Montag, 23. Januar 2017, 19:55 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    6. Februar 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

SoonBetter

Fleissiges Mitglied

4 501

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:26

Würdest du jetzt eigentlich aus dem Test eine Sorbitintoleranz schließen oder eher nicht?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 502

Samstag, 10. Dezember 2016, 00:28

Gegenfrage: Wann ist man intolerant gegen ein Abführmittel?
12,5g Sorbit entsprechen ca. 0,6kg Birnen oder 3kg Äpfeln. Was muss man wirklich vertragen? So richtig definiert ist das nicht.
Die "plus 27ppm" sind bei 12,5g nicht so viel. Bei halber Sorbitmenge hättest Du vielleicht halb so viel ppm - also unter 20. Aber wieso gerade 20? Willkür...
Vielleicht wären die Werte auch noch gestiegen, wenn man den Test länger gemacht hätte...

Sobald ppm entstehen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Du Probleme bekommst.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Reyjin

Neues Mitglied

Beiträge: 22

Geschlecht: Männlich

4 503

Samstag, 10. Dezember 2016, 13:47

Noch eine Frage an dich -frank-.

Denkst du man kann bei meinen Werten DDFB ausschließen? Oder sollte ich auf Grund des Anstiegs innerhalb der ersten 30min mit meinem HA über einen Glukosetest reden?
Dieser sollte auch frühestens 4 Wochen nach Darmspiegelung gemacht werden oder?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 504

Samstag, 10. Dezember 2016, 18:19

Mit den Atemtests kann man DDFB eigentlich nie ausschließen, zumindest nicht die distale.
Deine Werte deuten eher auf eine DDFB hin als dass sie die ausschließen, insofern würde ich den Glucose-Atemtest (mit 50-80g) auf jeden Fall machen.
Ja: warten
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

4 505

Dienstag, 13. Dezember 2016, 13:03

Bitte guckt mal ber meine Werte des Fructose Atem Test (25g Fructose)

H2 durchgehend zwischen 0 und 5

Methan schon Anfangswert 22

10 min : 29
20 min: 22
30 min: 19
40 min: 20
50 min: 21
60 min: 21
70 min: 19
90 min: 27
100 min: 20
120 min: 20


Beschwerden eigentlich keine besonders auffälligen

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 506

Dienstag, 13. Dezember 2016, 19:02

Der Test war zu kurz um FM/[abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk] ausschließen zu können.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Laury93

Aktives Mitglied

Beiträge: 53

Geschlecht: Weiblich

4 507

Freitag, 16. Dezember 2016, 21:28

Der hohe Methan wert schon am Anfang und dann die Erhöhung dessen in den ersten 30 Minuten deutet doch auf eine DDFB mit Methanproduzenten hin und dass ich ein H2 Nonresponder bin.

Oder nicht?

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 508

Samstag, 17. Dezember 2016, 00:19

Ein hohe Basalwert kann verschiedene Ursachen haben:
- unzureichende Nüchternzeit vorher,
- Zahnprobleme
- DDFB
- ...

Da Dein Wert von basal 22 innerhalb 120min nicht wirklich steigt, würde ich es so interpretieren, dass der neu gegebene Zucker NICHT zu irgendwelchen Bakterien gekommen ist (z.B. weil der Test zu kurz war).
Der mickrige Anstieg bei 10min kann m.E. nach Schwankung sein oder schlecht geputzte Zähne. Mit den Zahlenwerten ist keine DDFB nachgewiesen (aber auch nicht ausgeschlossen).
Und Du hattest mal 5ppm H2.

Ich würde mal einen Lactulosetest machen, um die Transitzeit zu ermitteln - und vorher 16h nüchtern sein.
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

4 509

Dienstag, 20. Dezember 2016, 11:16

@Frank

was mich noch interessieren würde, weil ich immer wieder von erhöhten Bakterien xy im Zusammenhang mit DDFB gelesen habe:

Kann die Analyse einer Stuhlprobe auch Hinweise auf eine DDFB geben oder betrifft das ausschließlich den Dickdarm? Bei mir kamen nämlich immer zu WENIGE Lactos, Bifidos, E Colis etc. raus, also es war nie etwas erhöht. Oder ist es möglich, dass diese in den Dünndarm"hochgewandert" sind und somit nicht mehr im Dickdarm vorhanden sind (meine Deutung als Laie)? Kann man also aus dem Stuhl Rückschlüsse auf die Bakterien im Dünndarm ziehen oder nicht?

VG und schöne Feiertage

Reyjin

Neues Mitglied

Beiträge: 22

Geschlecht: Männlich

4 510

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 09:22

Hey -frank-,

du hast dich ja mit dem Atemtest doch sehr intensiv beschäftigt.
Gibt es irgendwo Studien zur Messung für die Aussage das es maximal 25g sein sollten?

Grüße

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 511

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 08:00

Kann man also aus dem Stuhl Rückschlüsse auf die Bakterien im Dünndarm ziehen oder nicht?
Ich kann es nicht ausschließen. Aber alles, was im Dünndarm passiert, wandert erstmal durch den Dickdarm bevor es in der Stuhlprobe vielleicht wiederzufinden ist.
Das ist in etwas so als ob man die Qualität eines Aquarells beurteilen will nachdem es durch den Atlantik (oder eine Jauchegrube) geschwommen ist. Es gibt aber Untersuchungsmethoden, die darauf basieren und es behaupten.
Von Deinen 3 Bakterienstämmen darauf zu schließen dürfte völlig unmöglich sein. Da wird dann eher nach irgendwelchen charakteristischen Abbauprodukten von Bakterien gesucht.
Gibt es irgendwo Studien zur Messung für die Aussage das es maximal 25g sein sollten?
Ja, das ergibt sich sofort aus der von mir erstellten Tabelle, wenn Du Dir den Anteil der (falsch?) positiv Getesteten anguckst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Intestinal…in_Fachartikeln
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Majo2803

Neues Mitglied

4 512

Dienstag, 10. Januar 2017, 09:15

Fructosetest, Bitte um Einschätzung

Guten Morgen,

ich war gestern beim Fructosetest, habe noch nicht mit dem Arzt sprechen können, vielleicht kann mir jemand eine Einschätzung geben?

Getestet mit 25 mg Fructose, gepustet alle 30 Minuten....

Nüchternwert war 4 ppm

4
4
43
9
6
7

Kurz vor der höchsten Messung fingen Bauchschmerzen und Grummeln an, Druck im Bauch, sehr unangenehm. Hat aber nach ca. 20 Minuten wieder aufgehört.

Müsste der hohe Wert nicht eigentlich bleiben? Oder ist das nur ein Ausreißer?

In einer Woche soll auch noch Sorbit getestet werden....

Danke im Voraus!

Majo

ToffiFee-SN

Neues Mitglied

Beiträge: 1

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Schwerin

4 513

Dienstag, 10. Januar 2017, 14:35

Fructose-Intoleranz?

Hallo an alle,

nachdem ich bisher wegen Verdachts auf NMU hier nur stille Mitleserin war, habe ich heute endlich nach langem Kampf um Verständnis und Überweisung der Hausärztin, langes Warten auf einen Termin usw. endlich meinen ersten Test gehabt.

Hier sind die Ergebnisse mit 25 mg Fructose am 10.01.2017

Nüchtern: 3
Nach 30 min: 22
Nach 60 min: 46
Nach 90 min: 54
nach 120 min: 35
nach 150 min: 29
nach 180 min: 21

Ich hatte in der Praxis nicht so viele körperliche Symptome. Nach ca. 60-90 min Druck im Bauch und ständiges Aufstoßen. Eher das Gefühl von Verstopfung. Aber ich hatte das Gefühl, dass das Ganze irgendwie auf die Psyche schlug. Konzentrationsprobleme (Konnte nicht mal mein Hörbuch weiter hören), Genervtheit und das Gefühl, plötzlich Weinen zu können.
Hatte das jemand auch schon mal? (Wenn das wirklich von FM kommt, würde das einiges erklären... :S )

Was sagt ihr zu den Werten? Am 26.01. wird noch Laktose getestet und dann ist erst die Auswertung.

Vielen Dank!

LG ToffiFee-SN

herfatz

Neues Mitglied

4 514

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:09

Hallo,

hatte heute einen [abk=Fructoseintoleranz (intestinal)]FI[/abk]-Test mit 25g. Ein Gespräch mit dem Arzt hab ich leider erst in ein paar Wochen. Die Ergebnisse konnte ich, bis auf das letzte, jedoch sehen.

0=15
30=11
60=88
90=11
120=9
150=6
180=?
Beschwerden hatte ich keine.

Der Wert nach einer Stunde verwundert mich, da er ja nur eine extreme Spitze darstellt. Was meint ihr?
Gruß

Tara76

Neues Mitglied

4 515

Gestern, 18:04

Fructose Ja oder Nein?

Hallo ,
Ich hätte vor zwei Wochen meinen Atemtest!
Folgende Werte:
Zu Beginn:
4
Nach 30 min = 9
60 min = 34
90 min = 47
120 min=18
180min= 9

Der Arzt meinte es wäre nicht eindeutig! Ich soll einen Bluttest machen!
Was meint ihr zu den Werten!?
Hatte Blähungen und Kopfschmerzen während des Testes!
Danke!

-frank-

Foren Gott

Beiträge: 5 742

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Hamburg

4 516

Gestern, 18:16

43
9
6
7

Kurz vor der höchsten Messung fingen Bauchschmerzen und Grummeln an, Druck im Bauch, sehr unangenehm. Hat aber nach ca. 20 Minuten wieder aufgehört.

Müsste der hohe Wert nicht eigentlich bleiben? Oder ist das nur ein Ausreißer?
Die 43ppm kommen nach 90min. Das ist genau die Zeit, wo man Fructosemalabsorption erwarten würde.
Da Bauchgrummeln gleichzeitig war, gibt es da doch keine Frage...
Nach ca. 60-90 min Druck im Bauch und ständiges Aufstoßen. E

Nüchtern: 3
Nach 30 min: 22
Nach 60 min: 46
Typische Zeitspanne für F-Malabsorption: 60-90min.Interessant ist, dass die Werte so schnell anstiegen, da würde ich noch einen Glucose-Atemtest auf DDFB machen, um das auszuschließen.
Hatte das jemand auch schon mal? (Wenn das wirklich von FM kommt, würde das einiges erklären...
Das kann man davon schon bekommen.
0=15
30=11
60=88
90=11
120=9
150=6
180=?
Beschwerden hatte ich keine.
Der Nüchternwert ist zu hoch, da hätte man nicht beginnen dürfen. Würde nochmals einen Atemtest machen, um zu gucken, ob sich das wiederholen lässt. Vielleicht Glucose.
Die 60min passen zur Malabsorption. Kannst ja mal gucken, ob es Dir besser geht, wenn Du Fructose meidest, dann wäre das der Beweis für FI.
Folgende Werte:
Zu Beginn:
4
Nach 30 min = 9
60 min = 34
90 min = 47
Der Arzt meinte es wäre nicht eindeutig! Ich soll einen Bluttest machen!
Was meint ihr zu den Werten!?
Wann kamen denn die Kopfschmerzen und Blähungen? Nach 45-90min? Dann wäre es m.E. eindeutig.
Ein Bluttest bringt nichts, einfach mal bei Wikipedia "intestinale Fructoseintoleranz" nachlesen, da habe ich dazu was geschrieben.
Hatte Blähungen und Kopfschmerzen während des Testes!
Dank der Impuls-Therapie bei Frau Dr. Wolff, iffi, Hamburg, sind meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz und NMU mit Weizen, Milchprodukten (vermutlich Milcheiweiß) und Kartoffeln geheilt. Ein erneuter Fructose-Atemtest auf H2 und CH4 war negativ. Daher hier meine Empfehlung: http://www.impuls-therapie.de/therapie-fructoseintoleranz/

Thema bewerten