Montag, 24. April 2017, 07:23 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    24. April 2017: "Bauch-Selbst-Massage bei Dysfunktionen des Darmes bei Nmu" mit Physiotherapeutin Frau Klopfenstein - Eine Premiere: Kooperation zwischen Physiotherapeutin und Selbsthilfegruppe, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr. Bitte anmelden., für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

41

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:46

und wie geht man richtig ran?

Fiametta

Ehrenmitglied

Beiträge: 278

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

42

Freitag, 17. Februar 2017, 07:37

Gentest

" Und wie geht man richtig vor?"

Indem man sein Genom bestimmen lässt und dann die für Methylierung, Entgiftung und Enzymproduktionsdefizite relevanten Polymorphismen erkennt und
gezielt Defizite mit Mikronährstoffen, Amminosäuren, Mineralien, Vitaminen etc. Supplementierung damit ausgleicht.

Außerdem spielen epigenetische Faktoren eine ebenso wichtige Rolle. ( Lifestyle, Ernährung, gesundes Trinkwasser und Luft etc.)

@ Heleene. Die P 450 Cytochrome geben Aufschluss über die Fähigkeit, Medikamente zu verstoffwechseln. Und zwar vor allem lebergängige Medikamente.
Sind hier Polymorphismen vorhanden und man nimmt die falschen Medikamente, dann dreht sich die Abwärtsspirale immer weiter, weil dadurch
Der Körper regelrecht vergiftet wird ( nicht genügend Abbaukapazität vorhanden ist) und bestimmte Stoffwechselvorgänge zusätzlich blockiert werden.
Das ist das Dilemma!

Bei MCAD oder HI wird in der Regel aufgrund von Unverzräglichkeiten die Ernährungsvielfalt immer mehr eingeschränkt, sodaß dem Körper viele Nährstoffe fehlen. Das
verschärft die Gesamtsiruation noch.
Und die Patienten wundern sich, dass es iihnen schlechter und schlechter geht.
Nur wer den Mut zu träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen!

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

43

Freitag, 17. Februar 2017, 08:57

zu
Indem man sein Genom bestimmen lässt und dann die für Methylierung,
Entgiftung und Enzymproduktionsdefizite relevanten Polymorphismen
erkennt und

gezielt Defizite mit Mikronährstoffen, Amminosäuren, Mineralien, Vitaminen etc. Supplementierung damit ausgleicht.

blos wer oder wo wird das gemacht?

44

Freitag, 17. Februar 2017, 09:24

Umweltmediziner, Heilpraktiker oder direkt bei den Laboren (Biovis, Ganzimmun) nach entsprechenden Einsendern in der Umgebung fragen.
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

45

Freitag, 17. Februar 2017, 12:43

ich war bei Umweltmediziner und Heilpraktiker
aber mehr als Probiotika-Glutamin-Synerga fällt denen auch nicht ein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cilly« (17. Februar 2017, 14:47)


Heelene

Fleissiges Mitglied

46

Freitag, 17. Februar 2017, 18:41

RE: Gentest

" Und wie geht man richtig vor?"

Indem man sein Genom bestimmen lässt und dann die für Methylierung, Entgiftung und Enzymproduktionsdefizite relevanten Polymorphismen erkennt und
gezielt Defizite mit Mikronährstoffen, Amminosäuren, Mineralien, Vitaminen etc. Supplementierung damit ausgleicht.

Und das bezahlt natürlich die Krankenkasse mit einer Selbstverständlichkeit ohne zu meckern im vollen Umfang.

Die Genombestimmung ist, wenn vielleicht bei Kindern mit einer Krankheit oder vorbelastete Eltern die einen Kinderwunsch haben eine Möglichkeit.

Doch was macht die Humangenetik, wenn ich dort zu Beratung aufkreuze. Das ist eine Lachnummer in der nur einer die Kohle einsackt und das ist die Beratungsfirma mit Ihren Ärzten der Humangenetik.

In Deutschland ist es sogar verboten das vollständige Genom bestimmen zu lassen. Es gibt Leute die gehen in die USA bei me23 und lassen das machen. Dann hat man halt keine Beratung.

Ich hab den ganze Mist durch von Immunambulanz bis Humangenetik in D. Geholfen hat mir keiner von denen, Niemand. Das einfachste ist man verschiebt das Immunsystem. Damit werden die P 450 Cytochrome neu und anderst angesprochen.

Bei der Supplementierung muss man eigentlich auch nix kennen. Grund ist der, dass zum Zeitpunkt der Kontrolle, sollte eine Defizit vorliegen, man ja nicht weis wie das Enzym reagiert. Zum Beispiel wie ich schon in einem Betrag beschrieben habe, dass ein Enzym blockiert, weil ich entgifte und es dann wieder aktiv wird, wenn das Gift das Enzym nicht mehr stört, weil die Blockade durch das Gift entstanden ist.

Erste Voraussetzung und das ist meine Erfahrung über 15 Jahre Orthomolekularer Anwendung, dass man zuerst die Defizite der bisherigen Ernährung vollständig ausgleichen sollte. Ohne Rücksicht auf Einzelpräperate. Sowas wie Vitamin B12 spritzen verschiebt das Problem doch sehr oft nur in eine andere Richtung. Einzelsupplementierung hat bei mir noch nie Erfolg gehabt. Dann ist auf einmal B6 hoch. Hört mir auf mit der Theorie einzeln gezielt, das kann niemand bezahlen weil zuviel Kontrolle notwendig ist oder wäre. Wenn dann gebt dem Körper was der Tagesverbrauch ist, in 3-facher Dosis und der Körper holt sich was er braucht und der Rest wird entsorgt. So mache ich das inzwischen.

D.h. man Supplementiert alle Vitamine, Mineralstoffe, Mikronährstoffen und Amminosäuren. Besteht jetzt eine Unverträglichkeit kann sein, wir haben schon ein riesen Problem, da der Betroffene nicht die Stoffe verträgt. Es kann sein es muss nicht. Aber erst wenn ich diesen ausgeglichenen Zustand habe, geben mir Kontrollen die Realität wieder wie meine Methylierung, Entgiftung und Enzyme im Körper derzeit arbeiten.

Es ist doch nicht verwunderlich, jemand ist sehr erkrankt und nimmt dieses und das ein und noch was und es reagiert nicht. Dann muss man die Konstellation Alter, Hormonsystem der Drüsen beachten. Diese Systeme bauen mit dem Alter ab. Es gibt Junge Leute die haben hier schon ein defizit. Das nächste sind die Keime und Erreger die in uns mitleben. Auch die im Microbiom (Darm). Glaubt jemand die multiresistenten Keime hat man einfach so. Das ist ein Problem unserer Ernährung unserer Aufbereitung von Nahrungsmittel und den Belastungen mit Schadstoffen aus der Produktion bei der Entstehung der Nahrungsmittel. Ein ganz wichtiges Problem ist die Übersäuerung, dass diese Säuren der Körper nicht mehr entsorgen kann. Dann wanderst das ins Bindegewebe und in die Muskulatur usw..

Soll mir doch mal einer die Tatsache der Vogelgrippe erklären. Da wird in Betrieben auf einmal die Vogelgrippe entdeckt und der ganze Bestand wird dann gekeult. Die Kontrollen sind doch vorher schon hoch und niemand bei dem Betrieb kann sich erklären wie denn die Vogelgrippe in diesen Stall gekommen und 100 km weiter der nächste Stall betroffen ist. Da sind auch nicht die Spatzen die durchs Dach geflogen sind und haben die Vogelgrippe mitgebracht. Ja gut, vielleicht sind es jetzt dann die Störche die wieder zu uns kommen und Schilder der entsprechenden Zonen nicht erkennen. Dann können die Keuler hoch aufs Nest und dort zuschlagen. Wir werden einfach verarscht um es ganz deutlich auszudrüclen.

Für mich ist klar diese Erkrankung wird mit dem Futter für die Tiere, sowohl in den Bestand als auch in unterschiedliche Ställe eingeschleust. Aber das sagt uns niemand, den der Verbraucher soll diesen Mißstand ja nicht erfahren (Futtermittelmaffia). Der Verbraucher soll das Zeugs kaufen und essen, damit die Ärztemaffia dumm und nichtsahnend wieder Ihren Provit von den ärmsten und Armen Betroffenen schöffeln kann. Wendet man sich als Verbraucher an die Behörden, dann wird man abgespeist. Wendet man sich an die Ärztegesellschaften wird einem gar nicht geantwortet.

Das mit dem Essen kann ich belegen. Es liegen die Einkaufsbelege zurück bis auf vor 20 Jahren vor. Ich habe tag täglich von Semmeln, Wurst und Cola und vom Zuckerfrühstück morgens im Hotel gelebt. Und welche Keime wurden gefunden. Klebsiealla pneu., Yersinien, Borrelien und Clostridium difficile + Toxine A/B. Das sind Keime die in Brühwurst, in gepöckeltem Fleisch vorkommen. Das weis man alles. Hätte ich schön ausgeglichen bei Mutti täglich gegessen, hätte mich dieses Schicksal womöglich nicht ereilt. Ach ja übrigens die Internetseite www.doxycyclin.info wo von einem Tierarzt der Antibiotika-Einsatz gegen Erkrankungen bei Schweinen täglich eingesetzt wird, ist nicht mehr zu erreichen. Aber ich habe ja alles herunter gezogen.

Kommen wir aber nochmals zurück zur Genombestimmung. Diese Bestimmung ist wie ein Laborbefund eine Momentaufnahme. Das Genom lässt sich beeinflussen mit unserer Lebensweise einfach ausgedrückt. Was sich nicht beeinflussen lässt, dass wir in uns Schadstoffe einschleusen für die der Körper nicht geboren wurde und diese nicht mehr entsorgen kann. Vom Bundesinstitut für Risikobewertung höre ich immer kein Problem. Ja klar, kein Problem solange ich nicht schon über Jahre belastet bin oder eben eine andere Belastung die das BfR nicht berücksichtigt hat, weil die ja nicht Wissen was mir bisher geschmacklich mit welchem Gift geschmeckt hat oder ich auf Verträglichkeit gegessen habe und mir so wieder eine Entgiftungsblockade geschaffen habe.

Komme ich jetzt aber zum Arzt nach dem Motto, bin krank geh zum Arzt, dann kontrolliert er nix und verordnet mir ein weiteres Gift wo doch es sein könnte, dass ich das sowie so nicht vollständig abbaue. Das interessiert für den Fall nicht, wenn es nicht besser wird, kommen Sie wieder vorbei und Tschüss. Mit gesundheitlichem Leiden lässt sich ganz einfach Geld verdienen. Dann nimmt der Patient eben täglich 14 Medikamente. Aber eines ist sicher, Heilen kann uns nur unser Immunsystem selbst und sonst niemand. Und denen die das nicht verstehen können, keine Verantwortung in Ihrer Position ob Parteien, Regierung, Gesundheitsminister oder was weis ich welcher möchtegern Beamte und Gesetzeshüter, dem kann ich eines versichern, er wird auch eines Tages Gras fressen müssen und wird in einem Loch Dreck verscharrt werden.

Fiametta

Ehrenmitglied

Beiträge: 278

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

47

Freitag, 17. Februar 2017, 22:43

@ Heleene

Deine Aussage, dass das Genom eine veränderbare Momentaufnahme sei, ist völliger Blödsinn!
So eine Aussage stiftet nur Verwirrung.

Dein Wissen z. B. Über die P450 Cytochrome geht in Deinem zynischen Rundumschlag von Vogelgrippe bis Politikerschelte total unter.

Auf dieser unsachlichen Ebene der Kommunikation bin ich raus. Sorry

-----------------------FIN---------------------------------------------------
Nur wer den Mut zu träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen!

Heelene

Fleissiges Mitglied

48

Samstag, 18. Februar 2017, 04:10

RE: Gentest

" Und wie geht man richtig vor?"

Auerdem spielen epigenetische Faktoren eine ebenso wichtige Rolle. ( Lifestyle, Ernhrung, gesundes Trinkwasser und Luft etc.)

Und die Patienten wundern sich, dass es iihnen schlechter und schlechter geht.
Da verliere ich nix wenn Du raus bist. Wenn mir hier Leute kommen und was erzählen was man machen und tun könnte und die Lösung wird medizinisch nicht jeder Betroffenen im gleichen Verhältnis angeboten, sondern nur mit dem Inhalt den Geldbeutels, dann ist das eine ganz fiese Masche, gegenber denen die nicht mehr das Geld haben oder noch nie gehabt haben.

Und das sage ich nicht nur aus dem hohlen Bauch heraus, sondern ich habe mehr als 20.000 Euro in Heilpraktiker und Arztkosten selbst investiert. Von den Kosten drum herum wie Zeit und Fahrtkosten für 700 Arzttermine mal noch gar nicht gesprochen. Meine 2 Bausparvertrge, meine 2 Lebensversicherungen und was sich sonst noch hatte ist weg. Und jetzt lebe ich von Hartz4, weil diese Medizin und die mich behandelnden Ärzte nur Ihren Reibach an mir verdient haben mit Ihrer Exklusivrecht, dass diese Personen das Recht haben, jemanden nach Ihren Vorstellungen mit Medikamente zu behandeln und nicht kontrollieren müssen oder sich dafür zu verantworten, ob diese Medikamente eine Wirkung erzeugen oder Nebenwirkungen verursachen mit Folgen.

Was Sie hier verzapfen, da würde ich auch abhauen. Hier die Argumente nennen und große Klappe reinhauen, Lifestyle, Ernhrung, gesundes Trinkwasser und Luft etc. dass die Epigenetik mit Ihren Faktoren einen wichtige Rolle spielt und nicht verstehen, dass damit das P450 Cytochrome System durch diese Faktoren überlastet ist und wird, was zu einer Veränderung führt ist doch ein ganz alter Hut den Dr. Klinghardt schon vor vielen vielen Jahren dargelegt hat. Vielleicht kommen Sie eben aus der Medizinbranche und verdienen damit Ihr Geld, dann konnten Sie vielleicht mit der Möglichkeit Ihres Zugriff's Ihr Problem für sich lösen oder lindern. Mehr aber sicher auch nicht. Und ich frage was ist mit den Menschen die das nicht können? Die bezahle doch auch Ihre Krankenkassenbeiträge und werde nicht vorsorglich Behandelt in dem man Ihr Genome bestimmt. Nein die werden erst behandelt, wenn die Operation richtig viel Geld kostet und bringt.

Und dann muss man sich mal die konkrete Frage stellen, dass Personen ab einem Alter vermehrt betroffen sind, während Sie in den jungen Jahren Ihres Lebens keine Probleme hatten mit einer Erkrankung. Ein offentsichtlicher Gendefekt, wie vielleicht Mukoviszidose tritt ja auch nur auf, wenn eine genetische entsprechende Disposition beider Elternteile vorliegt. Das sind dann die Gene.

Es wird doch keiner behaupten Quecksilber ist ein Metall für das zu verarbeiten der Mensch geboren ist und es hat keinen Einfluss auf das P450 Cytochrome System. Es ist doch bekannt an welchen Erkrankungen Bergbau-Kohlearbeiter erkranken. Und Autoimmunerkrankungen sind nun mal leider in den allermeisten Fällen eine Folge der Epigenetik. Unser Trinkwasser aus der Leitung ist anstandslos zu trinken, sagen uns die Medien und Sie kommen jetzt daher ich sollte auf gesundes Trinkwasser achten. Ja was nun? Wir kennen die Stickoxiyde in der Luft. Jeden Tag werden Sie gemessen. Gehe ich auf das Rathaus meines Wohnortes, dann gibt es dort keine Werte. Und aus meinem CPAP-Gerät lege ich dann den Hepa-Filter nach 1 Jahr Einsatz vor, dann ist man sprachlos.

Und für alle die es interessiert über Autoimmunität, Allergene, Mastzellen, gentechnische Disposion und Immunreaktionen stelle ich ein ganze Vorlesungssemester der Schulmedizin hier zur Verfügung. Hier der Freigabelink zu 'Autoimmunität': https://c.gmx.net/@392342493896638630/g0HK_SWrRTunZHsj1igiMA Dieser Link ist mit PIN geschützt: 010101

Etwas Beschreibendes ist bei Arno Helmberg einem österreichischen Arzt der Pathophysiology auf seiner Seite zu bekommen. Hier der Link: http://www.helmberg.at/skripten.htm
Und wer etwas erfahren möchte über Ernährungswissenschaftliche Beiträge und der Einfluss auf Leistung und wohlbefinden, hier 4 Interessante Dokumente dazu: http://praxis-schek.de/leistungsangebot/Welchen Einfluss der Darm mit der Ursache Dünndarmfehlbesiedelung - folge Gase im Darm, ein sehr zu lesender Beitrag hier: http://www.praxis-schroeder.com/index.php/gesundheitsinformationen/88-der-darm-ist-schuld. Mein Orthopäde hat keine Kenntnis, dass diese Gase Rücken- und Knieschmerzen verursachen. Aber mich 18 mal in den Kernspin schicken das kann er machen. Der hat auch keine Ahnung, was der Knochenstoffwechsel mit Diabetes zu tun hat.

Und für die Person ich bin raus habe ich dann auch noch etwas unter der Überschrift "Der Mensch ist genetisch instabil" 04.12.2016 zum Thema Genom, Mutation und Epigenetik.
http://www.deutschlandfunk.de/genom-in-a…ticle_id=372348
»Heelene« hat folgende Datei angehängt:
  • Hepa-Filter.jpg (99,61 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Februar 2017, 13:46)

Cilly

Frisches Ehrenmitglied

49

Sonntag, 19. Februar 2017, 00:44

bin wieder hellwach,kein Schlaf und Tinnitus, Kopfdröhnen

mir hat der ganze Kram überhaubt nichts gebracht, soviel Geld ausgegeben
und alles für die Katz, Antihistaminika helfen auch nicht wenn zuviel Histamin im Körper
ist, das einzige man wird davon Arschfal im Gesicht, aber die innere Hitze bleibt genau so.

Glutamin-Flohsamen-Heilerde-Probiotika-Bitterstoffe,Vit C ,Vit D usw..........

ich denk wirklich das nur AH mit Cortison das Leben noch erträglicher macht

50

Sonntag, 19. Februar 2017, 16:41

Hallo,

will das Posting von Heelene hier gar nicht beurteilen oder mich zur Glaubwürdigkeit der Quellen äusern.
meist geht es hier im Forum eh nur mehr drum wer recht behalten will.

Ich kann Heelene nur sehr gut verstehen.

Denn viele hier sind krank geworden weil wir über Jahrzehnte den Mül der Lebensmittelindustrie
Gegessen haben. In der Schule mussten wir Mathe, Physik, Geschichte pauken.

Was wir aber täglich fürn Müll in uns reinstopfen, darüber hat uns niemand aufgeklärt.

Baby und Kindernahrungs Packungen werden mit bis zu 40% Zucker aufgefüllt und als
Gesunde Cerealien verkauft.

Wir essen Fleisch von Hähnchen die nur 18 Monate lebensfähig wären (Mastfutter - Entzündungsfaktoren)
Schweinefleisch aus Mastbetrieben ist nicht besser.

Von den ganzen Zusatzstoffen in Fertigprodukten will ich gar nicht reden.

Dann wundern wir uns wenn wir entzündliche Erkrankungen bekommen, und wie wir erzogen wurden
Gehen wir dann erst mal brav zum Arzt.
Dort gibts dann die nächsten Gifte der Pharmaindustrie, die muss natürlich neben der. Lebensmittelindustrie auch Ihren
Raibach machen.

Die Politik macht nichts da sitzen die Lobbyisten der Agrar Lebensmittel und Pharmaindustrie!
Bezahlen sollen wir mit unserem schon 3x versteuertem Nettoeinkommen und am Ende mit unserer Gesundheit.

Wer kann es sich als Normalverdiener schon leisten eine Familie nur mit ökologisch hochwertigen
Lebensmitteln zu versorgen.
Die Umverteilung des Kapitals muss weitergehen, Mehrwertsteuer rauf!
Industrielle entlasten ...natürlich angeblich alles wegen des Erhalts von Arbeitsplätzen.

Da ist die Gesundheit der Bevölkerung zweitrangig.

Kobold-Bombette

Fleissiges Ehrenmitglied

Beiträge: 807

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

51

Montag, 20. Februar 2017, 09:29


meist geht es hier im Forum eh nur mehr drum wer recht behalten will.

Genauso sieht's aus. Die meisten sind leider biased ohne Ende. Standardvorgang: Jemand findet eine Theorie, die ihm plausibel erscheint. Dann sucht er sich sämtliche Infos aus dem Netz oder Literatur zusammen, die diese Theorie bestätigen. Sämtliche Quellen und Infos, die diese Theorie nicht bestätigen oder sogar entgegenstehen, werden links liegen gelassen.

Was du schreibst bezüglich Müll den wir ins uns reinstopfen: Ja, da ist bestimmt etwas dran. Theorien in diese Richtung liest man immer wieder. In der Wissenschaft wird das Thema zumindest diskutiert im Zusammenhang mit CED.
Aber was ich mich manchmal frage: Wenn das alles so katastrophal ist, mit den ganzen Zusatzstoffen, Junk Food etc.... wieso hat dann die überwiegende Mehrheit der Menschen kein Problem damit? Wenn ich mir im Supermarkt so anschaue was die Leute so alles auf's Band legen, wundere ich mich dass die nicht schon längst gestorben sind. Dann McDonald's, Star Bucks, Bäcker.... immer voll mit Menschen. In meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der so sehr auf die Ernährung achten (muss) wie ich. Junkfood, Alkohol, Zucker jedes Wochenende, wenn nicht gar täglich, ist völlig normal für die meisten. Und denen geht es im Gegensatz zu mir blendend. Und das sind halt keine Ausnahmen sondern die Regel. Wir hier im Forum sind leider die Ausnahmen.
Insofern bin ich doch ein wenig skeptisch was die Ernährung als Ursache für Unverträglichkeiten, Reizdarm und auch CED angeht. Wie siehst du das?
"Maybe this world is another planet's hell."

Heelene

Fleissiges Mitglied

52

Montag, 20. Februar 2017, 10:13


meist geht es hier im Forum eh nur mehr drum wer recht behalten will.

Genauso sieht's aus.
In einem anderen Beitrag im Fernsehen bei 3sat wurde auch auf die Forschungen der Uni Kiel Bezug genommen. http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=41334

Ich frage mich Kobold-Bombette und mystic661 was Ihr eigentlich bezwecken wollt, in Beiträgen wo Ihr nix dazu beigetragt, einfach alles nur NACHZUBABBELN.

Ich habe hier ein vollständiges Semester Allergie-Autoimmunität der Uni-Kiel eingestellt, das müssen Sie zuerst einmal verstehen und kapieren.

Was habt Ihr denn schon unternommen, bei den Ärztenfachbereichen, bei der Politik, Gesundheitsministerium oder bei Selbsthilfegruppen usw.?

Einfach nichts ..... rein gar nichts. Inhaltlos Selbstdarstellung eben a la Kobold-Bombette.

Wenn Ihr doch alles wisst dann frage ich mich, was mischt Ihr euch bei anderen ein mit euren unnützen rechthaberischen Kommentaren?

53

Montag, 20. Februar 2017, 12:02

Wenn Ihr doch alles wisst dann frage ich mich, was mischt Ihr euch bei anderen ein mit euren unnützen rechthaberischen Kommentaren?
Zuerst einmal Frage ich mich wo ich Dich angegriffen habe - das Du hier so antwortest?
Im Gegenteil ich hatte Dir sogar zugestimmt!

Und einen rechthaberischen Kommentar hab ich in meinem Beitrag schon gar nicht abgegeben!

Zudem ging es mir über viele Jahre sehr schlecht - UND die Schulmedizin hat alles noch schlimmer gemacht.*
Unternommen hab ich einiges - und mittlerweile bin ich wieder halbwegs gesund.
Mit Therapien die Du hier im Forum auch schon erwähnt hast - Deshalb hatte ich Dir sogar zugestimmt.

Es gibt nur einen Unterschied - ich bin durch meine Krankheit nicht zu einem gefrusteten Online Psycho geworden wie Du.
Zu Deinen Quellen die DU hier im Forum schon des öfteren zitiert hast: wie Dr. Klinghard -
oder Diene Healthy Gimmik Seite: http://www.healthygimmicks.de/krankheiten/viren

DAS SIND DIE TIEFSTEN ABGRÜNDE DER QUACKSALBEREI

Da kannst Du noch so viel Internetblödsinn Studieren und Dir wunder wie schlau vorkommen
und jeden hier blöd anmachen.

Geh lieber öfter mal an die frische Lust und such Dir nen guten Psychotherapeuthen - dann wird das schon wieder.

MariaSchuffenecker

Fleissiges Mitglied

Beiträge: 92

Geburtstag: 26. März 1961 (56)

Geschlecht: Weiblich

54

Freitag, 24. Februar 2017, 11:00

Interessanter thread. Schade wegen des Streits. Danke Heelene für die Infos.

Ich habe die schlechten Gene meiner Mutter, meine Mutter hatte den Mund voll Amalgam bei meiner Geburt, sie ist auch früh gestorben. Habe auch HPU. Da kann man sowieso nicht gut entgiften.
Tabletten vertrag ich fast nicht, nur in äußersten Notfällen (Schmerztabletten).
Histaminintoleranz hab ich, die chronische Variante. Dazu "Fibromyalgie", dh. die unterschiedlichsten Gelenk-, Sehnen - und Muskelschmerzen. Das wandert. Ist belastungsabhängig bzw. dauerhaft. Kann auch ein Rheuma sein, ist bei mir nie richtig getestet worden, da kein Geld. Fibromyalgie halte ich persönlich für eine Diagnose der Verlegenheit. Wenn die Ärzte nicht mehr weiter wissen. Ich hatte schon die abenteuerlichsten Diagnosen in diesem Bereich, ua. eine Psoriasisarthritis (würde auch eher passen aufgrund der Symptome) und eine reaktive Arthritis (aufgrund von diversen persistierenden Entzündungen u.a. EBV, und evt. Borreliose). Klar ist die Gelenke schwellen nur unmerklich an, tun aber tierisch weh. Alle. Wandernd. Sorry für die etwas längere Erklärung. :)

Wie das mit dem Entgiften geht, wüßte ich gerne. Weil ich auch chronische Erschöpfung habe (seit ca 2009). Einfach nur "grünes Gemüse" nehmen reicht mir nicht. Habe zb. auch eine Histaminintoleranz und da sollen zb. Brennesseln nicht gut sein? (Brennesseln jetzt nur als Beispiel für Wildkräuter).
Vertrage auch im Gemüse-Bereich nicht viel wirklich gut.
Ich würde gerne was an Wildgemüse nehmen wenn jetzt der Frühling kommt

Die Texte sind super, die du verlinkt hast, Heelene. Leider kann ich soviel nicht lesen und verstehen schon mal gar nicht. Bin halt nicht mehr sonderlich lange aufnahmefähig.

Deshalb wär so eine kleine Anleitung wie man am besten entgiftet, schön. Danke :)

Efeu

Ehrenmitglied Anwärterin

Beiträge: 101

Geschlecht: Weiblich

55

Mittwoch, 22. März 2017, 18:28

Zitat von Mystic661 :
"Es gibt nur einen Unterschied - ich bin durch meine Krankheit nicht zu einem gefrusteten Online Psycho geworden wie Du.

Zu Deinen Quellen die DU hier im Forum schon des öfteren zitiert hast: wie Dr. Klinghard -

oder Diene Healthy Gimmik Seite: http://www.healthygimmicks.de/krankheiten/viren



DAS SIND DIE TIEFSTEN ABGRÜNDE DER QUACKSALBEREI



Da kannst Du noch so viel Internetblödsinn Studieren und Dir wunder wie schlau vorkommen

und jeden hier blöd anmachen."

Da kann ich Mystic661 nur zustimmen. Es scheint wohl der persönliche Kommunikationsstil
von Heelene zu sein Leute dumm anzumachen . So viel schlechte Stimmung ist sicher nicht
gut für das Forum und für die User noch weniger.

56

Mittwoch, 22. März 2017, 21:11

Hallo jujuju
Deine Frage bezüglich Zahnerhaltmaterialien.
Zum Übergang -wenn der Patient sich von der Vergiftung erst erholen mussoder das Geld für hochwertige Materialien noch knapp ist - wird DYRACT (als Provesorium) verwendet. Dann metall-und alufreie Keramik.
www.mannheimerdarmdesign.com
www.akademie-fuer-ganzheitsmedizin.de

"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,
der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."
Mutter Teresa

sandra22

Foren Göttin

Beiträge: 8 532

Geschlecht: Weiblich

57

Mittwoch, 22. März 2017, 21:40

DYRACT:

Reizt die Augen, die Atmungsorgane und die Haut.
· Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser
Geeignete Schutzhandschuhe tragen.
· schwach wassergefährdend.
Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen

Wiederholter oder ausdauernder Kontakt mit dem nicht polymerisierten Produkt kann eine Sensibilisierunggegenüber Acrylaten / Methacrylaten auslösen


http://www.netdental.de/WebRoot/Store/Sh…10505-003-s.pdf

LG
Sandra
Alles, was ich schreibe, beruht nur auf meiner persönlichen Erfahrung und dient nur als Hinweis darauf, in welche Richtung man mal suchen könnte oder was man seinen Arzt mal fragen kann. Es ist auf keinen Fall eine med. Beratung o.ä., sondern lediglich meine persönliche Meinung.

Infothread: Einige Infos und Links zu NMU, Allergien, Tests, Diät usw. für alle und ein paar Tips für neue User

Thema bewerten