Mittwoch, 26. April 2017, 11:47 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    8. Mai 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch mit ernährungstherapeutischer Unterstützung durch Frau Dagmar Scharff, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

1

Dienstag, 28. März 2017, 16:53

Bitte um Meinungen und Hilfe- 14jähriger Sohn seit 2 Jahren Dysbiose und erhöhte Infektanfälligkeit

Hallo zusammen,


ich würde mich freuen, wenn hier Erfahrene , mir vielleicht den ein oder anderen Tip geben könnte.


ich habe einen 14-jährigen Sohn , der nach einem schweren Magen-Darm-Infekt im Herbst 2014 und erfolgloser hausärztlicher Behandlung in der
Kindergastroenterologie landete.
Symptome: Bauchschmerzen,Übelkeit,Schwindel
Magenspiegelung ergab: Oesophagusspasmen und Gastritis Typ C mit chem. tox. Reaktion im Duodeum
Therapie: Omeprazol für mindestens 4 Wochen und leichte Kost


Aufgrund des anhaltenden Schwindels begann eine Ärzteodysee durch alle Fachbereiche (HNO,Augenarzt,Orthopäde , CT, Neurologe,Kinderpsychiater,Allergologe)
Alles o.B. Neurologe äußert Verdacht auf Porphyrie , HNO Verdacht auf Lagerungsschwindel


Aufgrund der anhaltenden Schwindelsymptomatik erneuter Krankenhausaufenthalt im Dezember 14 : Blutbild in Ordnung
Porphyriediagnostik negativ
frische EBV-Infektion negativ , länger zurückliegende
Infektion nachgewiesen
kein Hinweis auf Zöllakie,H2-Atemtest Lactose negativ
Verdacht auf psychosomatische Ursachen (Tod des Vaters
vor 18 Monaten, Umzug, neue Schule)


Stuhlprobe beim Heilpraktiker ergab : mittelgradige Dysbiose 7,5 (Fäulnisflora,erhöhter Histaminbildner,verminderte Säurungsflora, pH-Wert zu hoch)
Escherichia coli zu hoch , Enterobacter species zu hoch , Lactobacillus species zu niedrig ,sekret. IgA zu niedrig ,beta
Defensin 2 zu hoch.


Eine anschließende Darsanierung sorgte für Rückgang der Magenprobleme und des Schwindels. Geblieben sind erhöhte Infektanfälligkeit ,verminderte
Belastungsfähigkeit, Gewichtszunahme.Das führt seit 2 Jahren (vor allem durch die Infekte) zu vielen Fehlzeiten in der Schule und im Sportverein.


Im Dezember 2016 erneuter Magen-Darm-Virus und seit Abklingen permanente Infekte. Hausärztlich wird nur symptomatisch behandelt,keine Erklärung für die
Ursache.


Erneuter Stuhlbefund (Februar 2017) : leichte Dysbiose 4 (Fäulnisflora,erhöhter Histaminbildner,verminderte Säuerungsflora)
Escherichia coli zu hoch , Enterococcus species zu niedrig , Lactobacillus species zu niedrig, IgA zu niedrig , Eosinophiles
Protein X viel zu hoch , Alpha 1-Antitrypsin viel zu hoch , Calprotectin zu niedrig


Zur Zeit keine Magenschmerzen,kein Durchfall,kein Schwindel,nur schlapp und müde , permanent erkältet
Symbioflor1 (bei zweiter Gabe von 10 Tropfen) Übelkeit,Magenschmerzen , Durchfall.
Also wieder abgesetzt.
Kann ich davon ausgehen,dass die erhöhte Infektanfälligkeit mit der Dysbiose zusammenhängt. Denn bis vor dem Geschehen vor 2,5 Jahren war der Junge so gut
wie nie krank.


Ich wäre wirklich dankbar für Meinungen dazu, evtl. auch Hinweise über Ärzte in NRW,die auch ein Kind behandeln würden und die Darmflora nicht ganz außen vor
lassen

2

Dienstag, 28. März 2017, 19:27

Hallo Susa und willkommen bei Libase! :)

Hast du vor der Gabe des Symbioflor 1 einen Stuhltest machen lassen?
Falls da das SIgA vermerkt ist,schreibe es in den Thread hier.
Die Werte sind auch ein Wegweiser welche Baktis zZ vertragen werden oder auch nicht.
Sicherlich wäre es auch notwendig das B12 im Urin (Goldstandart) bestimmen zu lassen, da Magensäureblocker die Aufnahme verhindern und zudem die Proteinverdauung blockieren, was wiederum die Darmflora kippen lässt.
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

3

Dienstag, 28. März 2017, 22:19

Ja, ein erneuer Stuhltest wurde gemacht . Am Freitag habe ich einen Gesprächstermin mit dem damals behandelnden Heilpraktiker,da der Hausarzt ihm nicht weiterhelfen kann.
"Manche Kinder sind halt ständig erkältet",war die Aussage . Magensäureblocker wurden im Herbst 2016 für 2 Wochen eingenommen, seitdem nicht mehr.
Der IgA (Februar 2017): 340,6 Normwert:510-2040
( April 2015 ) : 280,4

4

Dienstag, 28. März 2017, 22:25

Nicht IGA
sIgA!
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

5

Dienstag, 28. März 2017, 22:37

im Befund steht Sekretorisches IgA im Stuhl : 340,6 :huh:

Blaehstop

Foren Göttin

Beiträge: 5 077

Geschlecht: Weiblich

6

Dienstag, 28. März 2017, 22:52

Einen Test auf Fruktose , Sorbit, habt ihr nicht gemacht?
Wurde der Laktosetest nochmals wiederholt? Er ist 3 Jahre alt.
IgE ges.?
Gruß BS

***Es handelt sich hierbei um eine Laienmeinung und beruht auf eigenen Erfahrungen und angelesenem Wissen. Bei Beschwerden unklarer Genese empfehle ich einen Facharzt-Besuch.***


7

Dienstag, 28. März 2017, 22:58

nein der Lactose-Test wurde nicht mehr gemacht, Fructose ,Sorbit wurde noch nicht getestet, da seit der ersten Darmsanierung er ,sich zwar pubertär nicht sonderlich gut ernährt, aber auch bis auf den Magen-Darm-Virus im Januar fast 2 Jahren wenig Probleme damit hatte, dafür aber ständige Infekte und Glieder-,Muskelschmerzen nach etwas körperlicher Belastung. ?(

Blaehstop

Foren Göttin

Beiträge: 5 077

Geschlecht: Weiblich

8

Dienstag, 28. März 2017, 23:23

... wenig Probleme damit hatte, dafür aber ständige Infekte und Glieder-,Muskelschmerzen nach etwas körperlicher Belastung. ?( ..."
Verstehe.
Habe aber kein Verständnis dafür.
Diese Tests sind wichtig, es entwickelt sich eventuell noch mehr.
Pubertät hin oder her: klare Ansage- entweder jetzt mit großer Chance auf Heilung
oder große Chance das Ganze zu verschlechtern und eine richtig beschissene- im wahrsten Sinne des Wortes ! Kariere im restlichen Leben.
Sorry,
aber ohne Karenz bei UVen kann ein HP reich an euch werden und es ändert sich auf Dauer nix.
Lass ihn das lesen, ich schreibe es ihm gerne noch sehr, sehr viel deutlicher aus weiblicher Sicht.
Rumfurzen mag derzeit noch akzeptabel sein, in 1 bis 2 Jahren sicherlich nicht mehr. Und es bleibt nicht dabei.
Ich kann verbal nachlegen und das bebildern, falls gewünscht.
Es ist seine Gesundheit, sein Leben, seine Zukunft. Auch in diesem Alter kann man darüber nachdenken.
Wir hatten hier durchaus schon jüngere Mitschreiber mit Eigeninitiative.
Geht alles.
Wie gesagt, von alleine geht das nicht weg- aber wenn der Leidensdruck noch nicht hoch genug ist- muss es halt schlimmer werden.
Traurig, aber wahr. Schlimmer geht immer.
Ich drücke die Daumen, dass :" wenig Probleme damit hatte, dafür aber ständige Infekte und Glieder-,Muskelschmerzen nach etwas körperlicher Belastung. ?( "... doch ausreichend ist um sich zu kümmern.
So weit ich weiß gibt es Beispiele genug unter Promi-Fussballern und anderen Sportlern die genau diese SAchen durch NMUs hatten und heute weiter arbeiten können.
Vielleicht ein Anreiz für Euch.
Gruß BS

***Es handelt sich hierbei um eine Laienmeinung und beruht auf eigenen Erfahrungen und angelesenem Wissen. Bei Beschwerden unklarer Genese empfehle ich einen Facharzt-Besuch.***


9

Dienstag, 28. März 2017, 23:44

also ich weiß,dass sein eingeschlagener Weg nicht der richtige ist..aber in der Pubertät sind manche auch durch Eltern manchmal nicht so zugänglich...ich habe auch bereits einen fast 22 jährigen Sohn mit schweren Erkrankungen während der Pubertät (allergisches Asthma, plötzliche allergische Reaktionen auf Schmerzmittel) , heute ist er symptomfrei,mit gutem Schulabschluß und steht fest in seinem Beruf
Bei meinem jüngsten Sohn muß ich sagen,dass vor 2 Jahren der Heilpraktiker ihm wirklich in der akuten Situation geholfen hat, während Schulmediziner mit den Achseln gezuckt haben und alles psychisch erklären wollten.Ich bin selbst Physiotherapeutin und war 23 Jahre im Bereich Sucht/Psychiatrie tätig. Ich laufe sowieso jetzt parallel , Heilpraktiker, Kindergastroenterologie ,Kinderpsychosomatik. Meine Frage war aber , inwieweit Erfahrene hier, einen Zusammenhang kennen oder sehen zwischen Dysbiose und erhöhter Infektanfälligkeit.

Lelle

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 189

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: (Ruhrgebiet/NRW)

10

Dienstag, 28. März 2017, 23:55

Huhu,

wurde Vitamin D gecheckt?

Du schreibst "erhöhte Infektanfälligkeit"...

http://www.immundefekte.info/immundefekt…ntren/index.php
"Liebes Universum, ich möchte bitte eine Bestellung aufgeben:
ich wünsche mir Gesundheit"

Wir werden alle das letzte Puzzleteilchen zur Genesung und Verbesserung unserer Beschwerden finden.

11

Mittwoch, 29. März 2017, 00:24

nein, bisher nicht . Meist von Herbst bis Frühjahr sowieso unterversorgt. Am besten schicke ich ihn jetzt ´ne stunde in die Sonne. Porphyrie gab es vom Neurologen als Verdachtsdiagnose.Eine leichte Porphyrieform gibt es bei uns in der Familie als diagnostizierte Form bei zwei meiner Schwestern. Laut Laborärztin der Porphyriesprechstunde in Düsseldorf meist nicht diagnostiziert und im psychiatrischen
oder vegetativ dysfunktionalen Bereich dann angesiedelt.

Blaehstop

Foren Göttin

Beiträge: 5 077

Geschlecht: Weiblich

12

Mittwoch, 29. März 2017, 09:36

Susa hallo,
wir sind hier nicht im Forum Co-Abhängigkeit. Daher ist deine berufliche Karriere irrelevant. Du hast hier sicherlich ausreichend Kollegen.
Wir haben hier nahezu alle eine Dysbiose. Diejenigen unter uns, die Diät halten- sind die erhöhte Infektanfälligkeit los geworden.
Diät halten kann man nur, wenn man weiß was man hat.
Eine Darmsanierung kann! muss aber nicht! erst dann zur Heilung, statt zur Linderung führen.
Ob dein Sohn derzeit das Gleiche hat, wie vor 2 Jahren wissen wir nicht.
Es fehlen zielführende Untersuchungen. [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk]-, SI-, Glucose bei VD-DDFB.
Es kann sein, dass der HP die Symptome wieder etwas abmildern kann. Ohne entsprechende Diät wird es erneut nicht lange anhalten.
Möglich, dass sich eine DDFB daraus entwickelt.
Unwahrscheinlich dass es sich von alleine regelt.
Niemand hier arbeitet mit einer Glaskugel. Wir können nicht hellsehen. Du kannst hier auf einen großen Vorrat empirischer Daten zurück greifen.
Sowohl abnormale Gewichtszunahmen, als auch Schwindel und alle restlichen Probleme können !müssen aber nicht! durch nicht beachtete NMUs ausgelöst werden.


..."der Familie als diagnostizierte Form bei zwei meiner Schwestern. Laut Laborärztin der Porphyriesprechstunde in Düsseldorf meist nicht diagnostiziert und im psychiatrischen
oder vegetativ dysfunktionalen Bereich dann angesiedelt."
Ein Test auf HPU bei Keac z.B. könnte aufschlussreich und hilfreich sein. (Suchlupe oben rechts)

Ein Aufenthalt in Schmallenberg für 10 bis 12 Tage könnte maximale Resultate bringen, mit denen Ihr und wir hier arbeiten können.
Alles andere ist Zeit- und für Euch Geldverschwendung.
Das ist allerdings lediglich meine Meinung, die sich auf empirische Datensichtung gründet.
Viel Erfolg!
Gruß BS

***Es handelt sich hierbei um eine Laienmeinung und beruht auf eigenen Erfahrungen und angelesenem Wissen. Bei Beschwerden unklarer Genese empfehle ich einen Facharzt-Besuch.***


13

Sonntag, 16. April 2017, 11:12

EBV

Hallo susa652@gmx.de

Zitat

frische EBV-Infektion negativ , länger zurückliegende Infektion nachgewiesen erhöhte Infektanfälligkeit
Ja, natürlich Dysbiose-Psychosomatisch-Vitalstoffmangel usw. ist immer mit im Boot :sleeping:

Aber ggf. auch EBV 8o

Das mit der "länger zurückliegende Infektion nachgewiesen" ist das Bla Bla von Ärzten und
Theoretiker im Labor. Die meisten Götter in weiß haben keine Ahnung X(

Es gibt da nur eine Hand voll Speziallisten in D :whistling:

So erging es mir/geht es mir schon Jahrzehnte mit EBV, der Hund kommt immer wieder bei Immunschwäche hoch bzw. mit ins Boot!

Meinem Bekannten seine Tochter 23 J. hatte vor ein paar Jahren das EVB Vollbild, es ist eine
erhöhte Infektanfälligkeit geblieben und kein Dr. Klufenmichel konnte er bis dato helfen.

Schau doch mal im Netz, in anderen med Foren, was die User über EBV Berichten und das sind nicht alles
Psychopathen-Aggravationäre-Heilpraktiger Fetischisten usw. sondern Leidende :evil: :whistling:


Grüße und schöne Ostern!

classe

Neues Mitglied

14

Sonntag, 16. April 2017, 20:04

Infektanfälligkeit bei Dysbiose

Bei meinem 15 jährigen Sohn ist das ähnlich- eine extreme Infektanfälligkeit wegen Darmfehlbesiedlung. Die Ursache für diese ist eine Sorbitintoleranz. Aber einen Arzt/oder eine Klinik dafür in NRW such ich auch immer noch. Wir haben jedenfalls wegen der extremen Schulfehlzeiten großen Stress.
Aber vielleicht hilft euch ja die Idee mit der Sorbitolintoleranz weiter.

15

Sonntag, 16. April 2017, 20:12

Klinik Kloster Grafschaft
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

16

Mittwoch, 19. April 2017, 19:20

alles Schmarrn -Dysbiose.........
mit den HP Mist bekommt nur deine Geldbörse ne Dysbiose

https://www.aend.de/article/115465

17

Mittwoch, 19. April 2017, 19:33

Vor ca 20 Jahren wurde eine Dysbiose bei meinem Sohn im 3. Krankenhaus diagnostiziert.
Im Stuhl und leider auch schon im Blut nachweisbar. Er war schwerst erkrankt und bekam Medikamente.
Heute ist mir auch klar weshalb er, damals unter normalen Bedingungen blau an Fingernägeln und Lippen wurde.
Der Übergang in die Blutbahn kann Organschäden auslösen. Bei ihm ist es das Herz.

www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Zubie

Neues Mitglied

18

Mittwoch, 19. April 2017, 19:45

Dysbiose ist ebenso wie DDFB keine Erfindung der Heilpraktiker und natürlich ernst zu nehmen. Bei der Dysbiose sind die guten Bakterien, wie Laktobazillen, unterrepräsentiert.
Es ist auch in der Schulmedizin anerkannt, dass die Darmflora eine wichtige Rolle spielt und erheblichen Einfluß auf den Gesamtzustand des Körpers und auch der Psyche hat.
Allerdings ist das noch ein Gebiet, wo man viel noch nicht weiß. Insofern kann jetzt auch niemand sicher sagen, ob die Dysbiose mit genau dieser Bakterienzusammensetzung ursächlich für die anderen Krankheiten ist. Denkbar ist das auf jeden Fall.

19

Mittwoch, 19. April 2017, 20:10

Dysbiose ist ebenso wie DDFB keine Erfindung der Heilpraktiker und natürlich ernst zu nehmen. Bei der Dysbiose sind die guten Bakterien, wie Laktobazillen, unterrepräsentiert.
Es ist auch in der Schulmedizin anerkannt, dass die Darmflora eine wichtige Rolle spielt und erheblichen Einfluß auf den Gesamtzustand des Körpers und auch der Psyche hat.
Allerdings ist das noch ein Gebiet, wo man viel noch nicht weiß. Insofern kann jetzt auch niemand sicher sagen, ob die Dysbiose mit genau dieser Bakterienzusammensetzung ursächlich für die anderen Krankheiten ist. Denkbar ist das auf jeden Fall.
STIMMT...


Nur ist es eben sehr umstritten ob diese Dysbiose mit den im Internet angebotenen Labortests (medivere, ganzimmun)
Nachgewiesen werden kann.

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

20

Mittwoch, 19. April 2017, 20:12

ich weis nicht überall liest man was anderes, ich denk das noch keiner ne Ahnung hat
egal welches Krankenhaus man besucht.
zig Prof. aber keiner kennt sich richtig aus.

also muß man selber rumpfuschen, und man weis nicht wo es endet

der schreibt auch das Pilze nichts ausmachen, ich hatte mal ein Gespräch mit einer Frau
die stand Nachts schreiend vorm Spiegel,Kopfschmerzen, Ausschläge,Gelenkschmerzen, ging auch von einem Arzt
zum nächsten,alles Psychisch, dann zum Heilpraktiker 1 Jahr Pilzbehandlung-Ernährung usw...
und wieder Gesund geworden, ihr Darm -Magen-Speißeröhre war voll mit Pilzen.

Thema bewerten