Samstag, 25. Februar 2017, 23:44 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    3. März - 5. März: VeggieWorld Rhein-Main 2017 - Messecenter Rhein-Main, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

1

Dienstag, 15. November 2005, 20:52

FI-Test (Fructose-Atemtest), LI-Test, Glucose-Test: Hier Auswertung von Befunden

Du hast deinen Befund bekommen, kannst aber mit den Ergebnissen nichts anfangen?

Schreibe hier einen Beitrag der mindestens enthalten soll:

1. Art des Tests, welcher Zucker wurde getestet, welche Menge des Zuckers wurde verwendet?
2. Messergebnisse
3. Eigene Beobachtungen (z.B. Bauchschmerzen nach der 60. Minute)
4. Falls schon bekannt, welche Meinung zum Ergebnis hat der Arzt

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

2

Dienstag, 15. November 2005, 20:57

mein Fructose-Atemtest mit 50 g Fructose

nüchtern: 14
nach 30 Minuten 18
nach 60 Minuten 59
nach 90 Minuten 59
nach 120 Minuten 42

Gluckern im Bauch, Blähungen nach ca 60 Minuten
Durchfall nach 100 Minuten

Ergebnis laut Arzt Fructoseintoleranz

Das Ergebnis hat sich übrigens bestätigt, da bereits nach 2 Tagen streng fructosearmer Diät meine damaligen Beschwerden alle völlig weg waren.
Ihr braucht hier nicht antworten, da mein Test schon ein Jahr alt ist. Das soll hier nur ein Muster sein

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

3

Dienstag, 15. November 2005, 21:01

mein Lactose-Atemtest mit 50 g Lactose

nüchtern: 17
nach 30 Minuten 13
nach 60 Minuten 6
nach 90 Minuten 3

leichtes Gluckern im Bauch,

Ergebnis laut Arzt keine LI

Ihr braucht hier nicht antworten, da mein Test schon ein Jahr alt ist. Das soll hier nur ein Muster sein

Cati

Foren Göttin

Beiträge: 3 140

Geburtstag: 13. Januar 1979 (38)

Geschlecht: Weiblich

4

Donnerstag, 17. November 2005, 15:44

Zitat

Original von sommerwind
Blutzuckertest zur Feststellung der [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk]

Bei mir wurde heute ein Atemtest mit gleichzeitiger Überprüfung der Blutzuckerwerte gemacht. Die Werte des Atemtest liegen mir noch nicht vor, der Blutzucker veränderte sich aber wie folgt:
97 - 106 -102-90-87
Die Messungen fanden alle 30 Min. statt nach einer Gabe von 250 ml Fructoselösung.
Beschwerden: nach ca. 60 Min leichtes gluckern - kein Durchfall
Kann aufgrund der Blutzuckerwerte schon eine Vermutung aufgestellt werden??

Nein, aufgrund der Blutzuckerwerte nicht, aber Dein Gluckern deutet auf eine (vielleicht auch nur leichte) [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] hin. Beobachte einfach weiter, was noch bis morgen mit Deinem Darm passiert.

Dein Blutzuckerwert zeigt nur natürliche Schwankungen an, da Fruktose "Jahrhunderte" braucht, um im Blut anzukommen, wenn sie das überhaupt macht (also eigentlich gar nicht).

Viele Grüße

Cati

Foren Göttin

Beiträge: 3 140

Geburtstag: 13. Januar 1979 (38)

Geschlecht: Weiblich

5

Donnerstag, 17. November 2005, 18:45

Hallo sando,

vielen lieben Dank für Deinen Bericht. Er ist das beste Beispiel, wie es leider häufig läuft. Was mich in Deinem Fall aber sehr freut, daß sich der Arzt einen Fehler eingestanden hat.

Zitat

Original von jule2cu
LI-Bluttest
BLutzucker am Anfang 80, ging dann auf 150 hoch und am Ende wieder auf 90 runter.
Nach ca. 3-4 Stunden Übelkeit und Bauchkrämpfe, noch später Durchfall und am nächsten Tag jede Menge kleine Bläßchen an den Fingern...

Laut meinem Arzt negativ, hab aber bei lactosefreier Ernährung (mit minus L Milchprodukten) keine Beschwerden, sonst schon...

Hallo Julia,

auch wenn der Blutzuckerwert zwischendrin hoch ging, ist es doch entscheidend, daß er danach wieder runter ging auf ein Niveau, als hättest Du fast gar keinen Zucker zu Dir genommen. Bei sando siehst Du auch, daß der Blutzucker anfangs nach oben wanderte.

Schön wäre es, wenn Du uns Deine Werte mit den entsprechenden Zeitabständen geben könntest, so wie Anne999 und sando es gemacht haben.

Das schlußendliche Herabsinken Deines Blutzuckers, gepaart mit Deinen körperlichen Problemen, zeigt eindeutig, daß Du laktoseintolerant bist. Da du bereits mit MinusL-Produkten beschwerdefrei bist, ist es gut möglich, daß bei Dir nur eine leichte Form der LI vorliegt und Du nicht auf jedes µg im Essen aufpassen mußt. Aber das wirst Du selbst schon wissen oder mit der Zeit herausbekommen.

Viele Grüße

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

6

Freitag, 18. November 2005, 09:08

Dazu findest du alles hier

Anne

Cati

Foren Göttin

Beiträge: 3 140

Geburtstag: 13. Januar 1979 (38)

Geschlecht: Weiblich

7

Freitag, 18. November 2005, 15:40

Zitat

Original von zuso
Diagnose: Fruktoseintoleranz.

Meine Ergebnisse
Nüchternwert: 8
nach 15 Min: 5
nach 30 Min. 21
nach 45 Min. 57
nach 60 Min. 73
nach 90 Min. 60
nach 120 Min. 71

Normalerweise hätte der Test drei Stunden gedauert, aber nach den 2 Stunden wurde er abgebrochen. Auch wenn ich hier mal den Tipp gelesen habe, ihn keinesfalls abbrechen zu sollen, war ich ganz froh, endlich nach Hause zu dürfen, weil die Bauchkrämpfe immer stärker wurden. Ich wusste ja das Testergebnis so richtig erst später...

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

8

Samstag, 19. November 2005, 20:03

Hallo Zuso,

ich würde wie du davon ausgehen, dass du die Fructose nicht verträgst, zumal deine Reaktionen doch recht deutlich sind. Nicht völlig auszuschließen wäre evtl. auch eine Dünndarmfehlbesiedlung (nach dem was ich bisher hier im Forum darüber gelesen hab) weil deine Kurve doch recht schnell angestiegen ist.

Allerdings war es bei mir auch so. Ich hatte den stärksten Anstieg auch zwischen der 30. und 60. Minute und weiß nicht genau, ob mein Darm einfach nur recht schnell ist.

Anne

9

Sonntag, 4. Dezember 2005, 16:10

H2 Atemtest (Fruchtzucker)

Hallo,

hier mal meine Ergebnisse von meinem H2-Atemtest (Fruchtzucker) vom Freitag den 2. Dezember 2005.

Messwerte:

Anfangswert < 15ppm

nach 30min: 22 ppm

nach 60min: 90ppm

nach 90min: 140ppm

Beschwerden:

nach 30min: Gluckern und Darmgeräusche

nach 45min: leichte Blähungen und Krämpfe

nach 60min: Stuhlgang, aber normal

nach 90min: stärkere Blähungen und Krämpfe

nach ca. 2Std. schon wieder daheim dann Durchfall, der sich über 20min hinzog begleitet von Krämpfen, danach wurde es langsam besser

Nach Aussage des Internisten eindeutig FM.

Kann man anhand der Wert sagen wie stark bzw. wie viel Fruchtzucker man noch verträgt?

Gruß,

Gerald

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

10

Sonntag, 4. Dezember 2005, 19:29

Nein, man kann leider daraus keine Schlüsse ziehen, weivil Fruchtzucker du verträgst.
So in etwa gelten meist 40 mg pro kg Körpergewicht als verträglich. Bei mir waren das 2 g Fructose am Tag. Das ist ziemlich wenig. Ich hab mich gerade am Anfang daran gehalten und bin damit gut zurecht gekommen.

Anne

11

Montag, 5. Dezember 2005, 08:41

Hallo,

Zitat

Original von Anne999
Nein, man kann leider daraus keine Schlüsse ziehen, weivil Fruchtzucker du verträgst.


Ja, leider, hatte ich mir schon fast gedacht. Dann muss man(n) das halt ausprobieren. Jetzt werde ich jedenfalls erst mal die Null-Zucker-Diaet versuchen durchzuhalten (bei dem vielen versteckten Zucker gar nicht so einfach!).

Zitat


So in etwa gelten meist 40 mg pro kg Körpergewicht als verträglich.


Das waeren dann nur 2.3g! Nicht gerade sehr viel.

Gruss,

Gerald

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

12

Montag, 5. Dezember 2005, 09:07

Hallo Tinee,

wie war den der Blutzucker nach 120 min?

Anne999

Foren Königin

Beiträge: 1 550

Geburtstag: 12. Juli 1966 (50)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Thüringen

13

Montag, 5. Dezember 2005, 09:12

Hm doof, es wäre interessant zu wissen, ob der dann wieder runter gegangen wäre. So richtig kenne ich mich mit Blutzuckerwerten aber auch nicht aus, da bei [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] die nicht von Interesse sind.
Dass er Atemtest nichts bringt ist möglich, vielleicht bist du Non Responder. Ich hoffe, im LI-Teil kann dir jemand helfen.

Anne

Cati

Foren Göttin

Beiträge: 3 140

Geburtstag: 13. Januar 1979 (38)

Geschlecht: Weiblich

14

Freitag, 9. Dezember 2005, 19:21

Zitat

Original von Tinee83
Hier mal meine werte sind sehr komisch (ach ja getestet mit 50gLaktose)

0 minH2: 12
Blutzucker: 97

30min: 11
Bl.Zu: 107

60min: 9
Bl.Zu: 104

90min: 11
Bl.Zu: 110

120min: 10

Die frau die das mit mir gemacht hat sagt im Grunde sei die LI bewiesen dadurch das der Blutzucker zu wenig angestiegen ist. Allerdings ist ungewöhnlich das H2 sich nicht geändert hat. bin auch etwas irritiert. BEschwerden hatte ich auch nicht nur Grummeln und mittlerweile auch das Gefühl auf den Pott zu müssen aber nicht zu können ich denke das ich erst morgen oder übermorgen früh reagiere.
was haltet ihr von den Werten?

Tag danach dicker Blähbauch + Durchfall

Hallo Christin,

ich würde auch eher den Blutzuckerwerten glauben. Bei den Atemmeßgeräten kann echt sooo viel schiefgehen. Das hört man doch häufiger, daß da was nicht richtig gemessen wurde, aus welchen Gründen auch immer.

Davon abgesehen besteht ja noch die Möglichkeit, daß Du Non-Responder bist.

Außerdem hattest Du schon während des Tests ein Grummeln und am Tag danach einen Blähbauch und Durchfall. Wenn das mal nicht eindeutig ist, weiß ich auch nicht mehr weiter. Bist halt ein Spätreagierer.

Andere Meinungen zu diesen Werten und wie es bei Christin weiterging, könnt Ihr in diesem Beitrag lesen.

Viele Grüße

Fruchttiger

Aktives Ehrenmitglied

15

Montag, 19. Dezember 2005, 13:15

Willkommen im Club! ;)

Hier findest Du hoffentlich alle Antworten auf Deine Fragen (die wahrscheinlich täglich mehr werden am Anfang ;) )
http://www.libase.de/board.html?boardid=22

Viel Erfolg!

P.S. Du hast FM, Deine Werte sind eindeutig, aber damit kann man gut leben!

Marlies

Frisches Ehrenmitglied

16

Montag, 19. Dezember 2005, 14:00

Hallo Frauke,

in Deinen ersten Beiträgen hast Du ja geschrieben, dass Du schon unter Beschwerden leidest, allerdings meintest Du, dass es von der Laktose kommt.

Das habe ich auch immer gemeint...trotzdem hatte ich beim LI-Test ein negatives Ergebnis und bei [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] ein positives.

Ich lasse möglichst alles mit hohem Fructosegehalt weg und taste mich gerade langsam vor, was ich davon noch essen kann. Ich habe keine Beschwerden mehr, wenn ich mich daran halte, esse ich aber Käse oder irgendetwas mit Milch bekomme ich mehr Blähungen und einen Blähbauch. Scheinbar reagiere ich auf Milch allgemein!

Deswegen würde ich Dir empfehlen, es genauso zu machen. Erstmal alles weglassen und dann langsam wieder aufbauen, dann merkst Du ja selber, was Dir Beschwerden macht und was nicht.

Liebe Grüße

Marlies
Seit 2005 Darmbeschwerden in Form von Blähungen und Durchfall
H2 - Atemtest ohne Aussage, aber mit Symptomen bei Fructose
Durch Verminderung von Fructose Symptome einigermaßen im Griff
_________________________________________________________
Durch dieses Forum hier habe ich viele wertvolle Tipps bekommen und
konnte dadurch einiges besser in den Griff bekommen. Danke ans Forum!

17

Dienstag, 20. Dezember 2005, 12:23

Hallo,
das mit den "vorschnell arbeiten" des Körpers hab ich hier im Forum schon ein paar mal gelesen aber es überzeugt mich nicht so richtig.

Wenn der Blutzuckerspiegel erst ansteigt, aber dann sehr rasch wieder abfällt, und nicht dauerhaft oben bleibt, ist das trotzdem eine LI, weil es nur heißt, dass dein Körper noch ein bischen Laktase produziert. Bei jemandem ohne LI müsste der Blutzuckerspiegel stärker ansteigen und länger oben bleiben, da ja ALLLE Laktose in Glukose aufgespaltet werden kann, und nicht nur ein Teil

Hoffentlich richtig (?)

Gruß Geoemyda

18

Dienstag, 10. Januar 2006, 15:45

Hallo Pituf,

Zitat

Der Wert, bei dem abgebrochen wurde, war bei 193!
, aber ist das bei einem so hohen Wert nicht doch nötig, von einer sehr starken LI auszugehen?

das war wohl der H2-Wert, oder?

Wie hoch der geht, hängt davon ab, wie viel H2 die Bakterien in deinem Darm produzieren,
der Wert sagt aber nicht aus
- wie viel Laktase noch gebildet wird (nur so wenig, dass offenbar noch genug H2 zu den Bakterien im Dickdarm gekommen ist)
- wie stark deine Beschwerden sind (denn die Beschwerden werden nicht (nur) durch die H2-bildenden Bakterien ausgelöst, sondern auch durch die restliche Dickdarmflora).

Gruß Geoemyda

Cati

Foren Göttin

Beiträge: 3 140

Geburtstag: 13. Januar 1979 (38)

Geschlecht: Weiblich

19

Mittwoch, 11. Januar 2006, 12:06

Hallo Demeta,

eindeutig FI!

Nicht verzagen! Guck Dich hier um, was man alles Leckeres essen kann. Gibt wirklich Schlimmeres auf der Welt. :)

Immerhin biste schon mal hier im Forum gelandet. Was Besseres kann Dir mit Deinen Unverträglichkeiten nicht passieren. :-)

Viele Grüße

RoBro

Foren König

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Heidelberg

20

Freitag, 20. Januar 2006, 13:55

Hallo zusammen,

ich hoffe, das hier passt in dieses Thema rein:
Ich bin schon lange der Meinung, dass ich LI habe, allerdings nir ärztlich testen lassen. Jetzt verdächtige ich mich auch auf [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] und will mal alles testen lassen.
Hab jetzt am Dienstag den ersten Termin zum LI-Atemtest.
Jetzt ist das aber so, dass ich eigentlich nie DF habe, sondern immer "nur" Blähungen (wenn auch heftig).
Auf jeden Fall reagiere ich auf Milch.
Jetzt gibt es ja 3 Möglichkeiten:
1. Normale LI, das wird ja beim H"-Atemtest erkannt.
2. Non-H2-responing LI, deswegen sollte man ja parallel die Blutzuckerentwicklung testen.
3. LI durch Fehlbesiedelung des Darms, wobei dann entsprechende Reaktionen auch auf andere Zuckerarten da sein müssten (vielleicht auch deswegen mein Verdacht auf [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk]...)

Wegen Möglichkeit 3 sollte man ja den Atemtest am Anfang in kurzen Abständen machen (15 Minuten, oder waren es 10 Minuten? Bitte nochmal erwähnen was richtig ist), um eine Bakterielle Verwertung schon im Dünndarm erkennen zu können.
Muss man den Blutzucker anfangs auch so oft messen (wäre eigentlich unlogisch)?

Jetzt fällt mir aber noch eine 4. Möglichkeit ein:
Was ist, wenn ich sowohl eine Dünndarmfehlbesiedelung habe, als auch viele dieser Methanproduzierenden (oder H2-wegfressenden) Bakterien da drin habe, aber eigentlich genügend Laktase im Darm produziert wird? Da kann es doch passieren, dass eine Laktoseintoleranz diagnostiziert wird (weil durch die fehlbesiedelung die Laktose gleich weggeklaut wird), und aber die Fehlbesiedelung unerkannt bleibt, weil die anderen Bakterien den Wasserstoff gleich in Methan umwandeln.
Das wäre ja dann eine komplette Fehldiagnose (bis auf die Tatsache, dass erkannt würde, dass ich ein non-responder bin), oder?

Gruß Roland
Ich bin Optimist - sogar mein Atemtest ist positiv :D

Thema bewerten