Samstag, 25. Februar 2017, 23:45 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    3. März - 5. März: VeggieWorld Rhein-Main 2017 - Messecenter Rhein-Main, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

1

Sonntag, 8. Januar 2017, 12:11

Bitte helft mir mit einer Einschätzung zu meiner Antibiotikadosierung (Rifaximin)

Hallo ihr Lieben,

ich habe nun die Antibiotika Metronidazol und Rifaximin bekommen, um die DDFB endlich zu beseitigen, worüber ich mich sehr freue. Natürlich erhoffe ich mir nicht nur von den Antibiotika einen Heilung sondern vom ganzheitlichen; mein Lebenstil und ein paar Zusatzmaßnahmen mit eingeschlossen.

Aufgrund der Tablettenanzahl und der Dosierung hätte ich eine Frage an euch und würde mir wünschen, dass ihr eure persönliche Einschätzung einbringen könnten.
Ich wäre euch sehr dankbar!

Optimal ist es ja:

-Rifaximin 1600mg für 10-14 Tage

plus

-Metronidazol 1000 mg 7 Tage

Metronidazol kann ich wie vorgeschrieben nehmen nur Rifaximin wurde mir zu wenig verschrieben. Die Möglichkeiten aufgrund meines Rezepts sähen so aus.

Entweder:
Rifaximin 1600mg für 9 Tage und dann weiter mit pflanzlichen Antibiotika (Goldenseal, Oregano öl, Zimt)

Oder:
Rifaximin 1100mg für 14 Tage und WÄHRENDDESSEN gleichzeitig mit pflanzlichen Antibiotika, da ja 1100mg zu wenig sind.

Also quasi entweder ein paar Tage zu wenig oder ein paar mg zu wenig. Ich möchte die Rückfallwahrscheinlichkeit und die Wahrscheinlichkeit einer Resistenzenbildung so gering wie möglich halten.


Ich möchte die Behandlung so schnell es geht beginnen aber Ich weiß nicht welche Methode sicherer ist.
Ich freue mich sehr auf eure Einschätzung! :)

Lieben Gruß und einen schönen Sonntag wünscht
Laury93

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 780

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

2

Sonntag, 8. Januar 2017, 13:44

plus

-Metronidazol 1000 mg 7 Tage
Ich habe mich lange nicht mehr darum gekümmert - aber zusätzlich zu Rifaximin noch gleichzeitig Metronidazol?
Wenn das kein Standardvorgehen ist, würde ich mir das schwer überlegen...
Rifaximin wurde mir zu wenig verschrieben
Das ist meistens so, wenn man die Dosis 1600 über lange Zeit nutzen will...
und dann weiter mit pflanzlichen Antibiotika (Goldenseal, Oregano öl, Zimt)
und WÄHRENDDESSEN gleichzeitig mit pflanzlichen Antibiotika, da ja 1100mg zu wenig sind.
Wenn die pflanzlichen AB so toll wären und dieselbe Wirkung wie Rifaximin hätten, gäbe es wohl Rifaximin nicht...


Wenn Du unbedingt auf 1600 kommen willst, guck' doch mal, ob Du niemanden kennst, dem man wegen Reisekrankheit auch noch Rifaximin verschreibt... oder frage den Arzt nochmal.

EDIT:
Ich habe mir mal Deine bisherigen Posts angesehen.
1) Du hast keinen Nachweis für eine DDFB.
2) Du hast - nach Deinen Angaben - einen Nachweis, dass Du keine proximale DDFB hast (ich würde an Deiner Stelle mal die Werte des G-Tests posten).
3) In Abhängigkeit der Werte des G-Tests, sind die Werte des F-Tests unterschiedlich zu interpretieren
4) Du scheinst Diagnose und Therapie selbst zu stellen ... und leider noch ziemlich wenig Ahnung zu haben (zumindest bei den letzten Posts). Das ist keine gute Kombination mit AB. Ich würde da mal einen anderen Arzt aufsuchen und abwarten, was der meint.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

3

Sonntag, 8. Januar 2017, 15:26

Hey Frank,

ich danke dir für deine Antwort, das war sehr hilfreich.
Kannst du mir vielleicht erklären was eine proximale DDFB ist? Habe ich aus dem Internet jetzt nicht erschließen können.

Bei meinem Fructose Atemtest war ich beim Wasserstoff ein Nonresponder und der Methanwert lag anfangs schon bei 22 und ist dann in den ersten 30 min nochmal angestiegen.
Bei meinem Glucose Atemtest wurde in einer anderen Klinik leider nur mit Wasserstoff gemessen.

Ich habe mich mit Doris Paas beraten, eine Frau die sich auf Dünndarmfehlbesiedlungen spezialisiert hat, um andere zu beraten und da auch Schulungen für Ärzte anbietet (ich weiß nicht ob du sie kennst?) und sie hat mir auch nochmal bestätigt, dass es ziemlich klar ist durch den Fructose Atemtest, dass eine DDFB besteht.

Rifaximin tötet ja die Wasserstoff bakterien, wobei ich dann noch ein Antibiotika brauche gegen die Methanbakterien. Da Neomycin in Deutschland nicht zu holen ist wie ich gehört habe, habe ich mich da für Metronidazol entschieden.

Ich habe mit pflanzlichen Antibiotika aufjedenfall gute Erfahrungen gemacht. Mein Zustand hat sich sehr verbessert. Aber es fühlt sich an als bräuchte ich noch was stärkeres.

Du hast recht, dass ich das alles ohne Arzt mache ist nicht die beste herrangehensweise und es fühlt sich auch nicht gut an das alles alleine zu machen, aber mit diesem Leidensdruck ist es so schwer so viel Geduld aufzubringen und die Angst sitzt einem im Nacken, dass es immer schlimmer wird mit der Zeit.

alexander1988

Fleissiges Mitglied

4

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:50

Hey,


Ich würde mich Frank's Meinung anschließen und erst einmal einen Arzt aufsuchen der sich
mit DDFB's auskennt.

-Hast du einen Lactulose-Atemtest gemacht? Den dieser ist
entscheidend um zu beurteilen ob man Non-Responder ist oder nicht.

-Was meinst du mit Methanwert? Welcher Test war das?

-Wo hast du die AB's her, wenn du es im Alleingang machst?

Ansonsten würde ich dir eher abraten Rifaximin gleichzeitig mit Metronidazol einzunehmen.
Da das Metronidazol in der 1000mg Dosierung schon recht stark ist. (Nebenwirkungen usw...)

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 780

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

5

Sonntag, 8. Januar 2017, 18:57

proximale DDFB
das ist eine oben sitzende DDFB. Distale DDFB sitzen unten im Dünndarm.
und ist dann in den ersten 30 min nochmal angestiegen.
Ne, bei den von Dir geposteten Werten gab es EINEN Wert (bei 10min), der mal etwas höher war. Einen "Anstieg" würde ich das nicht nennen, das bischen mehr kann auch durch was anderes kommen. Der EINE Wert könnte z.B. ein Messfehler sein. Oder das sind Bakterien in der Mundhöhle gewesen...
Bei meinem Glucose Atemtest wurde in einer anderen Klinik leider nur mit Wasserstoff gemessen.
Dann lass den Test doch nochmals mit Methanmessung wiederholen. Das ist doch kein Akt. Und dann bist Du sicher - oder kannst Deine Spekulation beenden und die AB wegwerfen.
ziemlich klar ist durch den Fructose Atemtest, dass eine DDFB besteht.
Das sehe ich anders. Wenn Du es mit Glucose wiederholen kannst, vielleicht.
Antibiotika brauche gegen die Methanbakterien
Es müssen nicht Bakterien sein, die Methan produzieren; das ist sicher:
https://de.wikipedia.org/wiki/Methanobrevibacter_smithii

Ob Metronidazol dagegen hilft, müsste man googeln, hiernach geht es (dort) wohl:
http://jac.oxfordjournals.org/content/ea…dkr251.full.pdf

Hier ist noch ein guter Artikel,
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2890937/
Da ist auch der von mir andernorts schon genannte zweite (bile....) Test auf DDFB genannt. Ob der in D angeboten wird, weiß ich aber nicht.


Klar sollte aber auch sein, dass Du mit dem AB-Mix Rifaximin+Metronidazol Deine Dickdarmflora stark ändern wirst...
Da Neomycin in Deutschland nicht zu holen ist wie ich gehört habe, habe ich mich da für Metronidazol entschieden.
... und das kann auch nach hinten losgehen. Du kannst ja mal nach alten Beiträgen von LIBASE-Mitglied "dagus" googeln, der ging es nach AB lange/dauerhaft viel schlechter als vorher.
Und wenn Du jetzt schon keinen findest, der Dir gegen DDFB helfen kann, wird es dann sicher noch schwieriger. Deswegen sollte man sich vor solchen AB gehörig überlegen, ob man das Risiko eingeht.
Jetzt hast Du Zeit, ordentliche Diagnostik zu betreiben, die Du dann nicht mehr hättest.
und die Angst sitzt einem im Nacken, dass es immer schlimmer wird mit der Zeit.
Die Angst hatte ich nie - nur die Angst, dass es mit AB viel schlechter werden könnte.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

6

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:22

ja da habe ich mich vertan ich meinte Methanbildende Archaeen, nicht Bakterien.
Aber du hast recht Frank. ich habe das nochmal gut überdacht. Ich werde mich morgen in ein Krankenhaus einweisen lassen und mich von oben bis unten untersuchen lassen.
Die Diagnostik ist einfach zu wichtig!

Aber falls es jetzt eine DDFB sein sollte und sonst nichts, dann wäre es in deinen Augen doch auch sinnvoll diese mit Antibiotika zu behandeln oder ? Es erscheint als wärst du extrem gegen Antibiotika.
Aber wahrscheinlich bist du nur gegen Antibiotika wenn die konkrete Diagnose fehlt..

@ Alexander ich habe den Test in Bochum machen lassen, da werden alle Atemtests mit Wasserstoff und Methan getestet. Ich habe das Rezept verschrieben bekommen, ist aber ein Privatrezept.
Den Lactulose test machen die dort aber leider nicht.

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

7

Montag, 9. Januar 2017, 07:53

Wird eine proximale DDFB anders behandelt bzw. mit anderen Antibiotika als die distale?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 780

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

8

Montag, 9. Januar 2017, 09:14

Aber falls es jetzt eine DDFB sein sollte und sonst nichts, dann wäre es in deinen Augen doch auch sinnvoll diese mit Antibiotika zu behandeln oder ?
Ja
Es erscheint als wärst du extrem gegen Antibiotika.
nur sehr vorsichtig, weil die auch Deine Dickdarmflora modifizieren
Aber wahrscheinlich bist du nur gegen Antibiotika wenn die konkrete Diagnose fehlt..
Jaaaa
Den Lactulose test machen die dort aber leider nicht.
Halte ich für nicht nötig - der muss sowieso so stark interpretiert werden, dass meist wertlos (meine Meinung)
Privatrezept
Dann sollte es ja auch mehr Stoff geben, wenn der Arzt es eh nicht selbst bezahlt ;-)
Wird eine proximale DDFB anders behandelt bzw. mit anderen Antibiotika als die distale?
Glaube nicht


Das, was jetzt fehlt, ist der Glucose-H2-Methan-Atemtest. Wenn Ihr Recht habt, dann müsste der ja was anzeigen. Sonst war bis hierhin alles nur Spekulation. Und frage vorher, ob die diesen bile...-Test auf DDFB machen, der ist sicher sinnvoller.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

9

Montag, 9. Januar 2017, 13:09

Hallo frank,

der Arzt hat mir das privatrezept aufgeschrieben, möchte aber nicht mehr verschreiben weil er sich mit der Krankheit nicht aus kennt und eine ao hohe Dosierung nicht verantworten möchte. (Kann ich ja auch verstehen)

Ich finde nur leider keinen Gastroentologen, der sich mit dieser Erkrankung auskennt. Aber ich suche weiter.

Ich werde noch den glucose Atemtest mit Methan machen, auch wenn ich Angst vor der Verschlimmerung der Symptome habe, aber da muss ich wahrscheinlich durch.

Mir wurde halt gesagt, dass der Fructose atemtest eindeutig war, aber aufgrund eines fructosetests lässt sich ja kein arzt auf eine Behandlung ein.

Von dem bile Test habe ich noch nichts gehört, denke aber nicht, dass sie den durchführen.
Die Libase Userin, bei der das Antibiotikum alles verschlimmert hat, hatte die denn dann gar keine DDFB?

Ich danke dir aufjedenfall, dass du mir antwortest.

Efeu

Mitglied

Beiträge: 34

Geschlecht: Weiblich

10

Montag, 9. Januar 2017, 14:05

Der Univ.Doz. Dr. Maximilian Ledochowski kennt sich mit DDFB aus. Er hat unter
unter anderem ein Buch geschrieben über H2 Atemtests. Er hat auch Erfahrung mit der Behandlung
von DDFB mit Rifaximin. http://www.fructose.at/.
Hier im Forum müsstest Du auch einiges über ihn finden .

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 780

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

11

Montag, 9. Januar 2017, 20:54

Die Libase Userin, bei der das Antibiotikum alles verschlimmert hat, hatte die denn dann gar keine DDFB?
Wie soll man das sagen? Was müsste ich sagen, wenn man mich fragt, ob Du DDFB hast? ;-)
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

12

Montag, 9. Januar 2017, 21:18

Hallo Efeu!!

Ich danke dir viel viel mals!! Ich habe mich so gefreut, dass du mir einen arzt genannt hast, aber leider sitzt er in Österreich so weit weg :-(
Hast du Erfahrung mit ihm?

Mir geht es wirklich so so schlecht, ich halte es nicht mehr aus ! Es ist der Horror, ich kann einfach nicht mehr. Ich merke dass mein Darm eine Depression auslöst und ich werde jeden tag schwächer weil ich kaum noch etwas essen kann.

Ich werde bei dem von dir genannten Arzt aufjedenfall mal anrufen und fragen, ob er mir auch helfen kann über Entfernung, wenn ich ihm eine Bescheinigung des Glucose Atemtests zukommen lasse.
Aber man kann aus Österreich ja nichts nach Deutschland verschreiben.

Gibt es denn keinen Arzt in Deutschland, der sich mit DDFB auskennt es kann doch nicht sein :(
Ich bräuchte eure Hilfe, ich kann nicht mehr

LiliaRike

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 188

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Starnberger See

13

Montag, 9. Januar 2017, 22:41

HAllo Laury

Warum muss es eigentlich ein Arzt in D sein?

HAbe gute Erfahrung mit englischem Spezialärzten ( fuer meine Tochter) und stehe zb in email kontakt zu amerik Aerzten.

wenn es mir dreckig ginge, wierde ich auch mal die cedars Sinai Klinik in den Usa in Betracht ziehen.

innsbruck ist doch nicht soooo weit

Lg
ulrike

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

14

Montag, 9. Januar 2017, 22:46

Hallo Lilia,

mir ging es im Leben noch nie so schrecklich. Ich bin auch schon am überlegen nach innsbruck zu fahren, kostet halt alles geld.
Darf ich fragen wie du das machst mit den Ärzten in den Usa? Die dürfen ja nichts nach D verschreiben usw.
Danke aufjedenfall fuer deine Antwort!

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

15

Montag, 9. Januar 2017, 23:49

In die USA zu fliegen kann ich mir doch gar nicht leisten :( aber ein non profit krankenhaus hört sich verdammt gut an! Wie schön wäre ein anständiges Gesundheitssystem.

Mir tut es aufjedenfall schon erheblich gut, dass es ein paar Antworten von euch gab.

Picasso

Ehrenmitglied

Beiträge: 446

Geburtstag: 1. Januar 1988 (29)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: nrw

16

Dienstag, 10. Januar 2017, 09:48

ddfb hat nicht immer die selbe ursache, es kann auch einfach die folge einer anderen störung sein.
der massive einsatz antibiotisch wirkender stoffe mag zwar dann für die dauer der einnahme dazu führen das die symptome verschwinden, trotzdem würde eine vollständige elimination der "pathogenen" flora die beschwerden nicht dauerhaft beseitigen.

-leicht resorbierbare nahrung zuführung die fast vollständig im oberen dünndarm aufgenommen wird
-nährstoffmängel beheben
-für eine regelmässige stuhlentleerung sorgen
-ausreichende kalorienzufuhr notfalls auch mit ungesunden aber verträglichen lebensmitteln

wenn eine unverträglichkeit dazu führt das der darm jeden tag aufs neue belastungen ausgesetzt ist, und diese sich nicht weiter durch "diät" usw reduzieren lassen, sollte man mMn eher versuchen die regeneration der schleimhäute zu unterstützen. da kann man sehr viel mehr machen als glutamin und zink zu nehmen.

regeneration setzt ausreichende mengen Eiweiß und Energie vorraus. das ist fast noch wichtiger als eine "optimale" versorgung mit vitaminen und mineralstoffen. beides sollte aber in ausreichenden mengen angeboten werden, auch durch nahrungsergänzungsmittel wenn nötig.

zweiter punkt wäre es den energiestoffwechsel zu optimieren bzw.
den stoffwechsel zu beschleunigen
schauen das man möglichst ausreichend tiefschlaf hat und evtl etwas kraftsport betreibt damit auf hormoneller ebene ein ausreichender auf/umbau von benötigten stoffen stattfinden kann.

eine beschleunigte zellteilung der dünndarm zellen kann dann entzüngen im berreich der darmschleimhäute reduzieren, was wiederum eine normalisierung der darmmotorik nachsichziehen sollte.

damit nahrung vollständig verdaut wird muss der ph wert im darm stimmen, damit die verdauungsenzyme ihr wirkoptimun entfalten können.
durch unverdaute lebensmittel hervorgerufene gärungs/fäulnisprozesse können nämlich einfluss auf diesen nehmen, deswegen ist die regelmässige entleerung auch so wichtig.

erst wenn eine vollständige und regelmässige neubildung der schleimhäute stattfindet können sich die nützlichen bakterien wieder ansiedeln. gesunde schleimhäute sind entscheident für das mileau in dem sich die guten bakterien etablieren können.

sie helfen bspw. dabei die gallensäuren in ausreichenden mengen wieder rückzuresorbieren. gallensäuren helfen den darm von parasiten zu reinigen, sie beeinflussen den ph wert des eintreffenden speisebrei´s und sind notwendig für die aufnahme fettlöslicher vitamine. nicht wiederaufgenomme gallensäuren können das gegenteil bewirken und im dickdarm zu störungen der darmflora führen.

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

17

Dienstag, 10. Januar 2017, 10:11

Hey danke für deine Tipps!

Da ist viel wertvolles drunter!
Ich habe mir auch schon einiges davon überlegt.

Ich habe morgen den Glucose Atemtest übrigens mit Methan und Wasserstoff. Ich habe wirklich Angst vor den Auswirkungen, aber dann habe ich es schwarz auf weiß!

Ich habe mir es so überlegt :

Ich werde bevor ich das Antibiotika nehme schon vorher regelmäßig lange spaziergänge vornehmen. Ein paar übungen machen, die mich ein wenig zum schwitzen bringen. Viel trinken. Dr Schulze intestinal formular 1 nehmen (das beste gegen verstopfung)

Und während der Antibiotika kur und danach ganz viel fuer meine schleimhaut tun. Dh L glutamin, Colostrum, Zink und biotin.

Eine Frage hätte ich da noch. Wie kriege ich meine Energie? Ich esse null Kohlenhydrate. Bin immer total schlapp.

wolfkid

Fleissiges Mitglied

18

Dienstag, 10. Januar 2017, 10:28

Wie kriege ich meine Energie? Ich esse null Kohlenhydrate. Bin immer total schlapp.
Isst du genug Fett? Kokosfett oder Ghee liefern gut Energie falls verträglich. Kann trotzdem eine Weile dauern bis der Körper sich umstellt und lernt Fett optimal zu nutzen.

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

19

Dienstag, 10. Januar 2017, 10:43

Ja kokosöl benutze ich :-)

Was ich jetzt noch brauche ist ein sch.... Arzt der sich auskennt und mich richtig therapieren kann. Zumindest gewillt ist hohe Dosen zu verschreiben und wenn nötig aus zwei mal... sorry..

Kennt denn niemand einen Arzt in deutschland..

wolfkid

Fleissiges Mitglied

20

Dienstag, 10. Januar 2017, 13:01

Ja kokosöl benutze ich :-)
Auch genug davon? Hast du einen Überblick wieviel Gramm ofer EL am Tag du davon isst?
Verträgst du es auch? Ich leider gar nicht...

Thema bewerten