Mittwoch, 29. März 2017, 03:19 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    1. April 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - Osterbackseminar bei Multi-Intoleranzen mit Buchautorin Esther Busch-Benz, Beginn: 9:00 Uhr - 14:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

LisaLamee

Neues Mitglied

1

Mittwoch, 10. August 2016, 21:50

DDFB durch Antibiotika ausgelöst ?! (zerstörte Darmflora)

Hallo ihr Lieben.
Ich bin neu hier und genauso frustriert, verzweifelt und von den "helfenden" Ärzten enttäuscht, wie wohl die meisten hier. Ich denke ihr hier kennt euch besser aus als alle Ärzte bei denen ich war zusammen, deshalb hoffe ich ihr könnt mir weiter helfen...
Kurz zu mir: 19 Jahre alt,1.60m, Gewicht 46kg (schon immer so dünn gewesen, trotz normaler Ernährung)
Ich hatte nie im Leben Magen-Darm - Beschwerden. Bis ich im vergangenen Jahr insgesamt 8 mal Antibiotika nehmen musste (Fosfomycin, Levofloxacin, Doxycyclin, Uracil 2x als Infusion, Cipro, ein unbekanntes im KH und jetzt zum Schluss Amoxicilin). Die ersten 7 habe ich ohne spürbare(!) Folgen weggesteckt. Aber seit dem Amoxicilin habe ich:

- Verstopfung, ausgeartet in diagnostizierte Koprostase (erst nach 4 Wochen bemerkt... dachte alle 6 Tage 3 Kugeln Stuhl sind kein Grund zur Sorge :pinch: )

- gluckern im Bauch, nach essen verstärkt

- EXTREMER BLÄHBAUCH !!
--> ich bin sehr schlank und er ist daher äuerst auffällig. Es betrifft nur den Unterbauch, sozusagen ab dem Bauchnabel sehe ich aus wie im 5. Monat. Wenn ich ihn nicht extrem einziehe, kann ich nicht sehen was ich zb fr Unterwäsche trage. Er ist immer vorhanden, auch frühs! Abends wird es allerdings schlimmer, sodass die Haut schon richtig spannt.
--> ich habe dabei so gut wie keine abgehenden Winde!

Ich kann sicher zuordnen, dass all diese Dinge nach der Amoxicilineinnahme begonnen haben.
Gegen die Koprostase habe ich, als sie dann nach 4 Wochen diagnostiziert war, Movicol (Macrogol) bekommen, einen Stuhlweichmacher + Einlauf. Der Arzt sagte mir nach meiner Bauchspiegelung, bei der das ganze als Zufallsbefund herauskam, dass der gesamte Dickdarm mit steinharten, großen Kotballen gefüllt war und daher ganz sicher auch mein konstant angeschwollener Bauch kommt. Klang mir logisch und ich war SOO froh eine Ursache zu haben. Hatte dann auch sehr flüssigen Stuhlgang.
Allerdings hat das Lösen der Verstopfung meinen Blähbauch NICHT beseitigt, kein Stück.
Was mich daran irritiert hat, ist, dass ich keine Blähungen habe. Er ist einfach extrem angeschwollen. Das alles belastet mich wirklich sehr... ihr wisst ja alle wie es ist.
Nun meine Fragen:

1. Kann ich, da nun mein Stuhl zwar selten aber flüssig/breiig ist, davon ausgehen, dass mein noch vorhandener geschwollener Bauch nicht durch die Verstopfung ausgelöst wird/wurde?

2. Kann ich durch den aufgeblähten Bauch und das fehlen von abgehenden Winde sicher davon ausgehen, dass es der DÜNNDARM ist, der aufgebläht ist und nicht der Dickdarm?
--> kann auch im Dickdarm die Luft "festsitzen"?


3. Kann das eine DDFB sein??
--> ich weiß es ist eigentlich unlogisch, da meine Beschwerden nach unzähligen AB erst anfingen und diese Bakterien ja eiglich abtöten... aber für diesen extrem geblähten Bauch komplett ohne Winde fällt mir einfach keine Erklärung ein... bei einer DDFB wäre es natürlich logisch.

4. Könnte eine DDFB durch die wochenlange Verstopfung ausgelöst wurden sein?


Ich weiß, dass meine Darmflora definitiv komplett zerstört sein muss, nach 9 AB. Ein Florastatus wurde schonmal im Januar nach AB Nummer 4 gemacht und schon da waren die Lakto-, Bifido- und Enterrocokken sehe niedrig, Fäulnisflora erhöht, C. Albicans erhöht, keine Schimmelpilze. Den C. Albicans behandle ich seit 2 Monaten mit Nystatin und zuckerarmer Diät, eine erneute Stuhlprobe war negativ auf C. Albicans.
Ich nehme seit ich diesen Blähbauch habe Probiotika ein. Also er war schon vor den Probiotika da, daher können die nicht die Ursache sein. Erst Symbiolact, jetzt Omnibiotic 10.
Ich werde jetzt allerdings nochmal einen Status machen lassen (mir graut es davor was da wohl rauskommt) und auch C. difficile und andere pathogene Bakterien ausschließen lassen.

5. Haltet ihr einen Test auf Fruktose-/Sorbit-/Laktoseintoleranz auch für wenig sinnvoll? Oder sollte auch daran gedacht werden, trotz dem Zsmhang mit dem AB?


Meine Hausärztin nimmt das alles nicht ernst, sie meint für eine Überweisung zum Gastro bzw tiefergehende Tests wäre es noch viel zu früh. (Muss man erst Jahre leiden um das Recht auf Abklärung zu haben?!) Sie meint ich soll Antiblähmittel wie Lefax nehmen und schön weiter das Movicol und abwarten. Als ich meinte, dass das doch aber dann nur Symptombehandlung wäre und die Ursache nicht behoben wird meinte sie nur "Tja manchmal gibt's auch keine Ursache". Natürlich gibt es die?! Sie will sich nur nicht die Mühe machen sie zu finden. Da ich keine Schmerzen habe und mich nicht übergeben muss, könne es ja nichts ernstes sein. Ist übrigens meins 3
Hausärztin, die davor waren der gleichen Meinung.

6. Ich habe mir nun im Alleingang den LI- Atemtest für daheim bestellt. Ich möchte eine DDFB sehr gerne ausschließen. Nun meine Frage dazu - Glukose passt nicht mit meiner Candida Diät zsm. Laktose und Lactulose habe ich hier. Wäre eine DDFB auch mit 50g Laktose nachweisbar? Oder ist Lactulose doch besser?
--> mein Gedanke bei Laktose:
Keine LI, keine DDFB: kein Anstieg, weder vor noch nach ca 90 min
Keine LI, aber DDFB: Anstieg vor ca 90 min, danach wieder Abstieg der Kurve
LI und DDFB: Anstieg vor ca 90 min, steigt bis Testenden weiter
Stimmt das so?

7. Sollte es keine DDFB sein, könnt ihr euch diesen Blähbauch ohne Winde dann irgwie erklären? :(


Entschuldigt diese vielen Fragen und den ellenlangen Text! Ich bin einfach beeindruckt von dem geballten Wissen hier im Forum und ich weiß mittlerweile, dass ich mir von den Ärzten keine Hilfe mehr erhoffen muss... deshalb wende ich mich an euch. Ich wäre für jede Antwort dankbar!

cosmorain

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 194

Geburtstag: 28. September 1970 (46)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

2

Donnerstag, 11. August 2016, 13:55

Hallo LisaLamee

holla das sind eine Menge fragen ich will mal schauen ob ich dir ein paar davon beantworten kann.
Aber da ich kein Mediziner bin kann auch meine einschätzung falsch sein

Zu 1. mit der Bauchspiegelung hast du sicher eine koloskopie gemeint also eine Darmspiegelung , bei deinen beschreibungen würde ich schon fast vermuten das durch den Harten Klumpigen stuhl sich Divertikel gebildet habe. Sowas hätte aber bei eine Koloskopie festgestellt werden müssen.
Divertikel sind kleine Säcke die sich am Darm bilden in den dann unverdaute Nahrung sich sammel kann und faulen.

Zu 2 ne also ich würde meinen das natürlich auch der Dickdarm betroffen sein kann , so geht er von unten rechts an der rechten seite hoch bis kurz unter der brust , rüber zu linken seite und dann wieder runter. Normalerweise sind im Dickdarm aber auch Bakterien die die anfallenden gase in blut befödern sollen , damit sie über die lunge ausgeschieden werden können. Bei einer Disbiose sind aber im dickdarm wo möglich zu viele Gas Produzierende Backterien.

Zu 3 ich denke ja , du hast zwar Antibiotika eingenommen aber das scheinen mehr breiband gewehsen zu sein , die machen natürlich alles platt.
Allerdings kannst du dir durch das viele Antibiotika , Closdridien herran gezüchtet haben.

Zu 4 Ja klar , bei einer verstopfung , können zum beispiel endstehende winde , nicht ausgeleitet werden und belasten den darm ,bzw es besteht die möglichkeit das sie Über die Bauhinklappe in den dünndarm wandern und mit ihnen Bakterein aus dem Dickdarm.

Zu 5 also jede unverträglichkeit die ausgeschlossen werd kann ist sinvoll, allerdings muss ich auch sagen das bei einer Vorhandenen DDFB die Test eigentlich für den popo sind . Denn bei einer DDFB sind verschiedene unverträglichkeiten möglich

Zu 6 eine DDFB kannst du nicht mit nen Laktose , Fruchttose oder sorbit test diagnostizieren, Das geht bei atemtest nur mit Glucose und Laktulose. Allerdings kann ich dir nur abraten diese Heimtest anzuwenden , bei diesen test must du deine Proben also die Atemluft per post versenden und du weist nicht was damit auf dem weg so passiert. Ich kann dir nur raten diese Test bei eine Gastroentolgen zu machen .
Den das erfassen der richtigen werte ist sehr wichtig, und vor allen eine besondere vorbehandlung ist nötig.
Vor allen wenn du diese zu Hause test druchführt weist du nicht wie dein nüchtern wert ist, dieser sollte unter 10 liegen, alles was darüber ist kann die erbnisse verfälschen.

Zu 7 wie schon erwähnt es können Closdridien herrangezüchtet worden sein, und es können immer noch Candia piltze vorhanden sein , wie wurde denn Festgestrellt das deine Candia behandlung erfolgreich war. im Stuhl ist der Pilz nicht immer nachweißbar. Weiter kann sich natürlich auf grund der häufigen AB behandlung ein Leaky Gut Syndrom gebildet haben.

ich hoffe die weiter gehalfen zu haben können , aber ich gehe mal davon aus das auch andere noch das eine oder ander dazu schreiben werden.
Jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch an sich , ein Goldstandard für eine Behandlung gibt es nicht .

3

Donnerstag, 11. August 2016, 14:31


Meine Hausärztin nimmt das alles nicht ernst, sie meint für eine Überweisung zum Gastro bzw tiefergehende Tests wäre es noch viel zu früh. (Muss man erst Jahre leiden um das Recht auf Abklärung zu haben?!) Sie meint ich soll Antiblähmittel wie Lefax nehmen
Das mit den meisten Hausärzten kannst vergessen -die haben leider keine Ahnung von dem Thema und die AB´s werde weiterhin leichtfertig verordnet :-(

Lass Dir auf jedenfall ne Überweisung zum Gastro geben um zumindest die Unverträglichkeiten LI SI [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] abzuklären auch DDFB.
Kann nach den ganzen ABs genauso ne Dysbiose des Dickdarms sein.

Bei mir warens auch die AB´s...ähnlich oft wie bei Dir...dazu habe ich noch SI.

Leider muss ich Dir sagen dass das wahrscheinlich ne längere Geschichte wird...Zumindest hast DU ja das Forum um dich zu informieren.

LG

LisaLamee

Neues Mitglied

4

Donnerstag, 11. August 2016, 22:50

G

@Cosmorian

Danke für deine Antwort!

Zu 1. - Nein, ich meine eine Bauchspiegelung, also Laparoskopie. Die wurde wegen etwas anderem gemacht und da ist dem Chirurgen sozusagen als Zufallsbefund aufgefallen, dass der gesamte Dickdarm mit großen harten Kotkugeln gefüllt war... habe auch bei der Auswertung extra gefragt ob mein dünndarm ihm auch geschwollen oder ähnliches vorkam, das hat er verneint.
Bilden sich die von dir genannten Divertikel sowohl im Dünn- als auch im Dickdarm? Können die den Bauch denn so sehr schwellen lassen?

Zu 2. Ja, also was meine Dickdarm Flora angeht, die dürfte vollkommen hinüber sein. Lasse ja jetzt eine Stuhlprobe mal untersuchen um wenigstens Chlostridien oder ähnliches ausschließen zu können...

Zu 3. Ich wäre ja extrem froh, wenn es Chlostridien wären!! Dann hätte ich die Ursache und es gäbe eine Behandlung. Sind Chlostridien aber nicht eher für Durchfall bekannt und nicht Verstopfung und Blähbauch?
Und du hältst es also für möglich dass trotz der ganzen ABs eine DDFB vorliegen könnte?

4. - ja das ist so meine Befürchtung :(

6. - kannst du mir erklären, warum es mit Laktose nicht geht? Da blicke ich dann wohl doch noch nicht so ganz durch

7.- Ja, ein Stuhltest auf Candida war negativ. Das war nach einigen Wochen hochdosiertem Nystatin. Ich kann mir aus dem Grund nicht vorstellen, dass dieser extreme Blähbauch von Candida kommt, da ich ihn ja ( selbst wenn er jetzt noch da ist und im Stuhl nicht mehr nachweisbar) vor Beginn der Therapie in vieeeel größeren Mengen hatte als jetzt - und da hatte ich noch keinen solchen Bauch, nur mäßige Blähungen. Das war auch vor AB Nummer 5-9

@Mystic

Auch dir Danke für die Antwort!
Jap, dass Hausärzte da überfordert sind bzw allg gerne mit AB um sich werfen ist mir jetzt auch bewusst...
Habe jetzt einen Gastro gefunden der mich ohne Überweisung behandelt.
Kannst du mir genauer erklären was du unter Dysbiose verstehst? Ein falsches Bakteriengleichgewicht, oder?

Wie hat sich das bei dir denn geäußert und wie würde es festgestellt? Bei dir kamen die Probleme also auch nach Antibiotikaeinnahme?
Wurde bei dir eine DDFB ausgeschlossen?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 819

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

5

Freitag, 12. August 2016, 09:50

kann auch im Dickdarm die Luft "festsitzen"?
Ja, es gibt ja z.B. einen "aufsteigenden" Teil des Dickdarms.
Kann das eine DDFB sein?
Denkbar. Vielleicht hat man mit den AB die Bakterienschutzschicht im Dünndarm ruiniert und dann haben sich da andere Bakterien festgesetzt.
Genauso wahrscheinlich aber auch, dass Du die Dickdarmflora geschrottet hast und allein schon deshalb nichts mehr klappt. Oder:
Könnte eine DDFB durch die wochenlange Verstopfung ausgelöst wurden sein?
Ja, denkbar. Enddarm zu. Die Blähungen drücken dann den "Sch...." rückwärts durch die eigentlich geschlossene Klappe in den Dünndarm und da gibt es dann DDFB (distale DDFB).
Ich nehme seit ich diesen Blähbauch habe Probiotika ein.
Kann sein, dass die kontraproduktiv sind bei DDFB
Haltet ihr einen Test auf Fruktose-/Sorbit-/Laktoseintoleranz auch für wenig sinnvoll? Oder sollte auch daran gedacht werden, trotz dem Zsmhang mit dem AB?
Es kann sein, dass Du immer schon Fructose malabsorbiert hast, doch nie Probleme hattest, weil Deine Dickdarmflora gut als Kläranlage funktioniert hat. Denkbar ist, dass die Kläranlage dann jetzt kaputt ist und Du deswegen jetzt die malabsorbierte Fructose bemerkst.
Sie meint ich soll Antiblähmittel wie Lefax nehmen und schön weiter das Movicol und abwarten.
Hier im Internet kennt Dich keiner wirklich, hat Dich nie gesehen, .... deswegen sollte man solche Ansätze nicht gleich verteufeln. Kann ja sein, dass die Selbstheilungskräfte wieder alles i.O. bringen.
Bei Verstopfung denke ich auch immer daran, dass genug zu trinken ist, min. 2L am Tag.
Ich habe mir nun im Alleingang den LI- Atemtest für daheim bestellt. Ich möchte eine DDFB sehr gerne ausschließen.
DDFB kannst Du so nicht ausschließen, bestenfalls eine nachweisen. Ohne Nachweis einer DDFB hast Du sie aber nicht ausgeschlossen. Diese Logik muss man im Kopf haben.
Nun meine Frage dazu - Glukose passt nicht mit meiner Candida Diät zsm. Laktose und Lactulose habe ich hier.
Wenn du wegen Candida einen oder mehrere Zucker-Atemtests nicht machen willst, wird es noch schwieriger - insbesondere, wo ich den G-Test als den einzigen ansehe, wo man wirklich verlässlich eine oben liegende DDFB diagnostizieren könnte.
Bei allen anderen Zucker sehe ich die Gefahr, dass schon der Geschmack dazu führt, dass der Darm schnell fördert und man deshalb zeitlich zu schnelle Anstiege bekommt, die aber vom Dickdarm herrühren und nicht von einer DDFB.
An Ende wird es so sein, dass man mehrere Atemtests mit mehreren Zuckern vergleichen muss um ein (hoffentlich) schlüssiges Bild zu bekommen. Ein Test alleine wird bzgl. DDFB nur in den seltensten Fällen ein eindeutiges Ergebnis liefern können.
Wichtig ist dabei auch, dass man genügend Proben nimmt, bei Glucose mind. alle 20min, sonst mind. alle 30 min (bei Zielsetzung DDFB lieber auch 20min). Dauer G: möglichst 90min - andere mindestens 3h (kann zu wenig sein, das sieht man leider bei den Postweg-Tests erst hinterher).
Es kann also sein, dass Du Röhrchen aus mehreren Postweg-Kits zusammen nehmen musst, um für einen Test genügend Proben nehmen zu können.
Keine LI, aber DDFB: Anstieg vor ca 90 min, danach wieder Abstieg der Kurve
wenn die Lactose nicht vorher schon aufgenommen wurde (vor der DDFB)
LI und DDFB: Anstieg vor ca 90 min, steigt bis Testenden weiter
Wunschvorstellung. Das wird eher ein Brei...

Lactose würde ich als am ungeeignetsten für DDFB-Nachweis ansehen, weil da zu viele Variablen sind.
Glucose (50-80g) oder Lactulose (ca. 10g, musst mal suchen)
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

LisaLamee

Neues Mitglied

6

Freitag, 19. August 2016, 09:02

Ich hatte gestern nach 3 Reinfällen, einen Termin bei einem guten Gastroenterologen. Er hat sich sage und schreibe 30 min mit mir im Anamnesegespräch unterhalten. Bei den meisten Ärzten ist man ja nach 5 min wieder raus.
Es wurde ja schon ein Blutbild von meiner HA gemacht, da war alles bestens (Leber, Niere, B12, Entzündungsmarker, Blutzsmsetzung).
Er wird nun machen:
- Ultraschall vom Darm
- Stuhlproben einschicken und sie auf die typischen pathogenen Keime untersuchen
- Pankreas checken (Ultraschall, Lipase/Elastase im Stuhl)
- Darmspiegelung + Magenspiegelung --> Proben entnehmen, Glutenunverträglichkeit/Heliobacter/Clostridien (er ist sich bewusst, dass die im Stuhl auch mal durch die Lappen gehen können)/Morbus C. ausschließen

Wenn bei all dem nichts rauskommt:
- zuerst Glukose Atemtest auf DDFB
- dann Laktose und Fruktose

EIN SPITZEN ARZT!!
Herr Doktor Christof Stang in Meiningen. Vielleicht ja eine Option für die Thüringer hier im Forum. In meiner Heimatstadt Erfurt gibt es leider nur 2 Gastros, die vergeben beide nur Termine in 3 Monaten und dann soll man auch gleich zur Magenspiegelung kommen, ohne jemals mit dem Arzt gesprochen zu haben.
Was ich sehr schön fand war, dass er die DDFB eigentlich gar nicht genannt hatte, aber als ich es angesprochen habe und darum gebeten habe, hat er sofort gesagt "Na klar können wir das mitmachen, dann machen wir es am besten als ersten atemtest"
Ich werde unabhängig davon noch eine Stuhlprobe privat einsenden und einen allg Florastatus machen lassen, inklusive Mykologie, sowie den Atemtest für Zuhause nutzen um mit Laktulose zu testen, ob ich überhaupt ein responder bin bzw werde mal sehen was man aus diesem Test ablesen kann.
Bin somit erstmal relativ guter Dinge, dass zumindest endlich etwas getan wird. Ich halte euch auf dem Laufenden.

7

Freitag, 19. August 2016, 10:07

Er wird nun machen:
- Ultraschall vom Darm
- Stuhlproben einschicken und sie auf die typischen pathogenen Keime untersuchen
- Pankreas checken (Ultraschall, Lipase/Elastase im Stuhl)
- Darmspiegelung + Magenspiegelung --> Proben entnehmen, Glutenunverträglichkeit/Heliobacter/Clostridien (er ist sich bewusst, dass die im Stuhl auch mal durch die Lappen gehen können)/Morbus C. ausschließen

Wenn bei all dem nichts rauskommt:
- zuerst Glukose Atemtest auf DDFB
- dann Laktose und Fruktose



DAS hört sich wirklich sehr gut an...wusste gar nicht das die auf Krankenkassenkosten Stuhlproben einschicken.

So ist ein Gastroenterologe bei mir noch nie vorgegangen.

Kiewie

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 618

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Saarland

8

Freitag, 19. August 2016, 10:42

Na das hört sich doch an, als wärst du in guten Händen.

Um deine Frage zu Divertikeln zu beantworten. Sie sitzen, wenn vorhanden, zu 95 % am sogenannten Sigma, dem letzten Teil des Dickdarms. Es wäre aber außergewöhnlich, wenn du mit 19 Jahren schon welche hättest. Aber man würde sie bei der Darmspiegelung finden. Blähungen verursachen sie nicht, allerdings Stuhlverhalt im Entzündungsfall. Sie machen eigentlich, solange sie sich nicht durch hängengebliebenen Nahrungsbrei entzünden, keine Beschwerden. Falls das passiert, hat man ungewohnt anhaltende Schmerzen und meistens Fieber, weil es sich um eine bakterielle Infektion handelt.

LG
Kiewie

LisaLamee

Neues Mitglied

9

Montag, 22. August 2016, 11:10

@ Mystic

Ja. Er ist sicher kompetenter als alle Ärzte bei denen ich bisher war. Auch auf zwischenmenschlicher Ebene.
& naja, Stuhlproben über die Kasse sind eben möglich wenn es heißt, dass sie auf pathogene Keime untersucht werden sollen. À la Clostridien, Campylobacter und wie sie alle heißen. Einen allg Florastatus muss auch ich privat machen lassen.

@ Kiew

Ich bin mir auch zu 99.9% sicher, dass es bei mir kein organische Ursache hat, wie Divertikel oder Reflux/Morbus C. etc... ich bin der Meinung mein Darmmillieu, ob nun Dünn- oder Dickdarm oder beides, ist durch die verdammten ABs vollkommen zerstört, verschoben, vilt mit pathogenen Keimen infiziert.

10

Montag, 22. August 2016, 11:42

Stuhlproben über die Kasse sind eben möglich wenn es heißt, dass sie auf pathogene Keime untersucht werden sollen. À la Clostridien, Campylobacter und wie sie alle heißen
schön zu hören, wär mal toll gewesen, wenn das irgend ein Gastroenterologe bei mir gemacht oder zumindest vorgeschlagen hätte.
und ich war damals bei einigen.

bei mir waren es auch keine organischen Störungen ...sondern die Probleme kamen nur von der Darmflora.

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 819

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

11

Montag, 22. August 2016, 20:25

schön zu hören, wär mal toll gewesen, wenn das irgend ein Gastroenterologe bei mir gemacht oder zumindest vorgeschlagen hätte.
Das ist Standard und das Erste, was jeder Gastro/HA macht oder machen sollte.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

cosmorain

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 194

Geburtstag: 28. September 1970 (46)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

12

Dienstag, 23. August 2016, 17:16

Naja standart ich weiß nicht bei mir wurde es auch erst nach diversen Untersuchungen ohne befund gemacht .
Jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch an sich , ein Goldstandard für eine Behandlung gibt es nicht .

LisaLamee

Neues Mitglied

13

Samstag, 27. August 2016, 21:21

Naja, der Doktor hat sinnvollerweise gesagt, dass man solche Infektionssachen zuerst abklären muss. Denn diese können sich ja mit der Zeit verschlimmern etc und da ist eine zeitnahe Behandlung entscheidend. Dinge wie Morbus C oder LI hat man nunmal - die werden sich jetzt innerhalb von 1 Monat nicht rapide verschlimmern.
Fand ich alles richtig und sehe ich auch selbst so.

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 819

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

14

Sonntag, 28. August 2016, 11:43

Naja, der Doktor hat sinnvollerweise gesagt, dass man solche Infektionssachen zuerst abklären muss.
genau
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

LisaLamee

Neues Mitglied

15

Mittwoch, 21. September 2016, 18:49

Hallo Leute! Es ist in der Zwischenzeit etwas passiert.

Gestern hatte ich den Ultraschall Termin. Dort war alles ohne Befund (betrachtet wurden Nieren, Gallenblase, Leber und besonders die Bauchspeicheldrüse und Magen)
Nichts ist vergrößert/verformt/auffällig.
Weiterhin habe ich die Stuhlproben abgegeben und habe jetzt am Freitag die Magen- und Darmspiegelung.

Das wirklich interessante ist das MRT was erstellt wurde. Ich hatte den Termin schon seit Monaten, aus einem anderen Grund. Der gesamte Unterleib wurde betrachtet also auch der Darm, was für mich nun natürlich interessant war. Es hat sich herausgestellt, dass sich mein Dickdarm an einer ungewöhnlichen Position befindet. Der Standart ist ja, dass der aufsteigende Ast bis knapp hoch zur Leber geht und der querliegende Ast dann im oberen Bauch, also genau unter dem Magen und entlang des Brustkorbs verläuft. Nun es gibt ja immer anatomische Besonderheiten (wie mit nur einer Niere geboren, nach hinten geneigte Gebärmutter usw) -
Bei mir verläuft der Dickdarm komplett im Unterbauch. Das heißt nach dem aufsteigenden Ast geht er nicht gerade durch den Oberbauch sondern knickt ab und verläuft dann von Hüftknochen zu Hüftknochen, also knapp unterhalb meines Bauchnabels.
Das ist weder schädlich noch gefährlich aber natürlich sehr interessant wenn man bedenkt dass ich stets nur im Unterbauch aufgebläht bin und das ganze nach den Antibiotika begonnen hat.
Weiterhin hat man gesehen dass der Dickdarm an einigen Stellen stark vergrößert war und sich schwarz darstellte - schwarz ist im MRT Bild stets Luft (Gas), Flüssigkeit dagegen weiß. Bei der Untersuchung war ich seit 14h nüchtern und sah somit auch nur im 4. Monat schwanger aus. Liebend gerne hätte ich ein Vergleichsbild am Abend eines Tages wo ich normal gegessen habe und wie im 7. Monat aussehe - ich könnte wetten dann wäre der ganze Dickdarm vergrößert und schwarz.
Ob mein Dünndarm völlig normal aussieht kann ich nicht ganz einschätzen; mein Gastro meinte ja - er ist nicht schwarz und auch um einiges dünner als der Dickdarm, so wie es sein soll.
Ich möchte versuchen hier mal die 3 besten Aufnahmen hochzuladen und würde gerne eure Meinungen hören aber das Forum sagt mir die Datein sind zu groß :/
Weiß jmd eine Lösung ?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 819

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

16

Mittwoch, 21. September 2016, 21:05

Du kannst etwas wie Google-Drive nutzen, dort Deine Bilder hochladen und hier nur einen Link setzen.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Lelle

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 161

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: (Ruhrgebiet/NRW)

17

Mittwoch, 21. September 2016, 22:45

Hallo LisaLamee,

das klingt echt interessant!
"Liebes Universum, ich möchte bitte eine Bestellung aufgeben:
ich wünsche mir Gesundheit"

Wir werden alle das letzte Puzzleteilchen zur Genesung und Verbesserung unserer Beschwerden finden.

LisaLamee

Neues Mitglied

18

Donnerstag, 22. September 2016, 08:58

https://www.dropbox.com/sh/f9ugvxl17hjib…9qtl2YWOla?dl=0

Ich finde man sieht sehr gut, wie der querliegende Ast verläuft - und den eigentlich 'absteigenden' Ast sieht man bei mir gar nicht, der liegt sozusagen waagerecht/zsmgeknüllt im linken Unterbauch. Er hat ja auch gar nichts von wo er absteigen könnte ^^

Erbsenzähler

Ehrenmitglied Anwärter

Beiträge: 116

Geburtstag: 12. Oktober 1985 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Nähe Starnberg

19

Montag, 26. September 2016, 16:33

Ich habe mir deine MRT Bilder mal angesehen und möchte dazu nur kurz was loswerden.
Mein Opa hatte irre Schmerzen in der Bauchgegend, niemand hat was gefunden, im Krankenhaus wurde dann ein verdrehter Dickdarm festgestellt.
Kommentar der Ärzte: " Schmerzen hin oder her, da kann man nichts machen, eine OP zum geraderichten des Darms ist zu aufwändig."
Nach einem weiteren halben Tag machte es - nach seiner Aussage - ein lautes "Plopp!" und die Schmerzen waren weg. Der Dickdarm hatte sich sozusagen selbst entknotet.

Was ich damit sagen will, gerade wegen der seltsamen Lage deines Darms, der Tatsache dass sich mittig alles staut und deiner Beschwerden mit der Verstopfung könnte es doch auch sein, dass du einfach an irgendeiner Stelle einen so heftigen Knick im Darm hast dass weder Kot noch Blähungen durchgehen.
Das habe ich übrigens auch. Schmerzen unterm Bauchnabel wegen eines heftigen entzündungsbedingten Knicks im Dünndarm.
Ich nehme dagegen jetzt seit Wochen Cortison.

My 2 Cents
Schöne Grüße
Erbse

LisaLamee

Neues Mitglied

20

Dienstag, 4. Oktober 2016, 19:50

Habe die Magen- und Darmspiegelung jetzt hinter mir.
Optisch alles bestens, Darm sieht 100% gesund aus, keine Engen/Verdickungen/Entzündungen

Proben auf Zoliäkie negativ, Morbus C. etc ausgeschlossen (oberer Dünndarm + unterstes Ende mit betrachtet)

Das dachte ich mir ehrlich gesagt alles aber schon vorher.
Ich gebe mir übrigens nun leider Gottes öfters mal Einläufe gegen meine Verstopfung und habe bemerkt - wenn mein Dickdarm durch die Einläufe (fast) leer ist, dann ist auch mein Blähbauch einige Stunden später fast weg und dieser Druck und das Spannen ist aus meinem Bauch verschwunden. Einläufe erreichen ja bekanntlich den Dünndarm nicht. Daher hoffe und denke ich momentan, dass mein Problem im Dickdarm liegt, was aufgrund meiner Geschichte auch viel Sinn macht.

Habe nun bald eine Mandel - OP und bei jeder OP bekommt wann ja diesen vorsorglichen single-shot Antibiotika. Darum werde ich erst nach der OP eine Stuhlprobe privat einsenden und einen Florastatus erstellen lassen.

Ich möchte eine Stuhltransplantation durchführen lassen, da ich fest davon überzeugt bin, dass die ganzen AB meine Flora zerstört haben bzw in die falsche Richtung verschoben. Im Gegensatz zu Probiotika sind die Bakterien im Spenderstuhl in der Lage sich dauerhaft anzusiedeln. Ich habe eine gute Freundin genau in meinem Alter, die Veganerin ist, nie krank wird und erst 2x in ihrem Leben AB genommen hat. Sie käme als Spender in Frage. Durchführen lassen kann man die Stuhltransplantation in den Thüringen Kliniken, wenn eine Einweisung vom Gastro vorliegt. Das heißt es gilt nun die Mandel - OP unbeschadet zu überstehen (keine Krankenhauskeime/ C. difficile einfangen etc) und dann meinen Gastro überzeugen mich zu unterstützen.

Thema bewerten