Montag, 23. Januar 2017, 19:58 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    6. Februar 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

1

Montag, 9. Januar 2017, 15:39

Tiefe DDFB - optimale Lösung gesucht

Hallo an alle,

so langsam bin ich am verzweifeln. Ich habe eine tiefsitzende DDFB, so ziemlich am Ende des Dünndarms. Mein B12 Spiegel ist auch immer zu niedrig und genau unterm Bauchnabel habe ich auch immer die Blähungen.
Jetzt habe ich 2 Wochen Rifaximin genutzt, ohne Erfolg.
Metronidazol wirkt zwar (ich hatte es eine Woche und das war toll), allerdings will ich es erst wieder nutzen, wenn ich mir über eine Methode sicher bin, einfach um Resistenzen vorzubeugen.

Jetzt habe ich 4 Wochenlang Neem, Oreganoöl und Zimt Tabletten genommen. Es wurde zwar leicht besser, da ich viel weniger aufgestoßen hatte, aber das ist auch schon vorbei.
Jetzt nehme ich seit 4 Wochen 2xYakult, 2x Symbiolact A und 2xNestle LC1 täglich, in der Hoffnung dass die Milchsäurebakterien unten ankommen und den Baktieren den gar ausmachen, aber hilft nicht...kein bisschen besser.

Nun grübel ich seit Tagen wie ich einen ultimativen Gegenschlag vorbereiten könnte. Zunächst habe ich mal mit einer strengen, stark Gemüsehaltigen Diät begonnen. In der Hoffnung den Darm allgemein zu stärken.
Ich frage mich auch, wie ich sicherstellen kann, dass die Probiotischen Produkte und natürlichen Antibiotika überhaupt bis nach ganz unten in den Dünndarm kommen oder vielleicht schon viel früher vollständig resobiert wurden ?

Wer hat eine tief sitzende DDFB und kann mir Rat geben ?

Grüße,

galileoGalilei

2

Samstag, 21. Januar 2017, 12:19

Hallo,

ich habe nun endlich auch einen Laktulose Atemtest gemacht, da der Glucose Atemtest bei mir negativ war.
So war das Ergebnis:
Basalwert(2x): 4/4
20ml Laktulose in Wasser verdünnt
10 min - 2 ppm - aufstoßen, Blähungen
20 min - 3 ppm
30 min - 3 ppm
40 min - 2 ppm
50 min - 5 ppm
60 min - 11 ppm - aufstoßen, Blähungen
70 min - 14 ppm - aufstoßen, Blähungen
80 min - 19 ppm - aufstoßen, Blähungen
90 min - 23 ppm - aufstoßen, Blähungen
100 min - 23 ppm - aufstoßen, Blähungen
110 min - 20 ppm - viel aufgestoßen, Blähungen
120 min - 22 ppm
130 min - 27 ppm - viel aufgestoßen, Blähungen
140 min - 33 ppm
150 min - 31 ppm
160 min - 30 ppm
170 min - 28 ppm - aufstoßen, Blähungen
180 min - 31 ppm
190 min - 28 ppm
200 min - 31 ppm - viel aufgestoßen, Blähungen
210 min - 28 ppm
220 min - 31 ppm - aufstoßen, Blähungen

Als Diagnose wurde eine tiefer sitzende DDFB festgestellt und eine 3fach Antibiose empfohlen.
Was meint ihr zu den Ergebnissen ?
Wer hat Erfahrung mit 3fach Antibiosen ?

cosmorain

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 184

Geburtstag: 28. September 1970 (46)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

3

Samstag, 21. Januar 2017, 18:08

Hallo galileo,

ich selber habe eine DDFB und schon viel versucht .
bei meinen Atemtest Anfang letzten Jahres war es bei mir immer eine obenliegende , ich hab auch schon drei mal eine Antibiose hinter mir ,leider hart es nie etwas gebracht .
Gem meines Gastroentologen hab ich wohl wieder , oder immernoch eine DDFB , diesmal wurde aber kein Atemtest gemacht mein Gastroentologe ist der Meinung das es vllig egal ist ob oben oder unten .
Er ist auch der Meinung mit den Antibiosen ist sowas auf lange Sicht nicht in den griff zu bekommen.

Um endlich einen langfristigen Erfolg zu haben geht es nur ber die Ernhrung
was jetzt genau mit dreifach Antibiose gemeint ist wei ich leider nicht genau .

Ich kann dir also eigentlich nur empfehlen keine Antibiose zu machen, ich mache es mittels Fodmap Armer Dit ,
Das mache ich jetzt schon seit drei Wochen und kann langsam Erfolge verbuchen .

Allerdings vermeide ich sämtliche Ballaststoffe und Präbiotika, denn so denke ich was die Dickdarmbakterien im Dickdarm ernährt und stärkt, macht das gleiche im Dünndarm mit den Bakterien.
Gemäß Fodmap sind da auch Laktose verboten und diese Drings sind da eher kontraproduktiv.

Das Symbio Lact A ist da schon eine sehr gute Wahl , die nehme ich auch , dazu nehme ich noch Mutaflor, beides nur einmal Täglich zur Hauptmahlzeit.

Aufgrund meiner DDFB hat leider meine Bauchspeicheldrüse wohl etwas gelitten so das ich zusätzlich Probleme mit der Pankreas elastase habe ,
was für mich heißt das ich zu jedem essen zusätzlich Pangrol in verschiedenen Dosierungen Sublementierten muss .
Aber bisher klappt es mit den jetzigen mittelchen und der fodmap diät recht gut .

Zumindest besser als bei sämtlichen Antibiosen .
Ein guter Laie ist manchmal besser als ein schlechter Arzt.

jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch an sich , ein Goldstandard für eine Behandlung gibt es nicht .

Thema bewerten