Sonntag, 30. April 2017, 08:54 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    8. Mai 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch mit ernährungstherapeutischer Unterstützung durch Frau Dagmar Scharff, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Jada2211

Neues Mitglied

Beiträge: 16

Geburtstag: 27. Mai 1986 (30)

Geschlecht: Weiblich

1

Donnerstag, 16. Februar 2017, 15:28

Stress Histaminintoleranz

Hallo zusammen,
gestern war ich bei meiner Heilpraktikerin. Sie hat bei mir einen HRV-Pulstest durchgeführt. Das Ergebnis war sehr schlecht. Mein Körper ist dauerhaft unter Anspannung und dadurch habe ich auch Probleme mit HI.
Ich selbst fühle mich kaum gestresst. Ich kenne das seit vielen Jahren nicht mehr anders. Ich merke, dass ich angespannt bin, aber wirklich dauerhaft.
Wer hat eine Empfehlung um Stress abzubauen? Ich habe bereits Autogenes Training versucht, leider hat das nicht viel gebracht.
Liebe Grüße

2

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:22

Mir hilft Anusara Yoga ganz doll.
Ich mache es seit 5 Jahren.
Egal was alles Schlimmes um mich herum passiert: Die Yogastunde läuft immer im gleichen Rahmen ab.
Das gibt Stabilität und Sicherheit.
Man muss es eine Weile lang ausprobieren um von dem positiven Effekt zu profitieren.

Aber natürlich ist Yoga nicht für jede(n).

Viel Glück bei der Suche nach Deinem persönlichen Stressabbauer! :-)
Ka Ba

tala87

Fleissiges Mitglied

Beiträge: 93

Geburtstag: 8. Januar 1987 (30)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Hessen

3

Donnerstag, 16. Februar 2017, 20:44

Ich habe jetzt gerade ein Buch darüber gelesen, wie elektromagnetische Felder und W-Lan-Signale unser sympathisches Nervensystem aktivieren, ohne dass man es bewusst spürt. Mir ist früher schon aufgefallen, dass ich mich wie ein neuer Mensch fühle, wenn ich mich erde, vor allem, wenn ich in natürlichen Gewässern schwimme. Ich versuche jetzt, mein Schlafzimmer so elektrofrei wie möglich zu halten, denn die vollständige Erholung muss im Schlaf möglich sein, da wollen wir absolute parasympathische Dominanz, sonst werden wir auf Dauer krank, und abends Handy auf Flugmodus und W-Lan aus. Viel barfuß laufen und in der Natur sein. Ansonsten einfach das, was dir gefällt, was dich runter bringt. Bei mir ist es mein Pferd, lesen, Qigong, schwimmen...
Mein Weg aus der lebenslangen Neurodermitis, Histaminintoleranz, Reizdarm, Brainfog...: http://gesund-werden.dorothee-rund.de

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

4

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:51

Histamin bringt ja den Stress da könnte ich Yoga machen und entspannen was ich will
bin so unruhig ,da kann ich nicht still sitzen geschweige den sowas machen, und dann Ohrensausen
dann werd ich fuchsig

Jada2211

Neues Mitglied

Beiträge: 16

Geburtstag: 27. Mai 1986 (30)

Geschlecht: Weiblich

5

Donnerstag, 2. März 2017, 05:21

Vielen Dank für eure antworten. Ich habe in der Zwischenzeit noch einmal autogenes Training versucht, aber leider bin ich mit dem Kopf immer bei anderen Dingen. Vielleicht braucht es einfach noch Übung. Als nächstes werde ich mir einen Yoga Kurs überlegen, habe aber leider noch keinen passenden bei mir in der Nähe gefunden. Wünsche euch noch einen schönen Tag 🌞

Königskind

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 101

Geschlecht: Weiblich

6

Donnerstag, 2. März 2017, 16:14

Hi,
ich habe das gleiche Thema momentan. Durch andauernden Stress im Job (nach Jobwechsel) sind meine Ernährungprobleme - auch Histamin - massiv aufgetreten. Durch vieles (Darmsanierung, Probiotika, Ernährungsumstellung) und etwas mehr Entspannung habe ich es nach 3 Jahren geschafft die Symptome in Schach zu halten. Trotzdem ist Stress bei mir der Killer (ähnlichen Thread gibt es hier auch irgendwo). Im Urlaub kann ich sogar eine Pizza essen und Wein trinken und sogar Fisch essen. Im Alltag mit Arbeit und Stress reagiere ich sofort mit den Symtpomen (Augenjucken, Fliesschnupfen, Schwellungen, Müdigkeit usw.).

Mein Arzt hat mir letzte Woche geraten, da jeder Stress körperlich abgebaut werden kann, abends wenigstens kurz Übungen zu machen. Entweder Sport 2-3 Mal die Woche, oder eben Übungen. Die Übungen, die er mir zeigte waren eigentlich fast schon lächerlich einfach. :thumbsup: So lange und schnell mit den Armen rudern - bis sie weh tun oder man außer Puste ist. :)
Ansonsten habe ich mit Kampfsport angefangen und ehrlich gesagt, das gleicht mich tausendmal mehr aus als Yoga. Dabei werden Belastungen und Entspannung eingebaut und Körperbewusstsein geschult. Bei Stress muss ich mich auch bewegen, wenn ich mich dann auf eine Matte lege, kriege ich erst recht die Krise. Außerdem macht "schlagen" und auspowern, selbst mir als Frau, ungemein Spaß und ich bin danach total entspannt. :thumbsup:
Kann ich sehr empfehlen!

Grüße

Thema bewerten