Sonntag, 30. April 2017, 09:04 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    8. Mai 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch mit ernährungstherapeutischer Unterstützung durch Frau Dagmar Scharff, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

FriedaLuise

Neues Mitglied

Beiträge: 5

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

1

Mittwoch, 8. Februar 2017, 20:49

Glucose Atemtest negativ mit starken Symptomen

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich hier richtig gelandet bin. Heute war ich mit der ganzen Familie zum Glukose Atemtest.
Mal ganz abgesehen davon, dass ich mich nicht sehr gut beraten und betreut fühlte, gab es weder eine Auswertung noch einen Bericht oder ähnliches zum Abschluss.
Es kam eine bis dahin unbekannte Schwester herein, schaute kurz auf unsere Zettel und sagte, der Test wäre vorbei, da wir alle nichts haben.
Gelesen hatte ich zuvor, dass ein Anstieg von 20ppm erreicht werden muss und das war wirklich nicht der Fall.
Problem und Frage 1 ist: Sie gab uns 50g Glukose im Becher Wasser, den Kindern weniger nach Gewicht. Nun war bei mir am Becherboden sehr viel Zucker als Bodensatz nach dem Trinken,
ich zeigte es ihr und sie nahm ihn mir nur wortlos ab. Später ging mein Mann noch einmal fragen, ob denn das nicht das Ergebnis verfälschen würde, da ja bestimmt die Hälfte Zucker nicht aufgelöst und getrunken wurde. Sie sagte das macht gar nichts und ist genauso genau.
Hat sie denn Recht damit?

2. Frage ist: Der Wert ist ja nun nicht gestiegen, aber ich bekam starke Symptome, in erster Linie einen sehr stark aufgeblähten Bauch (Format 6.Monat schwanger) mit Schmerzen im ganzen Bauchraum, vor allem in der nächsten Zeit auf dem Heimweg und Zuhause.
Als wir dort ankamen, erklärte die Dame einer anderen Frau gerade, dass es auch bei Symptomen ohne Anstieg möglich ist eine Fehlbesiedlung zu haben. Auf Internetseiten habe ich auch gelesen, dass man eigentlich den ganzen Tag alle Symptome beobachten soll und bei sehr intensiven nochmal anrufen soll, um dies mit in die Bewertung einfließen zu lassen. Dazu wurde uns dort aber nichts dergleichen gesagt.

Frage 3 wäre: Treten denn Symptome nur im Zusammenhang mit Kohlenhydraten auf? Denn das würde vieles in letzter Zeit erklären, vor allem Reis und Kartoffeln vertrage ich gar nicht mehr, sowie einige Mehlspeisen.

Durch mein Ernährungstagebuch bin ich nun auch am forschen, da die Kinder und ich wohl sehr sensibel auf Histamin reagieren und der Kleine und ich wohl auf Fructose. Fructose und Lactosetest haben wir im Mai jetzt dort.

Meine Werte beim Test heute waren:

Ausgangswert: 6 und 7
10 min 6, starke Kopfschmerzen, Schwindel, starke Übelkeit
20 min 6, Flatulenzen
30 min 5, Bauchschmerzen Unterbauch
40 min 13, Flatulenzen
50 min 6, Halsschmerzen, Kopfschmerzen
60 min 7, Bauch bläht sich stark auf
70 min 15, Blähbauch, starke Müdigkeit, Ohrenschmerzen
80 min 8, Blähungen, Flatulenzen, Kopfschmerzen, Unterbauchschmerzen
90 min 8, Blähungen, Kopfschmerzen, Unterbauchdruck, Oberbauchschmerzen

Falls jemand einen Rat hat, wäre ich sehr dankbar. Ich bin mittlerweile etwas überfordert mit meinen Recherchen, da es so viel zu bedenken und zu lesen gibt, dass ich kaum noch durchsehe, auch da wir schon so lange und in so viele Richtungen wegen der Beschwerden forschen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht
FriedaLuise :)

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

2

Donnerstag, 9. Februar 2017, 00:03

Willkommen im Forum.
Das ist recht einfach.
Gelesen hatte ich zuvor, dass ein Anstieg von 20ppm erreicht werden muss und das war wirklich nicht der Fall.
Beim Glucose-H2-Atemtest schreiben das viele. Das ist aber nicht wirklich richtig. Ledochowski (quasi der/ein Papst) schreibt bei Symptomen reichen +5ppm (und die hast Du, weil 15-7= +8ppm)
da ja bestimmt die Hälfte Zucker nicht aufgelöst und getrunken wurde.
Hat sie denn Recht damit?
Natürlich nicht. Der Zucker soll ja getrunken werden. Je mehr Zucker, desto mehr ppm, wenn man DDFB hat...
Der Wert ist ja nun nicht gestiegen
Doch, siehe oben.
Eine DDFB erklärt auch einen von Null verschiedenen Anfangswert (alte Speisen im Darm aber auch).
Denn das würde vieles in letzter Zeit erklären, vor allem Reis und Kartoffeln vertrage ich gar nicht mehr, sowie einige Mehlspeisen.
Das passt auch gut dazu. mit dem Glucose-H2-Atemtest prüft man oben liegende DDFB. Oben im Dünndarm kommt alles an - und sowas ist "Fastfood" für Bakterien, soll heißen: die freuen sich darüber und verursachen damit Probleme/Symptome.
Es gibt noch besseres Fastfood: Zucker .... oh, davon hat man Dir ja auch was gegeben ... und Dir ging es auch schlecht ....
Du kannst noch Diabetes abklären, damit würdest Du nach Zuckergabe (ggf. auch Reis, Kartiffeln, Mehl) natürlich auch austicken, die meisten Symptome hören sich aber nicht nach Diabetes an - könnten andererseits aber auch von Essensrückständen kommen, die durch die Zuckergabe im Verdauungstrakt weiterbefördert wurden.
Wenn Du Letzteres ausschließen willst: den Test nochmals machen und 16h vorher nichts essen. Ferner 2h nach der letzten Mahlzeit anfangen, viiiiel richtig warmes Wasser zu trinken (vielleicht über 4h so 2 Liter), damit regst Du den Transport im Darm an und hast am nächsten Tag (hoffentlich) dann diesen möglichen Effekt nicht mehr, dass alte Speisen das Ergebnis verfälschen.
im Mai
dieses Jahr?
40 min 13, Flatulenzen
50 min 6, Halsschmerzen, Kopfschmerzen
60 min 7, Bauch bläht sich stark auf
70 min 15, Blähbauch, starke Müdigkeit, Ohrenschmerzen
Das sieht doch positiv aus - also negativ für Dich ;-)
Wenn Du DDFB hast, machen andere solche Tests (im Mai dieses Jahres) keinen Sinn, weil die wegen der DDFB dann schon positiv sein würden.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

FriedaLuise

Neues Mitglied

Beiträge: 5

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

3

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:59

Vielen Dank

Vielen Dank dir.
Also ist es schon sehr wahrscheinlich, dass ich doch die DDFB habe. Das dachte ich mir ja auch mittlerweile, nur hat der Test mich noch mehr verwirrt.
Ich habe eine Mail dorthin geschrieben und denen das Problem geschildert, ich hoffe ich erhalte eine Antwort und kann den Test ggf. wiederholen.
Dann liegt es wohl wirklich daran, dass ich nicht die komplette Lösung trinken konnte.

Wegen Diabetes habe ich letztens den Nüchternblutzucker gemessen und der war gut. Ich bin aber demnächst beim Endokrimonologen, da ich PCO habe und dabei hat man ja auch oft eine Insulinresistenz, ich hoffe das wird dort gleich mit durchgecheckt.

Mein Mann hatte alles von der Lösung getrunken und nur ganz leichte Symptome gehabt, aber einen ähnlichen Anstieg wie ich, wäre das dann auch wahrscheinlich oder eher nicht? Generell sollte ja gar kein Anstieg verzeichnet werden, also ist bei ihm dann vielleicht nur eine ganz leichte Fehlbesiedlung vorhanden?

Mein Kleiner reagiert ja auf Reis, vor allem Naturreis genau wie ich mit starkem Blähbauch der doll schmerzt 3 Tage lang. Bei ihm gab es gestern gar keinen Anstieg und die Kreuzallergie zu Gräsern, die bei mir noch im Verdacht war, liegt bei ihm auch nicht vor. der Hautarzt meinte, vor allem Reis ist unwahrscheinlich, dass man darauf reagiert, da das die wenigstens tun. Nun bin ich ganz durcheinander.

Ja dieses Jahr im Mai sind die anderen Tests, wieder für die ganze Familie. Also würde ich auf diese auch reagieren, das heißt die Fructoseintoleranz kann von der Fehlbesiedlung kommen, oder? Bei Milch bin ich mir nicht so sicher, mit der laktosefreien Milch wurde es ganz ganz schlimm, was ich nicht wirklich verstehe, seitdem meide ich Milchprodukte generell.
Kommt die Histaminintoleranz auch daher? Wobei ich ja denke, dass die Kinder diese auch haben, also ist das vielleicht etwas vererbbares und ich war als Kind schon immer doll krank.

Also vielen Dank dir erstmal, ich hoffe ich erreiche dort etwas, dann habe ich schon mal einen Anhaltspunkt. Für die anderen Fragen muss ich ja dann mal direkt in den Unterforen schauen :)

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4

Freitag, 10. Februar 2017, 00:32

Ich habe eine Mail dorthin geschrieben und denen das Problem geschildert, ich hoffe ich erhalte eine Antwort und kann den Test ggf. wiederholen.
Dann liegt es wohl wirklich daran, dass ich nicht die komplette Lösung trinken konnte.
Den Test zu wiederholen macht keinen Sinn, da bei Dir eindeutig genug. Die Zahlenwerte sind nur Beiwerk.
Wegen Diabetes habe ich letztens den Nüchternblutzucker gemessen und der war gut.
Das reicht nicht. Belastungstest heißt das Zauberwort, da bekommst Du auch Glucose...
Mein Mann hatte alles von der Lösung getrunken und nur ganz leichte Symptome gehabt, aber einen ähnlichen Anstieg wie ich, wäre das dann auch wahrscheinlich oder eher nicht?
naja, die genauen Wert und genauen Zeiten zu den Symptomen bräuchte man schon, wenn es keine Glaskugel sein soll
Also würde ich auf diese auch reagieren, das heißt die Fructoseintoleranz kann von der Fehlbesiedlung kommen, oder? Bei Milch bin ich mir nicht so sicher, mit der laktosefreien Milch wurde es ganz ganz schlimm, was ich nicht wirklich verstehe
1 = ja, deswegen unsinnig bei DDFB.
lf-Milch enthält den Milchzucker schon in gespaltener Form, also nicht mehr als Lactose sondern als Glucose + Galactose .... Glucose für DDFB nicht so toll, wenn die ganz oben sitzt. Lactose ist ein Disaccharid und wird nicht so fix von Bakterien verarbeitet, daher vielleicht weniger Probleme.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Kobold-Bombette

Fleissiges Ehrenmitglied

Beiträge: 810

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

5

Freitag, 10. Februar 2017, 10:21

Wegen Diabetes habe ich letztens den Nüchternblutzucker gemessen und der war gut.
Das reicht nicht. Belastungstest heißt das Zauberwort, da bekommst Du auch Glucose...

hmm ja um Insulinresistenz nachzuweisen reicht das nicht. Für Ausschluss Diabetes ist das allerdings ok soweit ich weiß, dazu am besten noch HbA1c.
Gegenüber OGTT (Oraler Glukose Toleranz Test) bin ich inzwischen eh kritisch eingestellt. Wenn der nämlich positiv ausfällt, wird in der Regel gar nichts groß gemacht sondern höchstens zur Ernährungsumstellung (Logi bzw. Vollwert) geraten. Wenn man ohnehin schon entsprechende Symptome hat (Unterzucker), ist das eigentlich naheliegend genug als dass man sich den OGTT geben muss (der unangenehm sein kann). Das einzig Gute daran ist, dass die Ärzte nicht mehr annehmen man bilde sich die Hypoglykämie nur ein.
Ich glaube Diabetes, Insulinresistenz sind daher nicht deine Themen, FriedaLuise. Die Symptome "
starke Kopfschmerzen, Schwindel, starke Übelkeit" würdest du bei Insulinresistenz nicht nach 10 Minuten haben sondern viel später wenn der Blutzucker in den Keller geht. Diabetes theoretisch möglich aber sehr unwahrscheinlich. Hast du starkes Übergewicht oder viele Diabetes Fälle in deiner Familie?
"Maybe this world is another planet's hell."

FriedaLuise

Neues Mitglied

Beiträge: 5

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

6

Freitag, 10. Februar 2017, 12:50

So ich habe nun eine Mail zurück bekommen, dass meine Werte definitiv unauffällig waren, da 20 ppm über Basal nicht erreicht.
Das ich nicht die ganze Lösung nehmen konnte sei auch egal, da das die Werte nicht verändert hätte.
Sie glaubt es ist Fructoseintoleranz und nach diesem Test im Mai können wir ja dann noch mal die anderen Werte kontrollieren, sollte in der ersten Stunde etwas auffällig sein.

Also jetzt noch ein viertel Jahr warten ohne was genaues in der Hand zu haben :S

Ich habe kein Übergewicht, nachdem ich einiges an Nahrungsmittel weggelassen habe und noch ein wenig abgenommen habe auch ein gutes Standardgewicht.
In meiner Familie haben jedoch viele Diabetes, dann werd ich mich mal noch einmal genauer damit belesen.

Achso die Werte von meinem Mann hab ich nicht zur Hand, da wir keine Auswertung bekommen haben, ich meine nur schnell noch abfotografieren konnte. Ich weiß nur dass der Basalwert bei 2 war und zwischendurch bei 12. Er hat auch nie so doll Probleme wie ich, es geht ihm nur allgemein etwas unwohl.

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

7

Freitag, 10. Februar 2017, 16:21

Wenn Du Diabetes als Ursache fürs Unwohlsein beim Glucose-H2-Atemtest ausschließen kannst (mit Belastungstest und BZ-Messung...), dann hast Du m.E. genug in der Hand.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

FriedaLuise

Neues Mitglied

Beiträge: 5

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

8

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:20

Also auf Diabetes wird jetzt wohl im März beim Endokrinologen geschaut.

Ich habe jetzt die Auswertung eines Florastatus bekommen.
Es liegt wohl eine leichte Dysbiose von 3 vor.

Die Stuhlfloraanalyse wird im Wesentlichen durch erhöhte Keimzahlen von
Clostridien-Spezies und eine Verminderung der Säuerungsflora geprägt.
Die Stuhlfloraanalyse wird durch erhöhte Keimzahlen von E. coli geprägt.
Da die Säuerungsflora wesentlicher Bestandteil der Kolonisationsresistenz ist, besteht hier das Risiko für eine Fremdkeimbesiedelung.
vermehrter Nachweis von Keimen aus der Gattung der Enterobacteriaceae
Verminderte Enterococcus-Keimzahlen

Die Histaminbildenden Bakterien sind also zu viele, und das würde erklären, dass ich derzeit gar kein Histamin vertrage?
Die Fremdkeimbesiedlung deutet nun auf die Dünndarmfehlbesiedlung hin?
Jedenfalls stand dort, dass also diese Bakterien, vor allem bei zuviel Kohlenhydraten und Proteinen, zu starken Bauchschmerzen und Blähbauch führen können, das würde die starken Symptome bei Reis, Kartoffeln und so erklären.

Meine Frage ist nun, zu welchem Arzt ich gehen muss. Eigentlich zum Gastro, aber der macht immer nur Spiegelungen oder Sono. Weiß da jemand etwas?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

9

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:41

Du hast (mindestens) zwei verschiedene Problem, wenn man das alles zusammen nimmt:
1) vermutlich DDFB, d.h. Bakterien im Dünndarm, die dort nicht hingehören,
2) nicht die richtigen Bakterien im Dickdarm.

Mit einer DDFB funktioniert der Dünndarm nicht wie er soll, d.h. gibt nicht das Richtige an den Dickdarm weiter.
Den Dickdarm zuerst zu sanieren wird daher kaum klappen, denn der bekommt von oben ja immer das Falsche.

Gegen DDFB helfen eigentlich nur AB ... und die machen die Dickdarmflora auch kaputt.
Wenn Du also zuerst die Dickdarmflora geschafft hättest aufzupäppeln, dann würdest Du die danach mit den AB gegen die DDFB wieder killen.

Probiotioka, die vielleicht dem Dickdarm helfen würden, sind bei DDFB eigentlich contraindiziert.
D.h. auch diesbezüglich müsste erst die DDFB weg.

Und nun die Antwort auf die Frage zu welchem Arzt... da hast Du leider die A-Karte, mit sowas kennt sich 1 von 100 aus :-(
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

10

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:55

ich denk das eine DDFB viel zu stark überbewertet wird, du hast auf Glucose mit
Histaminausschüttung reagiert, ging mir auch so, und hab keine DDFB.

es ist eben reines Zuckerwasser und das bedeutet viel Histamin

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

11

Dienstag, 14. Februar 2017, 20:20

... und woher kommen dann die ppm? Bakterien haben was zu fressen bekommen ... irgendwo im Körper.
Sofern es nicht von alten Speisen war (Fasten vorher), kam das von der Glucose - und das darf nicht sein... weil die Glucose nie an Stellen mit genügend viel Bakterien für ppm kommen darf.
Wie kann man nachweisen, dass Glucose selbst (ohne Bakterien) zu Histamin geführt hat?
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

12

Dienstag, 14. Februar 2017, 20:23

es gibt hier genügend die keine DDFB haben und auf Zuckerzeugs
mit Histaminausschüttung reagiern.

und was soll sie machen AB nehmen und dann noch mehr leiden??

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

13

Dienstag, 14. Februar 2017, 23:49

Ohne richtige Diagnose (auch mit solcher) würde ich nie raten AB zu nehmen. AB zu verordnen ist Arztsache.
Es geht nicht um "Zuckerzeugs" (wie Haushaltszucker, Fructose, Sorbit, ...) sondern Glucose (also Blutzucker!) - wie kann man bei Glucosegabe feststellen, dass man Histamin ausschüttet? Ist irgendwo in der Fachliteratur darüber etwas zu lesen?
Ferner: Mir ist in Deutschland keine Stelle bekannt, wo man einen Test machen kann, mit dem man eine distale DDFB sicher auszuschließen kann. Wie hast Du es gemacht - und wie haben es die anderen gemacht, von denen Du schreibst?
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Jaquard

Aktives Mitglied

Beiträge: 57

Geschlecht: Weiblich

14

Mittwoch, 15. Februar 2017, 09:13

wie kann man bei Glucosegabe feststellen, dass man Histamin ausschüttet? Ist irgendwo in der Fachliteratur darüber etwas zu lesen?
Das würde mich auch sehr interessieren ?(
Keep your face to the sunshine and you cannot see the shadow.

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

15

Mittwoch, 15. Februar 2017, 09:20

ich hab jedenfalls auf Glucose und Lactose mit starker Histaminausschüttung reagiert
und kein Ausschlag des Gerätes auf DDFB

FriedaLuise

Neues Mitglied

Beiträge: 5

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

16

Mittwoch, 15. Februar 2017, 13:58

Okay, also ist es nicht sicher, ob die DDFB vorliegt...

Ich bin heute mit meinem neuen Befund zu meiner Hausärztin (die ich erst seit kurzem habe, da die davor mir ein Jahr gesagt hat, das ist meine Psyche und so), ja nun das gleiche hier wieder.
Guckte kurz auf den Befund, hat sich dann darüber lustig gemacht und gemeint, ist ja alles nur Geldabzocke und Angstmacherei und so weiter.
Habe dennoch eine Überweisung zum Gastro, sagen konnte sie mir dennoch nicht, welcher auf dem Gebiet Ahnung hat, die meisten machen nur Spiegelungen.
Ach und auf Bakterien muss man nicht testen, die sind jeden Tag anders und können auch nicht für Probleme verantwortlich gemacht werden.
Irgendein Bakterienpräparat hat sie mir trotzdem aufgeschrieben, obwohl ich das vom letzten mal schon nicht eingelöst habe, weil ich da auf blauen Dunst nicht noch mehr durcheinander bringen wollte.

Mit der Niere stimmt auch was nicht, aber ist egal sagte sie, ich muss nur mehr trinken (obwohl ich super viel trinke seit ich Kaffee weg lasse).

Also bei Histaminsachen reagiere ich immer als erstes mit allergischen Symptome, sprich v.a. Jucken in Ohren, Nase, Hals, Augen und so. Das hatte ich nicht beim Test, nur v.a. Bauchschmerzen, die ich bei Histamin seltener habe...

Alles sehr verwirrend.

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

17

Mittwoch, 15. Februar 2017, 14:06

naja die Schulmedizin

find ich gut den Bericht

http://gesund-werden.dorothee-rund.de/de…/darmsanierung/

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 861

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

18

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:54

ich hab jedenfalls auf Glucose und Lactose mit starker Histaminausschüttung reagiert
... wie hast Du bei Glucose die Histaminausschüttung gemessen? Ich vermute nicht. Ich vermute, Du hattest Symptome und Dir dann gesagt, dass die zu Histamin passen würden.
und kein Ausschlag des Gerätes auf DDFB
Das besagt nicht, dass man keine DDFB hat.
Okay, also ist es nicht sicher, ob die DDFB vorliegt...
Die Sicherheit gibt es praktisch nie. Es ist nicht wie beim Knochenbruch, dass da ein gesplitterter Knochen durch die Haut guckt. Das ist ein Problem. Du kannst mehr Tests machen (sinnvolle habe ich genannt) um Dich immer näher der 99,9% zu nähern.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

19

Mittwoch, 15. Februar 2017, 21:09

ich kenne sehr wohl wie sich Histamin bei mir anfühlt
Hitzeschübe, glühen, Blasen auf dem Zahnfleisch usw...

DDFB ist immer so ne Sache ich glaub die wird hochgespielt, und die wenigsten haben eine

vorhin im TV 3sat

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64164

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

20

Donnerstag, 16. Februar 2017, 05:48

http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com…esiedelung.html

blos wenn ein Blastest nichts ergibt?

man kann doch nicht einfach AB nehmen und hoffen ?

Thema bewerten