung!
Nach den fr die Bundesrepublik Deutschland vorliegenden Daten ber die Versorgungssituation mit Fettsuren ist die Zufuhr der Frauen sowie Mnner frOmega-3-Fettsuren, insbesondere fr EPA und DHA nicht optimal
-----
Achtung!
Nach den für die Bundesrepublik Deutschland vorliegenden Daten über die Versorgungssituation mit sekundären Pflanzenstoffen ist die Zufuhr der Männer und Frauen für Beta-Carotin, nicht optimal


________________________________________________________________________

DIE BOTSCHAFT DIESER EVIDENZBASIERTEN SEITE IST:

Leute schluckt NEM - Vitaminpillen und Antioxidantien bis sich die Balken biegen.
Das ist natürlich alles nicht im interesse der NEM Industrie
Es dient alles nur dem Wohle eurer Gesundheit

Ein Schelm wer böses denkt....





Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

3

Samstag, 15. April 2017, 19:20

@ Bonnie, Ich hatte Dich nach evidenzbasierten Studien gefragt vom Evidenzgrad 1a, auf die sich
Deine Behauptungen über NEM stützen.


Die von Dir angegebenen Seite hat mit evidenzbasierten Studien rein gar nichts zu tun, sondern
ist nur eine Seite wo Werbung für NEM gemacht wird mit pseudowissenschaftlichen Aussagen !

Pseudowissenschaft ist das GEGENTEIL von Evidenzbasierter Medizin.

Evidenzbasierte, seriöse Studien findet man vor allem auf Pubmed, aber nicht auf Seiten
wo Werbung für NEM gemacht wird.

http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/S…smittel104.html

http://www.swr.de/marktcheck/nahrungserg…100834/1ivk7n1/


Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

4

Samstag, 15. April 2017, 20:06

Was auf der Seite auf die Bonnie ihre Behauptungen stützt so pseudowissenschaftlich daherkommt
ist in Wahrheit folgendes:

1. Die Deutsche Gesellschaft für Nährstoffmedizin ist ein Verein
!

2. Einen Verein kann jeder gründen und dann irgendwas über NEM behaupten

3. Das Problem ist, dass bei Nahrungsergänzungsmittel keine eveidenzbasierten
Studien durchgeführt werden müssen wie das bei Medikamenten der Fall ist um
ihre Wirksamkeit und die Nebenwirkungen zu belegen.

4. Der Medicus Verlag ist irgendein x-beliebiger Verlag, der medizinische Themen veröffentlicht,
und aber explizit darauf hinweist dass er keinerlei Haftung für den Inhalt übernimmt.



Dann ist ja alles klar.

5

Samstag, 15. April 2017, 20:20

1. Die Deutsche Gesellschaft für Nährstoffmedizin ist ein Verein
OHHHH...ein Verein ist das. Jetzt kenn ich mich aus - Lobbyisten die versteckte Werbung für Ihre Sache machen also.

Dachte Du legst immer so grossen Wert auf seriöse Quellen Bonnie!

Hier kannst DU mal nochmal nachlesen wie das funktioniert, hatte ich Dir zwar schon mal geschickt,
aber vielleicht führt es wirklich nochmal zu etwas selbstkritik:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-10/lo…reine-entlarven

MariaSchuffenecker

Fleissiges Mitglied

Beiträge: 92

Geburtstag: 26. März 1961 (56)

Geschlecht: Weiblich

6

Sonntag, 16. April 2017, 11:35

Na ja "Schulmedizin" hat hier noch den wenigsten geholfen. Ich weiß gar nicht, warum ihr euch so aufregt.

Ich streite alles ab, was als "seriös" und "schulmedizinisch" daher kommt, weil das i.d.Regel der allegrößte veraltetet Mist ist, den "Schulmediziner" irgendwo aus der Mottenkiste kramen. Da sind mir so ein paar Vitamin- und Mineralstoff-Vertreter immer noch lieber, die geben wenigstens nicht vor, in jedem Fall zu heilen.
Schulmedizin heilt ja sogar wissentlich NICHT, siehe den gesamten Bereich der Umweltkrankheiten. Und das ist ein Verbrechen. Dagegen ist die Verordnung von ein paar Vitaminen o.ä. eine Lappalie.

Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

7

Sonntag, 16. April 2017, 16:15

@ MariaSchuffenecker
Wir regen uns nicht auf, sondern äußern nur unsere Meinung zu dem Thema , genau dazu ist das Forum da. :)

Es stimmt überhaupt nicht, dass alle Schulmediziner vorgeben in jedem Fall zu heilen, selbst wenn
Sie persönlich so eine Erfahrung gemacht haben sollten, können Sie das nicht einfach verallgemeinern.

Ein guter Arzt und davon gibt es ja tatsächlich welche, wird seinen Patienten keine Heilsversprechen
machen, denn im übrigen ist das rechtlich verboten, deshalb wird er das schon aus diesem Grund
NICHT machen, weil er sich damit strafbar machen würde.

Schwarze Schafe gibt es in der Schulmedizin genauso wie in der sogenannten "Alternativen Medizin" .
Dass es in der Alternativen Medizin aber dadurch dass das Allermeiste eben NICHT durch Studien vom Evidenzgrad
1 a erforscht ist, viel mehr schwarze Schafe gibt ist Fakt, denn wenn bei den NEM und alternativen Mittelchen
nichts erforscht werden muss und deshalb auch nicht erforscht wird, dann ist es doch logisch, dass das dann
unseriösen Geschäftemachern Tür und Tor öffnet und auch von solchen ausgenutzt wird. Das kann in der
Schulmedizin nicht so oft passieren, weil es da durch o.g. Studien und Leitlinien mehr Kontrolle gibt .
Die sind zwar auch lückenhaft, aber immer noch sicherer als bei der Alternativen Medizin wo es so gut wie
keine Leitlinien, Kontrollen oder o.g. Studien gibt.

Dass sie behaupten es wäre eine Lapalie wenn NEM verordnet werden, die erwiesener Maßen zu schweren
gesundheitlichen Schäden führen können wie z.B. zu Nervenschäden von hohen Dosen Vitamin B oder
Krebs von hohen Dosen Vitamin A und Selen, dann ist das entweder blanker Zynismus oder naive Ignoranz.

Aber gut für die "alternativen Anbieter" dass es solche Leute wie Sie gibt, dann werden die wenigstens
nicht arbeitslos.

@ mystic66 , @mystic661 , Ich glaube nicht, dass das zu mehr Einsicht bei Leuten wie z.B. Bonnie führt die in dem
Geschäftsfeld tätig sind, denn dann müssten sie ihren ausgeübten Beruf in Frage stellen und entsprechende
Konsequenzen daraus ziehen, die dann existenziell negative Folgen nach sich ziehen würden. Und man sieht
ja an Leuten wie MariaSchufenecker das alternative Behandler leichtes Spiel haben immer einen neuen Kunden
zu gewinnen, der aus Frust über die Schulmedizin der alternativen Medizin dann kritklos vertraut.

MariaSchuffenecker

Fleissiges Mitglied

Beiträge: 92

Geburtstag: 26. März 1961 (56)

Geschlecht: Weiblich

8

Sonntag, 16. April 2017, 20:01

Na ja nun legen Sie mal nicht meine Worte auf die Goldwaage; id.Regel ist man Mediziner, um Menschen bei ihren Krankheiten zu helfen bwz. letztere zum Verschwinden zu bringen; daß das nicht immer klappt, dürfte auf der Hand liegen. Darum ging es mir auch nicht.

Man hört so viel, was angeblich schädlich wäre, das kann man auch nicht alles glauben. Ich gebe jedenfalls nichts mehr auf "schulmedizinische Beweise", da die "Schulmedizin" den gesamten Bereich der Umweltmedizin - zu dem übrigens auch der Bereich der Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten zählt bzw. der davon beeinflußt wird - standhaft ignoriert. Genauso wie sie die Nährstoffarmut unserer "Lebens"mittel ignoriert und die chronischen Vergiftungen.
Ignoranz ist aber für mich persönlich nicht unbedingt eine Eigenschaft, die mir eine Gruppe von Menschen sympathischer macht.
Das muß aber jeder selber entscheiden. Gibt ja Menschen, die kommen auch mit ignoranten Ärzten klar.

Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

9

Montag, 17. April 2017, 15:53

Wenn Sie meinen, dass das die Lösung ist, wenn sie von der Schulmedizin frustriert sind, dann
den sogenannten "Alternativen Behandlern " blind zu vertrauen, dann wünsche ich Ihnen viel Glück
dabei, das ist dann im Prinzip wie russisch Roulette . Das ist doch kein Argument zu sagen, nur weil
es keine 100 % Sicherheit gibt bei Studien in der Schulmedizin, ist die Alternative Heilkunde besser .


Man kann natürlich auch einfach glauben was man glauben will, ist jedem seine Entscheidung.

tanzliesel

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 021

Geschlecht: Weiblich

10

Montag, 17. April 2017, 16:49

Dass sie behaupten es wäre eine Lapalie wenn NEM verordnet werden, die erwiesener Maßen zu schweren
gesundheitlichen Schäden führen können wie z.B. zu Nervenschäden von hohen Dosen Vitamin B oder
Krebs von hohen Dosen Vitamin A und Selen, dann ist das entweder blanker Zynismus oder naive Ignoranz.
Ich mische mich in euren Disput nicht ein, ob Bonnie oder wer auch immer. Aber wo sind hier deine "evidenzbasierten Studien" für diese Behauptung. Dass Vitamin A Prostatakrebs verursachen soll, gilt z.B. nur für Raucher.

Ich würde seit 10 Jahren ohne NEM, auch mit privaten Infusionen, nicht mehr leben. Es ist schließlich ein Unterschied, ob Gesunde sich mit NEM ins Blaue hinein vollstopfen oder ob der Darm - wie bei nicht wenigen hier - die Nährstoffe nicht aufnimmt bzw. die Betroffenen kaum etwas essen können.

Das hier ist ein Hilfeforum. Dir scheint es aber noch zu gut zu gehen!

Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 103

Geschlecht: Weiblich

11

Montag, 17. April 2017, 17:27

@ Tanzliesel, Die Erhöhung des Prostatakrebsrisikos bezieht sich auf SELEN.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/5…risiko-erhoehen
Die entsprechenden evidenzbasierten Studien hierzu findest Du auf Pubmed .


http://www.tagesspiegel.de/wissen/krebs-…en/9410436.html


Schöne Ostern noch

MariaSchuffenecker

Fleissiges Mitglied

Beiträge: 92

Geburtstag: 26. März 1961 (56)

Geschlecht: Weiblich

12

Montag, 17. April 2017, 18:37

Wenn Sie meinen, dass das die Lösung ist, wenn sie von der Schulmedizin frustriert sind, dann
den sogenannten "Alternativen Behandlern " blind zu vertrauen, dann wünsche ich Ihnen viel Glück
dabei, das ist dann im Prinzip wie russisch Roulette . Das ist doch kein Argument zu sagen, nur weil
es keine 100 % Sicherheit gibt bei Studien in der Schulmedizin, ist die Alternative Heilkunde besser .


Man kann natürlich auch einfach glauben was man glauben will, ist jedem seine Entscheidung.
Sie verdrehen meine Worte.
Die Schulmedizin kennt keine Umweltkrankheiten. Ich habe aber drei davon.
Damit ist die Schulmedizin für MICH unfähig, irgendwie auf irgendeine Art und Weise adäquat irgend etwas zu therapieren, was auch nur ansatzweise mit Umweltmedizin zu tun hat - dazu gehört der gesamte Ernährungsbereich inkl. Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Für mich, nach meiner Erfahrung, und die ist nicht klein, gibt es keine Schulmediziner, die adäquat Umweltkrankheiten in ihre Behandlung auch nur ansatzweise mit einbeziehen; dazu gehört das klassische Beispiel des dummen Allergologen, der nur seine Pricktests kennt und andere Allergie-Typen auch nicht ansatzweise zur Kenntnis nimmt, geschweige denn, danach testet (weil "ist ja alles zu teuer" oder im Zweifelsfall ist der Patient halt psychisch gestört und bildet sich das nur ein.)

Solche Mediziner sind für mich KEINE Mediziner, sie haben ihren Beruf verfehlt. Eigentlich betreiben sie Körperverletzung am Patienten; ein Allergologe, der nicht zur Kenntnis nimmt, daß sein Patient ein MCS hat und den Patienten TROTZDEM per Pricktests mit Konservierungsstoffen, unter die Haut gejagt, malträtieren will, ist für mich ein gefährlicher Mensch, und kein Mediziner, der erst mal eigentlich helfen müßte.

Und deren Liste der Schulmediziner können wir hier nun weiter führen, ich lasse das aber mal so stehen. Schulmediziner sind für mich laut meiner nicht kleinen Erfahrung, dumm wie Bohnenstroh und sie wollen auch nicht mehr wissen. Damit nehmen sie billigend in Kauf, ihren Patienten mehr zu schaden, als zu nutzen.

So etwas lehne ich ab.
Das heißt aber nicht im Umkehrschluß, daß für mich alle Alternativen automatisch klasse sind. Nein, auch diese muß man überprüfen. Ich bin auch schon von alternativ praktizirenden Medizinern quasi "über den Tisch gezogen worden" (mit teuren Laboruntersuchungen).
Deshalb würde ich es ja bevorzugen, würde sich die Schulmedizin gegenüber den längst, seit Jahrzehnten vorhandenen Erkenntnissen aus der Umweltmedizin, öffnen und diese so nach und nach mit einbeziehen. Das wäre für beide Seiten, Patienten und Ärzte, von Vorteil. Dies wird aber nicht geschehen, da man es bevorzugt, Umweltkranke so vor sich hin verrecken zu lassen, anstatt sie adäquat zu behandeln. Dies ist ein Politikum allerersten Ranges.

tanzliesel

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 021

Geschlecht: Weiblich

13

Montag, 17. April 2017, 19:15

@Efeu

Mit dem Vitamin A bei Prostatakrebs habe ich mich vertan, aber es soll auch nicht Selen sein, sondern Vitamin E,
wie ich gerade in focus.online gefunden habe. (Meine Links öffnen sich leider nicht, ist auch nicht zu ändern.)
Immerhin sind deine Links schon 3 Jahre alt und die Forschungsergebnisse ändern sich dauernd.
Für Lungentumoren soll Vit. A verantwortlich sein.

Ich habe übrigens beides kaum eingenommen, da ich leider viel Eiweiß und Fett essen muss und außerdem ab und zu einige Blut- oder Urintests mache.

Schönen Abend

Sandie

Foren Elite

Beiträge: 1 066

Geburtstag: 1. Januar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Hamburg

14

Montag, 17. April 2017, 21:34

Ich finde das Vitalstofflexikon gar nicht so schlecht. Würde ich nicht substituieren, denn wer weiß was dann wäre :( mit mein bißchen LM die ich noch nicht mal vertrage....
Mit LI und FM ist es wie beim Hasen und Igel, einer von beiden sagt immer zu mir, ich bin schon da!

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

15

Dienstag, 18. April 2017, 06:45

Evidenz bedeutet ursprünglich Einsicht, oder? Um was geht der Streit hier eigentlich?


Darum, dass auch Bonnie sich mal vertun kann? Da sie auch nur ein Mensch ist wird das nicht mal sie selbst bezweifeln.


Darum, ob Schulmedizin oder alternative Medizin besser ist? Das lässt sich eh nicht klären, da kann hier jeder mit seiner Zeit besseres anfangen.


Oder geht es letztendlich darum, welche Quellen seriös sind und wie man diese erkennt bzw was hier verlinkt werden darf? Das würde auch eine ewige Debatte werden. Solange hier niemand absichtlich jemandem schaden möchte ist doch alles im grünen Bereich, oder?


Sicherlich sind Diskussionen angebracht, aber pauschale Aussagen und Verallgemeinerungen sind hier nicht angebracht. Wenn das funktionieren würde wären hier max. die Hälfte der Mitglieder angemeldet.


Also bleibt doch alle ruhig und sachlich. Aufregen könnt ihr euch woanders viel besser.


Thema bewerten