Dienstag, 25. April 2017, 01:05 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    8. Mai 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch mit ernährungstherapeutischer Unterstützung durch Frau Dagmar Scharff, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Neog

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 703

Geschlecht: Männlich

1

Donnerstag, 1. September 2011, 13:47

Ursachen für Histaminintoleranz - Erfahrungsaustausch

Servus Leute,

hab mich dazu entschlossen hier nochmal einen Thread zu erstellen, der sich mit den Entstehungsursachen der HI und dem Weg zur Beschwerdefreiheit beschäftigt. Wäre schön, wenn sich möglichst viele Betroffene beteiligen könnten - auch die, die mittlerweile symptomfrei sind :D . Daneben wär es bestimmt auch sinnvoll, den Thread "festzupinnen", damit er nicht wieder in der Versenkung verschwindet ;) .

Der Erfahrungsaustausch so vieler Betroffener bzgl. der Ursachen der Erkrankung bietet die Chance, mehr Forenmitgliedern und auch stillen Mitlesern zu einem beschwerdefreien Leben zu verhelfen - davon bin ich überzeugt.

Dabei würde eine formale Standardisierung die Übersichtlichkeit bestimmt bedeutend steigern. Diese könnte zum Beispiel so aussehen:

Krankheitsdauer: Vier Jahre massive Symptome, vorher vier Jahre schleichender Beginn
Symptome: Vor allem Verdauungsstörungen, Übelkeit, Schwindel, Hautprobleme, Asthma, Auswurf, Erkältungssymptome
Verdacht/Diagnose steht seit: 4 Monaten
Symptomfreiheit: Nein
Weg zur Symptomfreiheit: -
Besserung: Ja, in Phasen
Ursache, die in Verdacht steht: Candida, in Folge leaky gut

Vielleicht wäre es auch möglich, dafür eine Art Formular zu erstellen? Was meint ihr zu dem Vorhaben ?( ?

HITLIst

Aktives Mitglied

Beiträge: 50

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Schweiz

2

Donnerstag, 1. September 2011, 19:29

Tolle Idee!! :thumbsup:

Bei mir sieht's wie folgt aus:
Krankheitsdauer: erste Symptome vor rund 2 Jahren
Symptome: Verdauungsstörungen, Flush, Atemnot, Schweissausbrüche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, heftiger Schüttelfrost/Zittern
Verdacht/Diagnose steht seit: Verdacht seit Januar 2011, vom HA bestätigt seit Mai 2011
Symptomfreiheit: JA!
Weg zur Symptomfreiheit: Entfernung alter Amalgamplomben und HG-Ausleitung
Besserung: Vertrage mittlererweile so ziemlich alles "Böse" (Soja, Tomaten, Essig, Kichererbsen etc), traue mich aber noch nicht auswärts zu Essen
Ursache, die in Verdacht steht: Quecksilbervergiftung


Ich hoffe es folgen noch viele und dass es auch einige in der eigenen Ursachenfindung weiterbringt.
"Lass Nahrungsmittel unsere Medizin sein und unsere Medizin unser Nahrungsmittel sein" - Hippokrates


Aufgeben ist keine Option!! :D

Kytoma

Mitglied

Beiträge: 33

Geburtstag: 26. Juli 1967 (49)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Niederösterreich

3

Donnerstag, 1. September 2011, 20:57

Krankheitsdauer: seit 2004 nesselausschlag, schätze mal da hats angefangen

Symptome: nesselausschlag, blähungen, erst seit einigen wochen darmkrämpfe, durchfall, magenübelkeit

Verdacht/Diagnose steht seit: verdacht hatte ich schon 2004, diagnose steht seit 17.6.2011

Symptomfreiheit: nur bei histaminarmer ernährung kein durchfall oder magenübelkeit,blähungen auch viel weniger, nesselausschlag ist immer da

Weg zur Symptomfreiheit: keine Ahnung

Besserung: bis jetzt nicht

Ursache, die in Verdacht steht: den nesselausschlag bekam ich nach einer 1000 kl diät, keine ahnung ob dass mit dem abnehmen von damals zusammenhängt

Neog

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 703

Geschlecht: Männlich

4

Donnerstag, 1. September 2011, 21:33

Schade, die Resonanz scheint ja nicht wirklich gegeben zu sein...
@HITList: Glückwunsch zum Erfolg :thumbsup: ...dann war das bei dir also wirklich durch die Amalgamfüllung? Da hätten wir ja schon einen Übeltäter ;) .
@Kytoma: Ok, wenn du unter histaminarmer Ernährung nur einen Teil der Symptome los bekommst, liegt der Hund also noch irgendwo begraben :poo ...wenn sich halt niemand an der Suche nach den verschiedenen möglichen Ursachen beteiligt, werden wir, die noch unter Beschwerden leiden, wohl mit diesem Thread nicht wirklich weiterkommen :S ...naja, einen Versuch war's Wert. Wie gesagt...schade....

5

Donnerstag, 1. September 2011, 21:50

Ja toll! ^^

Wobei ich auch dafür bin, dass wir einen speziellen Thread mit dem Thema Entgiftung/Vergiftungssymptomatik erstellen.
Ich denke da schon länger drüber nach, jedoch ist das ganze doch sehr diffizil u. birgt viele Fallstricke.
Denn was für den einen gut ist, schadet dem anderen.
Ich besitze zwar vielfältige Literatur dazu, aber es ist selbst dann noch sehr verwirrend. Um Licht in diesen Dschungel zu bringen habe ich mich heute auf den Weg zu einer sehr hilfsbereiten Apothekerin gemacht. Sie wird mich mit weiteren Informationen u. für mich weiteren verträglichen Spezialprodukten, die dann bei unseren bekannten Intoleranzen auch noch verträglich sind, versorgen.
Zudem sucht nun auch die KK nach kostenfreien, sachkundigen Therapeuten für uns. Schau ich mal was dabei rauskommt!?

Krankheitsdauer:
Mit 10 Jahren die 1. Symptome.
Das war ich in der Kinderkur wegen Untergewicht (10 Jahre/20 Kilo leicht) 1 Woche seekrank vom Square Dance im Bett gelegen.
Nach einem 3 D Film trat dieses Phänom dann auch u. 3 Tage auf.
32 Jahre Dauer

Symptome:
Histamin/ Symptomesammlung
Diese obige Verlinkung der Einfachheithalber anklicken u. den Beitrag 25 lesen.
Ich denke, dass diese Symptome die meiner schleichenden Vergiftung waren u. dann im Winter 2010 u. Frühjahr 2011 immer heftiger wurden.
Die Ursachen u. und Hintergründe der dann akut einsetzenden Vergiftung sind mir bekannt.

Verdacht/Diagnose steht seit:
Seit Februar 2007 und bestätigt im Juni/Juli 2007

Symptomfreiheit:
Setzte zunehmend und sichtbar für alle in der selben Nacht mit dem Entfernen der 1. von 5 Amalgamfüllung ein.
Seither habe ich keine Dauermedikamentation mehr benötigt!

Weg zur Symptomfreiheit:
Entfernung aller - zudem ohne Unterfüllung - verlegten Amalgamfüllungen.
Die rettende Idee, übrigens ohne jegliche Ansage auf den Verdacht seinerseits, hatte der neue Partner des alten Zahnarztes.
Ich war somit ahnungslos, wollte jedoch alle Baustellen in meinem Körper abgeklärt wissen.
Zusätzlich meide ich, wie zuvor auch schon, fast alle Umweltgifte.

Besserung:
Schlagartig mit Rückfällen wegen anderer Umweltgifte ( Abgase Parhaus, Benzinduft Tankstelle, Parfümduft + Weichspüler anderer, Nagellackentferner, Möbelausdünstungen, Teppichabteilung, Schuhgeschäfte, Zeitschriften, usw. ) .

Ursache, die in Verdacht steht:
Bestätigte Schwermetallvergiftung und eine nachgewiesene Stoffwechselerkrankung die u.a. eine Entgiftungsstörung bedingt.


@ Kytoma
Ein Grund könnte sein:
Eine Diät setzt durch den Fettabbau gespeicherte Gifte frei. Daher sollen Stillende uch nicht abnehmen.
Ein weiterer evt.: Du hast unbewußt vermehrt unverträgliche LM zu dir genommen, darunter vllt. auch auch Allergene von denen du nichts weißt u. oder Medikamente/NEM die die DAO u. MAO blockieren.
@ Neog
Mannomann, du bist aber ungeduldig. :huh:
Bedenke es ist gerade Urlaubszeit und nicht jeder liest jeden Tag hier.
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Bonnie« (2. September 2011, 09:57)


Karnike

Mitglied

Beiträge: 46

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: B

6

Donnerstag, 1. September 2011, 22:34

Ich find den Thread klasse!

Krankheitsdauer: seit Kindheit hin und wieder Symptome (Reiseübelkeit, Neurodermitis, Reaktion auf alten Käse, Sonnenallergie...) massiv seit 2008, Asthma seit 2010

Symptome: Verdauungsstörungen,Herzrasen, Herzrythmusstörungen, Übelkeit, Schwindel, Hautprobleme, Asthma, generelle Abgeschlagenheit

Verdacht/Diagnose steht seit: Sommer 2010, GU Selbstdiagnose seit Juli 2011

Symptomfreiheit: Nein

Weg zur Symptomfreiheit: konsequenter Diät halten, Darmsanierung??, Amalgamentfernung Januar 2011 brachte keine merkliche Besserung, habe allerdings auch nicht ausgeleitet

Besserung: durch Diät und in pollenarmen Zeiten

Ursache, die in Verdacht steht: Antibiotikabehandlung 2008, nicht erkannte Kreuzallergien + UVs, weitere Verschlechterung nach Schweinegrippeimpfung Dezember 2009 (Vermutung!)


LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karnike« (2. September 2011, 09:57)


Eldi2010

Fleissiges Ehrenmitglied

Beiträge: 774

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Ruhrgebiet

7

Donnerstag, 1. September 2011, 22:44

Krankheitsdauer: inzwischen denke ich, schon immer, wurde bei mir verdeckt durch den Morbus Basedow, der ja viele ähnliche Symtome hat: z.b. schnellen Puls (hatte ich schon immer, seit Februar diesen Jahres ist es weg :D ), zügige Verdauung, zittrrige Hände u.s.w.)

Symtome: Herzrasen, Herzstolpern, Schwindel, Luftnot, Hautjucken, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Müdigkeit, Kraftlosigkeit

Diagnose HI seit April 2010
Diagnose GU seit Juli 2011

Symtomfreiheit inzwischen weitgehend :D

Besserung durch: histaminarme und glutenfreie Ernährung, hömöopathische Behandlung, selten benötigt Ceterizin

LG Elli
Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

George Bernard Shaw

Angi09

Neues Mitglied

Beiträge: 22

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Freiburg

8

Donnerstag, 1. September 2011, 23:02

Bei mir sieht das so aus:

Krankheitsdauer: Beginn vor ca. 1,5 Jahren, schon immer sehr viele Allergien, Neurodermitis und Asthma
Symptome: Schwindel, Neben-mir-stehen, Verdauungsstörungen, Migräne, Hautprobleme, Asthma, Nervosität, Frieren, Konzentrationsprobleme, etc.
Verdacht/Diagnose steht seit: einem Jahr
Symptomfreiheit: Zwischendurch beinahe
Weg zur Symptomfreiheit: Diät halten, andere Trigger wie Stress meiden, Cetirizin
Besserung: zuerst ja, dann starke Verschlechterung
Ursache, die in Verdacht steht: genetische Disposition, Hyposensibilisierung, Pilleneinnahme ?

Inaktives Mitglied

unregistriert

9

Freitag, 2. September 2011, 00:10

Sehr gute Idee, so einen Thread gut zu strukturieren! :thumbup:

Krankheitsdauer: ca. 10 Jahre mit "Unterbrechungen" (war zwischendurch immer mal wieder 1-2 Jahre symptomfrei, Grund - nicht bekannt)

Symptome:
I) Beim Gebrauch v. Shampoo u. Kosmetika JEGLICHER ART (bio, hypoallergen, was auch immer):
  • Heftige Flushs an den Handrücken, Unter- und Oberarmen sowie im Gesicht (lässt sich beim Pricktest auch erzeugen: Arm anritzen, Tropfen Histamin dauf --> gleiches Ergebnis)
II) Allgemein:
  • Verdauungsbeschwerden (Bauchschmerzen, Blähungen)
  • Reflux-Problematik (zuviel Magensäure)
  • leichte Atembeschwerden
  • Kreislaufprobleme
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • seit 2010 auch auf Nahrungsmittel Flush im Gesicht

Verdacht/Diagnose steht seit: 6 Monaten

Symptomfreiheit: Jein - liegt aber höchstwahrscheinlich an extremem Stress u. teilweise auch Schlafmangel als Trigger, sowie an einer schweren Nickelallergie als NMU (und Nickel lässt sich in Kombination mit HI noch schwerer meiden als Histamin, da man sonst verhungern müsste) und an einer MCS

Weg zur Symptomfreiheit: Nickel- und histaminarme Diät sowie meiden jegliche Chemikalien
(brachte/bringt erste Linderungen und Besserungen - fühlt sich aber momentan noch an wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. :rolleyes: )

Besserung: nur phasenweise

Ursache, die in Verdacht steht:
  • Candida (wg mehrfacher Antibiotika-Einnahme)
  • Entgiftungsstörungen (evtl. Nebennierenschwäche aufgrund einer PTBS, ausgelöst durch ein OP-Trauma)
  • Zahnprobleme
  • Borreliose (Zeckenbiss, der leicht rot aber von den Ärzten nicht untersucht wurde :rolleyes: )

Mal schauen, wie sich das alles entwickelt.


Den Thread finde ich jedenfalls super!


Liebe Grüße :)
Lauren

bubulala

Foren Göttin

Beiträge: 4 129

Geburtstag: 18. September 1989 (27)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Salzburg, Mattsee

10

Freitag, 2. September 2011, 09:39

na dann schließ ich mich gleich mal an ;)!
Krankheitsdauer: beginn vor 6 Jahre von heute auf morgen

Symptome: Verstopfung, Übelkeit, Schwindel, Hautprobleme, Herzrhythmusstörungen,Atemnot, Hitzewallungen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen

Verdacht/Diagnose steht seit: 6 Jahren

Symptomfreiheit: Jein

Weg zur Symptomfreiheit: reduktion der Nahrung auf wiklich das minimalste!!

Besserung: nur nach einer 3-wöchigen Ayurveda Kur in Sri Lanka

Ursache, die in Verdacht steht: ist mit den anderen UVs (LI,[abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk],SI,Fettstoffwechselstörung,Kohlenhydratstoffwechselstörung) von heute auf morgen nach einer Cortisonbehandlung (epiduralanästhesie - single shot) ins Rückenmark entstanden
ich liebe es zu backen :D
http://tortenexpress.de.tl/Home.htm

clematis

Ehrenmitglied

Beiträge: 459

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

11

Freitag, 2. September 2011, 11:13

Ich mach auch mit:

Krankheitsdauer: seit ca. 2004, davor aber auch schon zahlreiche Allergien und LI

Symptome: Herzrasen, Herstolpern, Schwindel, starke Angstzustände, abwechselnd Hitzegefühle und Schweissausbrüche oder extremes Frieren, Quaddeln, Magen-Darmprobleme (Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall), Atemnot (ich kenn auch dieses Hochschrecken nach dem Einschlafen mit dem Gefühl, mein Atem hätte ausgesetzt), Kopfschmerzen (zu denen ich eigentlich gar nicht neige)

Diagnose: Mai 2007

Symptomfreiheit: So richtig symptomfrei bin ich eigentlich nie. Gibt aber immer wieder mal gute Phasen mit nur leichten Beschwerden (leichter Schnupfen oder verstopfte Nase, leichte Blähungen, zu weicher Stuhl)

Weg zur Symptomfreiheit: histamin- und allergenarm essen, Verzicht auf Koffein

Besserung: s.o.

Ursache (Verdacht): Beschwerden traten relativ plötzlich nach 2 Jahren Hyposensibilisierungsbehandlung (wegen meiner Pollenallergien) auf. Bzw. Beschwerden verschlimmerten sich plötzlich stark. Möglicherweise auch LI auf zu leichte Schulter genommen, keine lactosefreie Ernährung eingehalten trotz bekannter LI -> Schädigung des Darms? Evtl. auch Zusammenhang mit früherer Essstörung (Magersucht) -> extrem wenig und einseitig gegessen, erste Allergien in dieser Zeit entwickelt

Meine Amalgamfüllungen wurden schon vor ca. 15 Jahren fachgerecht enfernt und ausgeleitet, leider keine Besserung dadurch bei mir. Auch jahrelange diverse HP-Behandlungen (Homöopathie, Bioresonanz, Kinesiologie, Akupunktur/TCM) blieben ohne Erfolg.

LG
clematis

akhara

Foren Elite

Beiträge: 1 170

Geburtstag: 14. Juni

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: BW

12

Freitag, 2. September 2011, 12:19

Krankheitsdauer: die "Krankheit" hat schleichend und in Schüben angefangen. Die ersten Symptome hatte ich schon mit ca. 14 also vor 14 Jahren ( Blutungen in der Haut, Blut im Stuhl, difuse Bauchschmerzen). Dann gab es Anfang 20 einen weiteren Schub und richtig schlimm wurde es vor ca. 2 Jahren. Migräne habe ich aber seitdem ich 8 Jahre alt bin.

Symptome: Sehr starke Migräne, Kreislaufprobleme, schwere Herzprobleme, D.h. Herzrasen, Extrasystholen, Stolpern außerdem Atmenausetzer (v.a. nachts), Blutung in der Haut, Extreme Bauchkrämpfe, z.T. BLut im Stuhl, meistens Schleim, Schwere Druchfälle, Übelkeit, irgendwie funktioniert mein Magen nicht mher richtig wenn ich einen HI Anfall habe, Meine Augen tun extrem weh, der Augenmuskel krampft manchmal, Sodbrennen, z.T. Atemnot, ich bin dauermüde, z.T. extremes Frieren

Diagnose
: Dieses Jahr, aber es ist wahrscheinlich auch noch die Chronische

Symptomfreiheit: fast immer, außer ich sündige (mach ich mit Ahs, daher "nur leichte Symptome")

Wege zur Symptomfreiheit: HI Arm essen, Vorwiegend Bio Lebensmittel, vieles stelle ich mittlerweile selbst her. Alles so frisch wie möglich z.T. Ahs und Chromosäure

Besserung: Nach ein paar Tagen HI Diät waren alle Symptome weg. Mit der Pille geht es mir besser, deswegen bin ich jetzt in einem 6 Monatszyklus

Ursache: keine Ahnung, ich weis es nicht. Tatsache ist aber dass die Familie väterlicherseits alle irgendwie Propleme hat und zwar mit Migräne und ungeklärten Bauchschmerzen.

Was sein kann, kurz bevor die ersten Symptoem aufgetreten sind hatte ich eine schwere Mandelentzündung. Die mandeln waren komplett vereitert ich hatte z.T. 4°C Fieber. Die Abwehrkräfte meines Körpers waren komplett lahmgelegt. Jeder noch so kleine Schnitt oder Kratzer hat sich sofort entzündet und hat geeitert. So habe ich fast einen Finger verloren. Von einem Kleinen Riss weil mir ein nageleigerissen war hat sich eine schlimme Entzündung entwickelt. Nach einer Woche musste mir der Nagel entfernt werden. Es dauerte fast 1 Jahr bis alles verheilt war (nicht bis der Nagel nachgewachsen war, sondern bis dei Wunde zu war) trotz ärtzlicher Behandlung. Es war eine schlimme Streptokokkeninfektion die ich hatte. Seitdem war mein Imunsystem total schlecht. Ich habe mir alles eingefangen was ging ( hatte ich davor nie) Das wurde erst wieder besser seitdem ich HI arm esse.

Der Vollständigkeit halber: Mit 10 Jahren noch blinddarmdurchbruch-> bauchhölenvereiterung-> 2 Wochen Quarantänestantion.
Folgen: Verwachsungen. diese wurden leider 10 Jahre später entfernt, leider. Dadurch wurde es noch viel schlimmer weil sie zuviel aufeinmal entfernt haben

sandra22

Foren Göttin

Beiträge: 8 532

Geschlecht: Weiblich

13

Freitag, 2. September 2011, 15:47

Hast Du bei den ganzen Entzündungen auch immer Antibiotika bekommen ? Das ist bei vielen auch eine Ursache von HI.

LG
Sandra
Alles, was ich schreibe, beruht nur auf meiner persönlichen Erfahrung und dient nur als Hinweis darauf, in welche Richtung man mal suchen könnte oder was man seinen Arzt mal fragen kann. Es ist auf keinen Fall eine med. Beratung o.ä., sondern lediglich meine persönliche Meinung.

Infothread: Einige Infos und Links zu NMU, Allergien, Tests, Diät usw. für alle und ein paar Tips für neue User

Neog

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 703

Geschlecht: Männlich

14

Freitag, 2. September 2011, 18:22

Stimmt, mit den Antibiotika hat Sandra recht.

Wie halten wir die ganze Sache denn eigentlich fest? Also so, dass man am Ende ne Art Umfrage hat...so auf die Art 10 von 50 Befragten haben die Ursache im Verdacht, fünf die usw....hat da jemand ne Idee? Oder lassen wir das Ganze erst mal weiterlaufen, bis genug Leute für ein aussagekräftiges Ergebnis ihren Verdacht geschildert haben?

sandra22

Foren Göttin

Beiträge: 8 532

Geschlecht: Weiblich

15

Freitag, 2. September 2011, 18:43

Vielleicht erst mal weiterlaufen lassen bis noch mehr evtl. Ursachen beisammen sind und dann eine Umfrage mit prozentualer Aufschlüsselung machen wie z.B. diese HI: Typische Symptome? Umfrage!

LG
Sandra
Alles, was ich schreibe, beruht nur auf meiner persönlichen Erfahrung und dient nur als Hinweis darauf, in welche Richtung man mal suchen könnte oder was man seinen Arzt mal fragen kann. Es ist auf keinen Fall eine med. Beratung o.ä., sondern lediglich meine persönliche Meinung.

Infothread: Einige Infos und Links zu NMU, Allergien, Tests, Diät usw. für alle und ein paar Tips für neue User

Neog

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 703

Geschlecht: Männlich

16

Freitag, 2. September 2011, 18:55

Ja, die Idee ist gut...ich hab aber keine Ahnung wie man eine entsprechende Umfrage hier erstellt ^^ ...da muss sich dann ein fachkundiges Forenmitglied kümmern ;) . Ok, dann sammeln wir erst mal weiter hehe...

Marie 1956

Mitglied

Beiträge: 37

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: In der Nähe von Bonn

17

Freitag, 2. September 2011, 19:49

Gute Idee!

Krankheitsdauer:
Neurodermitis von Geburt an mit schweren Schüben, teilweise keine heile Stelle mehr an der Haut.
Besserung durch klassisch-homöopathische Behandlung mit ca. 32 Jahren

Kontaktallergien:
Latex und Maispuder seit ca. 29. Lj. – getestet
Plastik-Weichmacher (Brillen, Telefon), Viele ätherische Öle und Zusatzstoffe in Salben und
Kosmetika - nicht getestet

Nahrungsmittelunverträglichkeiten(?):
Wein, Essig, Erdbeeren, Tomaten, Zitrusfrüchte, Paprika, Sauerkraut, Schimmelkäse... (seit ca. 22. Lj.)
Eigene Einschätzung zu der Zeit: Schlecht verträglich
für mich sind grundsätzlich alle sauren Lebensmittel > diese Nahrungsmittel gemieden, nicht mehr gegessen.
Ebenfalls nicht mehr gegessen seit ca. 20 Jahren:
Süßigkeiten jeder Art außer Schokolade in ganz geringen Mengen; Fertiggerichte und -produkte außer ausgewählten Bioprodukten.
Übrigens keinerlei Beschwerden während 2 Schwangerschaften!!

ab. ca. 40 Lj. zusätzlich nach und nach
Milch pur > Rötungen im Mundbereich, Magenschmerzen
(Test auf Laktoseintoleranz o.B.)
Meeresfrüchte > sofortige Kreislaufreaktion (rasender Puls, Blutdruckabfall, Schwindel
> Nesselfieber am nächsten Tag
Extreme Unruhe und Schlafstörungen nach „einfachem“ Restaurantessen
Pilze, Geräuchertes, Bergkäse (Schwellungen im Mund) > Ekzeme
Verdorbenes (?) typisches griechisches Essen (Herbst 2009): Hohes Fieber mit extremen Durchfällen

Weitere „unklare Erkrankungen
Seit Kindheit unklare Fieberschübe bis 40 ° - eintägig >
wurden z.T. mit Sonnenstich (?) erklärt (später Malariatest neg.)
Seit Kindheit Quaddelbildung nach Duschen, baden
Immer schon eher schneller Puls (immer über 70, bei kleinen Anstrengungen schnell über 140, auch wenn trainierter Zustand
Immer schon eher niedriger Blutdruck (110 : 60)
Seit 2. Schwangerschaft dauerhaft Blähungen, Völlegefühl, eher zu häufiger Stuhlgang
Über Monate (mit ca. 43 J.) extreme Magenschmerzen nach
Mahlzeiten – Magenspiegelung o.B.
Über Monate (mit ca. 42 J.) Reizhusten, der erst mit Cortison-Inhalation aufhörte
Schildrüsenunterfunktion als Zufallsbefund mit ca. 42 J. - mit L-Thyroxin 75/100 im Wechsel eingestellt

o.k., ist etwas länger geworden mit der Krankheitegeschichte, liegt daran, dass ich schon 55 bin und rückblickend wahrscheinlich schon min. seit meinem 20. Lj. eine Histaminintoleranz habe...
Übrigens bin ich durch einen "Besuch" im Forum hier im Frühjahr 2010 auf die Idee gekommen, dass diese Puzzlesteine alle zusammen passen und eine HI ergeben! - DANKE dafür, das es dieses Forum gibt!


Symptome seit ca. 3 Jahren:
Extreme Müdigkeit nach Mahlzeiten
Hoher, unregelmäßiger Puls nach den Mahlzeiten (Puls 98;
Blutdruck 100:55) oder plötzlich nachts einsetzend (ca. 6-8 Std. nach letzter Mahlzeit)
Unruhe nachts > Probleme wieder ein zu schlafen (1. Mal durchgeschlafen seit 2. Schwangerschaft nach 1 Tabl. Cetritizin)
Kopfschmerzen bei Hitze und teilweise direkt beim Essen einsetzend.
Sofort Kopfschmerzen bei Sonne auf dem Kopf
Trocken-heißer roter Kopf, brennende Füße, Gefühl von zuschwellenden dicken Ohren zusammen mit rasendem, unregelmäßigem Puls
Beeinträchtigungen beim Sehen: verschwommenes Sehen insbesondere im Nahbereich, „blinde Flecken“ im Sehfeld LI. Auge > 3 Std.
nach Eiskaffee
Magenkrämpfe, auch noch die nächsten Tage.
"Spätreaktionen":
zugeschwollene Gehörgang inkl. dicker Backe (nach 5-8 Stunden)stark juckende Ekzeme (erst nach 2-3 Tagen)
golfballgroße, runde Knubbel unter der Haut am Hals (nicht rot, nicht heiß...)
Und nach wie vor: Fieber bis 38.2 ° nach geringster körperlicher Anstrengung (HI ??)

Diagnose:

Uniklinik Bonn Sommer 2010, aber nur als Verdachtsdiagnose, weil die keine Blut-, Stuhl- o.ä. Untersuchungen mehr machen, weil diese nicht aussagekräftig wären. Und stationäre Provokationsstest wollte und will, ich nicht machen.

Symptomfreiheit / Wege zur Symptomfreiheit
wenn ich mich super doll einschränke mit dem Essen und 3x2 Chromo nehme dann ist es bis auf kl. Juckreiz ab und zu und mal ein bisschen Herzrasen und Schlafprobleme (das könnten aber auch Wechseljahrsbeschwerden sein...) o.k, aber das Fieber bleibt...
Mit 1x Ranitidin abends und Chromo und DAOpure ging jetzt sogar mal ein Frühstück mit Brötchen und Marmelade und verträgliches, extra zusammengestelltes Restaurantessen...
Danach aber wieder strenge Diät...
Bin jetzt aber auch wieder in homöopathischer Behandlung (klassische Homöopathie mit Konstitutionsmittel), aber das dauert ja auch immer

Ursache:

Bei mir bestimmt angeborene Disposition.
Dazu Verschlimmerung mit altersbedingter Hormonumstellung. Daher hoffe ich auch noch ein bisschen auf Verbesserung, wenn da mal Ruhe eingekehrt ist.
Amalgam-Sanierung vor 30 Jahren hat übrigens nichts verändert und auch sonst habe ich so ziemlich alle Therapieformen durch.

clematis

Ehrenmitglied

Beiträge: 459

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

18

Freitag, 2. September 2011, 21:05

Hallo Marie,

hast du deine Mandeln noch? Ich frage das wegen dem häufigen Fieber. Meine Tochter (jetzt 12 J.) hatte seit sie 3 ist regelmäßig Fieberschübe (3 Tage hohes Fieber bis 41,5°C), mindestens alle 4 Wochen, zeitweise auch alle 2 Wochen. Dabei hatte sie jedesmal dick angeschwollene Lymphknoten am Hals. Auslöser waren häufig Anstrengung oder Aufregung. Sie war deswegen auch schon mal im Krankenhaus zur Abklärung und wurde von Immunspezialisten untersucht -> kein Befund. Schließlich hieß es, das sei ihre Konstitution und würde sich auswachsen. Eine Zeit lang hatten wir Erfolg mit einer milchfreien Diät, dann mehrten sich die Fieberschübe trotzdem wieder. Durch puren Zufall bin ich mit ihr einmal zu einem anderen HNO, als sie mal wieder heftig fieberte. Der guckte nur einmal kurz in ihren Hals und war entsetzt. Ihre Mandeln wären total vernarbt und steinhart, sie müssten raus. Ich war etwas überrascht, weil sie gar nicht so oft akute Mandelentzündungen hatte, sondern eher "Seitenstrangangina". Wahrscheinlich waren die Mandeln aber chronisch entzündet, so dass ein ständiger Krankheitsherd im Körper war. Dieses Frühjahr hat sie die Mandeln entfernt bekommen (O-Ton Chefarzt: "Das waren die schlimmsten Mandeln, die ich je gesehen habe!"), seitdem geht es ihr supergut! Kein Fieber mehr, sie hat Kraft zum Bäume ausreißen.

Vielleicht ist das bei dir auch die Ursache, ein unerkannter Krankheitsherd im Körper (müssen ja nicht die Mandeln sein, kann ja auch an Zähnen etc. liegen)?

LG
clematis

Kathilein

Ehrenmitglied

Beiträge: 307

Geburtstag: 11. November 1986 (30)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: bei Nürnberg

19

Freitag, 2. September 2011, 21:17



Supi ich mach auch mit!


Krankheitsdauer: unentdeckt seit meiner Kindheit, also seit meiner Kindheit ;-)

Symptome:
seit Kindheit: Quaddeln, Blähbauch, Blähungen, Reaktionen ohne IgE Allergie auf Zitrusfrüchte und massiv auf Kiwi;
später schleichend: Symptome wie oben, dazu Wechselstuhlgänge, erst Verstopfungsneigung, jetzt nur noch Durchfall nach Histamin; Heißhunger, Muskelschwäche, Schüttelfrost nach dem Essen, Schlaflosigkeit, Tachykardien, Schweissausbrüche, Ausschläge, Nackensteife, Wassereinlagerungen/Ödeme
schlimmste Reaktionen Anaphylaktischer Schock auf Garnelen, geräucherten Lachs, gereiften Käse und Gewürzgurken (2x 2010)
gar nicht mehr leistungsfähig und Körperprellschmerzen!

Verdacht/Diagnose nach Anaphylaxie April 2010 (Diagnose von drei verschiedenen Ärzten unabhängig geben lassen)

Symptomfreiheit: noch nie (leider)

Weg zur Symptomfreiheit: Binge Eating Disorder (Essstörung) besiegen, Essattacken in den Griff bekommen um dann die strengere Karenz einhalten zu können

Besserung: bei streng gewürzfreien, histaminarmen/freien Essen aus wenigen Lebensmitteln;bei Schlaf (der mir fehlt)

Ursache, die in Verdacht steht: durch massive Antibiosen im Kindesalter, gestörte Darmflora, evtl auch seltene angeborere Form(da seit Baby Beschwerden)

Marie 1956

Mitglied

Beiträge: 37

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: In der Nähe von Bonn

20

Freitag, 2. September 2011, 23:29

Hi Clematis,
ja, das wäre auch eine Idde, aber: meine Mandeln sind schon seit über 30 Jahren raus, waren auch sehr vernarbt. Aber leider danach keine Besserung...
LG
Marie

Thema bewerten