Montag, 24. April 2017, 17:14 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    24. April 2017: "Bauch-Selbst-Massage bei Dysfunktionen des Darmes bei Nmu" mit Physiotherapeutin Frau Klopfenstein - Eine Premiere: Kooperation zwischen Physiotherapeutin und Selbsthilfegruppe, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr. Bitte anmelden., für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

clematis

Ehrenmitglied

Beiträge: 459

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

21

Samstag, 19. Oktober 2013, 10:15

Hallo Burinam,

ich habe auch seit meiner Schwangerschaft vor 14 Jahren eine Krampfader am rechten Bein gehabt, trotz Tragen von Stützstrümpfen X( . Davon abgesehen, dass das nicht gerade dekorativ aussah, hat der Arzt auch festgestellt, dass der Blutrückfluss in dem Bein nicht so gut ist und es also kein rein kosmetisches Problem darstellt. Ich habe mir die Ader dreimal veröden lassen und jedesmal ist sie wiedergekommen. Einmal habe ich sehr heftig auf das Mittel reagiert (Ohnmacht), wobei ich nicht weiß, ob das nicht auch an anderen Faktoren lag.
Das Sklerosierungsmittel löst praktisch eine Entzündung in dem Bereich aus, die Vene wird dadurch dicht und das Blut sucht sich andere Wege. Die so künstlich entstandene Thrombose wird vom Körper mit der Zeit abgebaut. Der Eingriff ist nicht besonders schmerzhaft (wobei das Einspritzen des Mittels schon kurzfristig ziemlich "ziept"), das lästigste ist das anschließende konsequente Tragen von Kompressionsstrümpfen. Bei der letzten Sklerosierung ist bei mir eine braune Verfärbung in dem Bereich entstanden, die ewig lange angehalten hat (> 1 Jahr).

Letzten Winter habe ich mir die Krampfader schließlich operativ ziehen lassen. Dazu wird ein kleiner Schnitt in der Leiste gemacht und mehrere Mini-Einschnitte an der betroffenen Stelle. Der Eingriff kann ambulant vorgenommen werden, wurde bei mir wegen meiner ganzen Allergien aber stationär gemacht (wobei ich am Tag nach der OP schon wieder nach Hause konnte). Danach ist das ganze Bein erst mal grün und blau, das verschwindet aber mit der Zeit. Direkt nach der OP hatte ich kaum Schmerzen, am 3./4. Tag schon eher, die aber ohne Schmerzmittel auszuhalten waren. Musste nach der OP viel laufen oder liegen, stehen oder sitzen ist schlecht. Und natürlich Kompressionsstrümpfe tragen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Krampfader ist endlich weg und die kleinen Einstichstellen sieht man kaum noch. Es sieht jedenfalls um Welten besser aus als vorher. Ich würde es bei Bedarf wieder machen (man hat mich schon darauf vorbereitet, dass sich wieder Krampfadern bilden können - Venenleiden gelten als chronisches "Leiden").

Allgemein günstig bei der Neigung zu Krampfadern sind Bewegungsarten, die den Blutrückfluss vom Bein zum Herzen fördern wie Laufen, Radfahren, Walken oder auch Schwimmen. Schlecht sind Sportarten, bei denen das Blut quasi nach unten gepresst wird wie Gewichtheben. Langes Stehen und Sitzen sollte vermieden werden, Stützstrümpfe tragen ist natürlich auch positiv. Bei längerem Sitzen immer wieder mal die Fußspitzen hoch und runter bewegen, um den Blutkreislauf in Schwung zu halten. Oder die Beine hochlegen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Bericht bei der Entscheidungsfindung etwas helfen.

LG
clematis

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

22

Montag, 21. Oktober 2013, 05:46

Ich danke Ricky für den Link. Den Beitrag über Hallux Valgus habe ich mir auch gleich angesehen, das habe ich ja auch. Tolle OP vor Jahren gehabt, habe Schrauben im Zehgelenk, nach ca. zwei Jahren wieder Schmerzen... mal mehr, mal weniger. Mit Stützstrümpfen stärkere Schmerzen, dafür weniger Krampfadernbeschwerden... tolle Wurst, ich muss mal raus aus der Nummer.

Ernährungsumstellung bin ich bei, ist sicherlich so oder so sinnvoll. Gymnastik... naja, ich schaue mal nach Übungen oder gehe bei Weigi in die Lehre.
Nur wie ich behandeln lasse weiss ich immer noch nicht. Weil: Mir fehlt die Ursache. Bringt ja nix, so auf´s Geratewohl irgendwas abzutöten und zu hoffen, dass es erst in zehn Jahren wiederkommt. Suche ich mir also noch einen Venenarzt und lasse nochmal untersuchen.
Hachja, dann komme ich wenigstens zum Zeitschriften lesen, wenn ich irgendwo im Wartezimmer sitze. Wobei ich mich immer frage, warum weder Orthopäden noch Venen- oder Frauenärzte Sitzbälle und Fußhocker im Wartezimmer haben.

Eibe

Aktives Ehrenmitglied

Beiträge: 651

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: zwischen Stuttgart und Bodensee

23

Montag, 21. Oktober 2013, 08:57

Krampfadern und HI

Deswegen traten auch meine - sonst nur sichtbaren - Adern oder Venen an den Händen deutlich hervor. Meine Hände sahen ungefähr 15 Jahre älter aus als mein Gesicht.
Hallo Burniman,

bin leider erst jetzt auf deinen Thread gestoßen. Ich habe dieselben Probleme. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Venen, auf den Händen und an den Beinen, immer dann besonders hervortreten, wenn ich stark getriggert bin. Oft bin ich dann aber insgesamt durchsichtig, das heißt, mein Venengeflecht schimmert am ganzen Körper durch die Haut durch.
Ab meiner ersten Schwangerschaft habe ich viele Jahre Stützstrumpfhosen getragen, bis dann durch deren Enge im Fußbereich Neuropathien aufgetreten sind.
Seither helfe ich mir mit einer regelmäßigen Venengymnastik.
Auch das richtige Sitzen ist wichtig für die Venengesundheit. Unsere modernen Sitzmöbel können echte Venenkiller sein.
Eine sehr gute Übung ist das sog. Nähmaschinentreten: Abwechselnd die Fußspitzen und die Fersen hochziehen. Das stärkt die gesamte Beinmusulatur.
Egal welche Übungen man macht, sie müssen regelmäßig, das heißt mindestens einmal täglich gemacht werden. Auch zügiges Gehen ist gut.

Manchmal hilft allerdings nur noch eine Operation. Zur Entscheidungshilfe würde ich auch solche Ärzte aufsuchen, die zwar diagnostizieren aber nicht selbst operieren.

LG Eibe

Blaehstop

Foren Göttin

Beiträge: 5 074

Geschlecht: Weiblich

24

Montag, 21. Oktober 2013, 12:40

Buri hallo,
ja der Grund weshalb die Ärzte solch tolle Sachen nicht im Wartezimmer haben dürfte sein: es wird alles geklaut was nicht einzementiert ist. Meiner ehemaligen HÄ haben die Bösen das Handwaschbecken im Patientenklo abmontiert. :D

Mir hat dieses Buch gut geholfen: http://www.amazon.de/Leben-lang-Fehlbela…n/dp/3830433018#_
Auch Übungen gegen Hallux Valgus sind drin.
Da ich meine Probleme los war, hab ich es verschenkt- sonst hätte ich es gerne geschickt.
Wie Eibe schon geschrieben hat: täglich diese Übungen machen.

Tanzsport - zumindest Standard- hilft sehr gut. Durch das Heben und Senken / Ferse- Haken, bei nahezu jedem Schritt.
:love: Du brauchst Zeit für ein neues Hobby.... (Träum schön weiter BS... :rolleyes: )

Edit: Magnesium-Öl auf die Beine reiben hilft meinen Venen sehr gut. Auch Tgl, ^^
Gruß BS

***Es handelt sich hierbei um eine Laienmeinung und beruht auf eigenen Erfahrungen und angelesenem Wissen. Bei Beschwerden unklarer Genese empfehle ich einen Facharzt-Besuch.***


Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

25

Mittwoch, 4. Februar 2015, 14:24

Und sie hat immer noch Krampfadern...

Ich habe nun etliche Ärzte durch und muss sagen: Die meisten sehen mich nicht wieder. Einer war dabei, bei dem hätte ich die Krampfadern operieren lassen, aaaaber: Den zahlt die Kasse nicht. Und selbst wenn ich das Geld für die OPs zusammengekratzt hätte würde die Kasse die Nachuntersuchungen dort nicht zahlen. :thumbdown:
Dafür bekam ich von meiner KK eine entzückende Liste, auf der vier (!) Ärzte innerhalb Berlins und eine Klinik mit S-Bahn-Anbindung außerhalb verzeichnet waren. Dort würde man JEDE Behandlung übernehmen. Aha... also habe ich wieder telefoniert. Die Klinik außerhalb habe ich mal weggelassen, schließlich muss ich ja auch irgendwie hin- und wegkommen. Die restlichen vier Praxen brachten folgende Ergebnisse:
Praxis 1: Ist zwar am nächsten dran, aber grundsätzlich nicht erreichbar. Man schaltet während der Sprechzeiten die Bandansage ein.
Praxis 2: Die Telefonnummer stimmte nicht, die Ärztin ist im Telefonbuch nicht auffindbar.
Praxis 3: Habe ich immerhin erreicht. Leider musste ich den Termin zur Untersuchung 2x verschieben. So wirklich leid tut es mir aber eigentlich nicht, denn die waren am Telefon so dermaßen gereizt und unfreundlich, dass ich da lieber nicht hingehe. So ein Arbeitsklima beflügelt sicherlich nicht zu Höchstleistungen.
Praxis 4: Habe Termin gemacht, war dort zur "Untersuchung". Das was die Ärztin dort machte hätte ich auch gekonnt... in derselben Zeit! Aber wenigstens hatte ich keine Wartezeiten, die halten dort ihre Termine ein. Ich hatte exakt 7 (sieben!) Minuten im Behandlungszimmer (Echt, ich habe auf die Uhr geschaut), dann habe ich an der Rezeption die Unterlagen für die OP sowie den Termin zur Besprechung derselben bekommen und durfte mir noch eine fesche Farbe für die Stützstrümpfe aussuchen. Ach, und in diesen sieben Minuten hat die Ärztin mich nebenbei auch noch informiert, dass sie den Arzt kennt, den die Kasse nicht zahlt und dass er sehr gute Arbeit macht (Super! Was für ein Trost.) und dass sie nur Samstags operiert und in welcher Privatklinik sie dafür Räume anmietet.
Dann war ich schon wieder draußen... am Freitag ist nun schon der Termin für die OP-Besprechung, wann dann die OP-Termine sind weiss ich noch nicht. Aber gemacht werden muss es und lieber jetzt als im Herbst und nur weil ich der Ärztin nicht traue und mir vorkam wie ein Legehuhn, das auf Suppentauglichkeit geprüft wird muss das ja nix heißen, oder? Und dass sie die Unterlagen von dem "guten" Arzt haben will bedeutet ja nicht, dass sie keine Lust auf Untersuchungen hat, oder?

Lola1234

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 125

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Bayern

26

Mittwoch, 4. Februar 2015, 15:25

Ich hab mir vor ca. 3 Jahren auch meine Vene im rechten Bein ziehen lassen und Besenreisser veröden. War auch eine Schnell und Massenabfertigung. Krampfadern sind übrigens wieder neue da und die verödeten Besenreisser auch noch sichtbar. Lt. Doc weil meine Haut zu fein ist ?( 8| .ich glaube ich würde mir das nur bei Beschwerden nochmal machen lassen.

sandra22

Foren Göttin

Beiträge: 8 532

Geschlecht: Weiblich

27

Mittwoch, 4. Februar 2015, 19:45

Krampfadern sind übrigens wieder neue da
Natürlich. An den Ursachen ändert sich doch nichts, wenn man einfach nur ein Symptom beseitigt. :)

Aber das ist halt das übliche Vorgehen in der Schulmedizin. Es werden einzelne Symptome gebessert oder beseitigt, meist auch noch mit Pillen, die zumindest langfistig wieder Nebenwirkungen haben, gegen die es dann wieder andere Pillen gibt und besonders oft und gern wird auch operiert, wobei sogar etliche Ärzte sagen, daß sehr viele Operationen völlig überflüssig sind.
Wenn man bedenkt, daß eine Operation immer ein Risiko ist und es heutzutage außerdem auch noch irrsinnig viele Krankenhausinfektionen gibt, an denen jedes Jahr ein paar tausend Menschen sterben, ist diese Geldgier noch viel schlimmer.
Aber es bringt halt alles viel Geld und der Patient kommt immer wieder, weil er ja nicht wirklich gesund wird und weil der Arzt ihm doch so gut geholfen hat..........
Ich hatte mal nach einem Sturz eine tiefe Beinenvenenthrombose , außerdem wurde dann endlich mal ein MRT vom Knie gemacht und festgestellt, daß ich mit meiner "Behauptung", ich hätte Entzündungen in den Gelenken recht hatte, zusätzlich fand man in dem Kniegelenk eine Arthrose, einen schon länger bestehenden Meniskusschaden usw. und ich sollte sofort ins Krankenhaus zur OP. Abgesehen davon, daß das wegen meiner extremen Chemie-uv nicht geht, geh ich aber sowieso nicht in ein Krankenhaus seit ich selbst in einigen gearbeitet habe.

Gsd gab es hier eine neue Phlebologin, die bereit war, die Thrombose ambulant zu behandeln und sich sogar darauf eingelassen hat, daß ich keine chem. Medis schlucke (ich hab dann homöop. Mittel genommen). Nach der Besserung sollte ich auch Stützstrümpfe tragen (Besenreiser hab ich schon sehr lange, also wohl auch eine Veranlagung zu Krampfadern), aber dazu hatte ich keine Lust, sondern hab drauf vertraut, daß die bis dahin praktizierte Taktik (die ich leider erst entdeckt habe, nachdem ich schon Besenreiser hatte) reicht, nämlich sehr viel zu Fuß gehen (fast jeden Tag mehrere Stunden, teils auch in der Wohnung, weil ich z.B. Sachen von einem Zimmer ins andere nicht alle gleichzeitig mitnehme, sondern mehrmals laufe), dazu Schuhe mit einer ganz speziellen dicken Schaukelsohle , die die Beinmuskulatur etwas mehr trainieren als normale und für Gelenke, Rücken etc. auch besser sind, dazu nicht lange sitzen, sondern zwischendurch immer wieder mal aufstehen und rumlaufen, im Sitzen die Beine nicht übereinanderschlagen, nicht nach hinten unter den Stuhl wegklappen, sondern immer ein kl. bißchen nach vorne mit ganz aufgestellten Füßen, das stützt gleichzeitig die Wirbelsäule und trägt dazu bei, daß man keine Rückenschmerzen bekommt usw. usw.
Dazu eine gesunde Ernährung (bio ist garnicht besonders teuer, wenn man Angebote nutzt und viel selbst macht, dann weiß man auch, daß keine Zusatzstoffe drin sind, ein Kilo Reis kostet z.B. weniger als 3 Euro und reicht für etliche Mahlzeiten), bei schwachem Bindegewebe (eine der Ursachen für Krampfadern usw.) auch NM, die viel Kieselsäure enthalten wie z.B. Hirse, Haferflocken (gibt es auch glutenfrei), Kartoffeln, Bier (gibt es auch alkoholfrei), Zinnkrauttee usw.
Es gibt sicher auch Kampfadern, die man operieren muß (?), aber wenn es nicht unbedingt nötig ist, würde ich es auch erst mal so probieren. :)

LG
Sandra
Alles, was ich schreibe, beruht nur auf meiner persönlichen Erfahrung und dient nur als Hinweis darauf, in welche Richtung man mal suchen könnte oder was man seinen Arzt mal fragen kann. Es ist auf keinen Fall eine med. Beratung o.ä., sondern lediglich meine persönliche Meinung.

Infothread: Einige Infos und Links zu NMU, Allergien, Tests, Diät usw. für alle und ein paar Tips für neue User

28

Mittwoch, 4. Februar 2015, 20:59

Ich würde -wenn ich welche hätte- Blutegel setzen lassen und gegen die Besenreiser mit einer Blutlanzette + Hämorrhoidensalbe (bei DM) vorgehen.
http://www.hirumed.ch/therapie.htm
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

29

Samstag, 7. Februar 2015, 19:53

@ Sandra 22: Toller Beitrag. Dankeschön!
Lg Ka Ba

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

30

Mittwoch, 18. Februar 2015, 11:38

Ich denke, ich werde den OP-Termin absagen. Mein Bauchgefühl ist dabei ganz übel... vermutlich liegt es an der Ärztin, vielleicht auch am Telefonat mit dem Narkosearzt. Ich schlafe nochmal übers Wochenende drüber, aber ich tendiere zur Absage. Nur die Stützstrümpfe werde ich ncoh abholen und für ganz schlechte Tage auf die Seite legen.

Stattdessen habe ich mir zwei Adressen wegen der Blutegel rausgesucht und werde die Tage mal nach den Kräutern googeln, die Krampfadern lindern. Dann befrage ich auch gleich mal meine KK, welche anderen Thearpien außer OPs die übernehmen und muss halt ggf noch einen Sommer mit den Beinen durchstehen. Evtl könnte ich meinen Vater fragen, ob der seine Pedale noch stehen hat, mit denen man im Sitzen (auf einem ganz normalen Stuhl) die Beine in Bewegung hält. Wäre was für zuhause, wenn das Kind mal wieder eine DVD mit mir kucken will. :cursing:

31

Mittwoch, 18. Februar 2015, 21:06

...Stattdessen habe ich mir zwei Adressen wegen der Blutegel rausgesucht und werde die Tage mal nach den Kräutern googeln,...
:thumbsup:
Mußt du machen solange es kälter ist, sonst beißen sie nicht so gerne.
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Lola1234

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 125

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Bayern

32

Mittwoch, 18. Februar 2015, 21:27

:thumbup: operieren kannst immer noch, das läuft bestimmt nicht davon ;) .im Nachhinein muss ich sagen, hab ich es vorschnell machen lassen.

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

33

Samstag, 7. März 2015, 08:32

Hu, mir schwirrt der Kopf. Soviele Kräuter, von denen ich über die Hälfte noch nicht probiert habe... das kommt nicht alles in einen Tee! Ich mache mir erstmal eine Liste und belese mich dann vor dem Einkaufen weiter. Alter Falter, gibt es viel Grünzeug auf der Welt!

So nebenbei habe ich noch einen Arzt in Berlin gefunden, der mit Kochsalzlösung behandelt. Lacht mich irgendwie an, die Methode. Eventuell sollte ich da am Montag mal anrufen... wenn ich auch endlich mal eine Hausärztin erreiche und die andere Ärztin, die Blutegel setzt und zu der ich nur halb so lange brauche wie zu der Klinik, die das macht...

Kind schreit! Och Menno!

Lola1234

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 125

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Bayern

34

Samstag, 7. März 2015, 17:46

Wäre super wenn Du hier dann Deine Erfahrungen reinschreibst. Fände ich sehr interessant

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

35

Montag, 9. März 2015, 10:33

Werde ich machen. Im Erfahrungen schreiben bin ich ganz groß. :D

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

36

Sonntag, 25. Oktober 2015, 07:33

Meine Güte, war ich lange nicht hier.
Dafür habe ich was zu berichten.


Letzte Woche habe ich mich Schröpfen lassen. Ich habe von einer Heilpraktikerin Blutegel auf den Unterschenkel setzen lassen. War gar nicht schlimm.


Zeitaufwand: Erstuntersuchung, Behandlung und Verbandswechsel am nächsten Tag waren etwa 3,5 Stunden. Dazu werde ich jetzt etwa eine Woche lang Pflaster selbst wechseln und den Verband selbst straff wickeln.
Kosten: Alles zusammen (Arbeitszeit + Material) 105€. Dazu kommen noch die Pflaster, die ich zuhausec brauche.
Nebenwirkungen: eine Blase, die unter dem Verband entstanden ist. Außerdem passe ich nur in meine ausgelatschten Stoffschuhe, weil der Verband auch um den Fuß gewickelt werden muss. Bin aber selbst schuld, wenn ich miur keine vernünftigen Schuhe kaufe.


Ob es nun was gebracht hat kann ich noch gar nicht sagen. Zumindest hat es aber nicht geschadet, ich hatte keine Ausfallzeiten und habe keine Schmerzmittel oder sonst was nehmen müssen und meine Venen sind alle noch da. Wenn der Verband Mitte nächster Woche abkommt werde ich beobachten und berichten.

Burinam

Foren Kaiserin

Beiträge: 2 157

Geburtstag: 15. Februar 1980 (37)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Berlin

37

Montag, 17. April 2017, 09:39

Hallo ihr Lieben,

ich war echt lange nicht im Forum. Dazu schreibe ich an anderer Stelle gerne was.

Zu den Krampfadern:
Ich hatte an beiden Beinen Blutegel setzen lassen. Erst rechts, dann links, dann wieder rechts. Hat mich insgesamt 305€ gekostet und ohne Verbandswechsel 7 Stunden gedauert (3x2 + 1 Beratungsgespräch).
Die Wirkung hält aber an. Ich bin nach wie vor schmerzfrei, die Beine werden bei laaaaaangem Stehen und schwerem Tragen dick. Allerdings schwellen sie wesentlich schneller ab als vorher. Abgesehen von kleinen braunen Flecken sieht man von der Behandlung nichts mehr. Ich denke, mit etwas Sonne würden die verschwinden.
Sollten sich wieder Beschwerden einstellen würde ich die Behandlung jederzeit wiederholen. Werde ich irgendwann auch müssen, die Ursache der Krampfadern ist nicht beseitigt. Zumindest kann ich das aber machen lassen bevor es schmerzhaft wird. :D

38

Montag, 17. April 2017, 10:00

Super,... :thumbsup:
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Thema bewerten