Montag, 24. April 2017, 17:15 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    24. April 2017: "Bauch-Selbst-Massage bei Dysfunktionen des Darmes bei Nmu" mit Physiotherapeutin Frau Klopfenstein - Eine Premiere: Kooperation zwischen Physiotherapeutin und Selbsthilfegruppe, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr. Bitte anmelden., für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

1

Freitag, 21. April 2017, 10:05

Gegensibilisierung nach Theurer

http://www.das-gesundheitsportal.com/sites/gegentheurer.html

was ist davon zu halten,mine HP hat mir das vorgeschlagen

Allergostop??
http://www.yamedo.de/heilverfahren/allergostop-vitorgan.html


aber ca.120euro

und man kann auch ganz schön reagieren drauf, hab einen Fall auf Sanego
gelesen,das ging enorm nach hinten los

Fiametta

Ehrenmitglied

Beiträge: 279

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

2

Freitag, 21. April 2017, 10:33

Vorsicht bei Eigenbluttherapien

Bei mcas und HIT sollte auf Eigenbluttherapien unbedingt verzichtet werden, da es durch zu starke, aprupte Stimulation des Immunsystems teilweise schon zu schweren, sogar klinischen Verläufen gekommen ist.
( Ich beziehe mich mit diesem Statement auf eine Aussage von Prof. Molderings aus einem persönlichen Gespräch. Daher adhoc keine Quellenangabe. Aber sicher hat er das auch irgendwo nieder geschrieben.)

Daher meine Empfehlung: Finger weg von Eigenblutbehandlungen!
Und das ist die Theurermethode.
Wenn das nach hinten losgeht, sind die 120,00 fehlinvestierten Euro Dein kleinstes Problem.
Überreaktionen der Mastzellen mit starker Histaminausschüttung bedürfen in der Behandlung immer eher einer Immunsupression, als einer Immunstimulierung, wie Sie durch Eigenbluttherapien verursacht wird.

Finde doch erstmal heraus, woher Deine HIT rührt: DAO Mangel, HNMT Störung, genetische Polymorphismen etc.
Dann kann man gezielte Ursachenbekämpfung betreiben.

Das ist jedoch nur meine unwesentliche Meinung.
LG
Fiametta
Nur wer den Mut zu träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen!

cosmorain

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 214

Geburtstag: 28. September 1970 (46)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

3

Freitag, 21. April 2017, 10:43

Ich halte auch nichts von solchen Behandlungen .
schließlich greift mann hier erheblich in das Immunsystem ein .
Das Problem bei vielen solcher versuchen das man nicht genau vorraus sagen kann was das Immunsystem sonst noch so macht und eventuell eigene Körper Zellen angreift .
Hinzu kommt das man dann solche immun Reaktionen meist nicht mehr stoppen kann , und mit unter kommt es dann zu klinischen Verläufen .

Daher kann ich von solchen Versuchen aktuell nur abraten , in naher Zukunft wird es da bestimmt bessere Möglichkeiten geben .
Jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch an sich , ein Goldstandard für eine Behandlung gibt es nicht .

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

4

Freitag, 21. April 2017, 10:46

was sind genetische Polymorphismen?

cosmorain

Frisches Ehrenmitglied

Beiträge: 214

Geburtstag: 28. September 1970 (46)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

5

Freitag, 21. April 2017, 10:59

Polymorphismus ist ein Fachausdruck aus der Biologie und bedeutet Vielgestaltigkeit. Früher wurde dieser Begriff hauptsächlich zur Beschreibung der vielfältigen äußerlichen Erscheinungsformen von Organismen der gleichen Art verwendet. Das bezog sich sowohl auf das Aussehen als auch auf die Verhaltensweisen. Heute werden mit Polymorphismus unterschiedliche Genvarianten innerhalb einer Population definiert.

Kopie aus dem Netz , ich hoffe es hilft weiter .
Jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch an sich , ein Goldstandard für eine Behandlung gibt es nicht .

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

6

Freitag, 21. April 2017, 11:50

das heist auch das es eine vielfache Genetische Veränderung geben kann
und man Allergiker wird

Fiametta

Ehrenmitglied

Beiträge: 279

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

7

Freitag, 21. April 2017, 12:35

Bestimmte Polymorphismen ( häufig auftretende Gendefekte) können auslösend für eine HIT sein, da durch sie bestimmte Enzyme des Stoffwechsels nur unzureichend gebildet werden können. Diese sind jedoch im Methioninstoffwechsel und damit den Histidinstoffwechsel beeinflussend von Bedeutung.
Es ist ziemlich komplex das Ganze und bezieht sich keineswegs nur auf DAO und HNMT Genvarianten.
Sondern auch auf andere Polymorphismen im Methylierungsstoffwechsel.
Durch die richtige Substitution von Enzymen und ihren Kofaktoren kann hier ausgleichend gegen gesteuert werden.
( Stichwort: Nutrigenomics) . Vorteil: man behandelt mit körpereigenen Stoffen(, die nur nicht ausreichend vorhanden sind) und Enzyme, Aminosäuren, Vitamine etc. werden in der Regel besser vertragen, als chemische Medikamente, die oft bei HIT oder mcas nicht gut verstoffwechselt werden können oder sogar zusätzlich als Histaminliberatoren fungieren können.
Noch wichtig zu wissen: genetische Defekte sind nur eine Anlage, eine Disposition. Sie können 'silent' bleiben oder sich durch bestimmte Ereignisse ( Krankheiten, Traumata, OP's, Diäten etc.) plötzlich ausdrücken. Deshalb muss man nicht unbedingt von Kind an Probleme haben, sondern sie können sich im Laufe des Lebens entwickeln oder auch zeitlebens ' ruhig' bleiben.

Ich würde mir einen Arzt suchen, der sich mit orthomolekularer Medizin auskennt.

LG
Fiametta
Nur wer den Mut zu träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen!

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

8

Freitag, 21. April 2017, 13:25

Danke für die Erklärungen

muß mal ind die Richtung gucken mit orthomolekularer Medizin

Thema bewerten