Montag, 23. Januar 2017, 19:54 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  +++   NÄCHSTER TERMIN:    6. Februar 2017: NmuTreff-Ortenau,Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch - monatlicher Erfahrungsaustausch, Beginn: 19:00 Uhr, für weitere Infos hier klicken  +++  
 

 
 
Du bist nicht angemeldet.[login]

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 78.

Donnerstag, 12. Januar 2017, 17:52

Forenbeitrag von: »tala87«

Und plötzlich ging nichts mehr... Von Verzweiflung und Frust

Zu dem Stress: Das ist leider oft so, da durch den hohen Cortisolspiegel (Stresshormon) das Immunsystem unterdrückt wird. Deswegen gehts dann ne Weile danach erst so richtig los mit den Problemen. Kennst das vielleicht, wenn man endlich Urlaub/Ferien kriegt und man dann gleich krank wird, weil das Immunsystem wieder anfängt zu arbeiten und es viel aufzuräumen gibt.

Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:38

Forenbeitrag von: »tala87«

Sperma und Durchfall

Bin kürzlich auch über das Thema gestolpert und frage mich, ob es an dem hohen Citronensäuregehalt liegen könnte? Ist bei mir ein starker Histaminliberator, Ananas, Citrusfrüchte, viele Beeren etc. sind deswegen problematisch bei mir.

Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:11

Forenbeitrag von: »tala87«

Verdauungsenzyme Mangel?

Bei mir wurde das auch über Labor Dr. Kirkamm GmbH festgestellt. Wenn die Verdauungsrückstände im Stuhl finden, heißt das, dass du dafür nicht genug Enzym hast. Bei mir ist auch ein Anzeichen Erschöpfung, Vollegefühl... (was aber auch noch andere Gründe haben kann). Ich persönlich schwöre auf Verdauungsenzyme!

Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:08

Forenbeitrag von: »tala87«

Und plötzlich ging nichts mehr... Von Verzweiflung und Frust

Übelkeit könnte auch von einer überlasteten Leber kommen. Die ist auch stark in HI involviert. Stress kann echt übel was im Körper durcheinander bringen, vielleicht ist dein ganzes System überlastet. Hat sich ansonsten in der letzten Zeit, bevor die Probleme anfingen, etwas drastisch in deinem Leben verändert, Umzug oder sowas? Aber ich hatte z.B. während Abizeit total mit Nasenbluten, Schlafparalyse und so Zeug zu kämpfen, das bringt hormonell einiges Durcheinander... Das erste, was ich dir rat...

Mittwoch, 21. September 2016, 14:00

Forenbeitrag von: »tala87«

Schimmel

Dr. Shoemaker finde ich auch sehr gut, bin auf ihn gestoßen wegen eigener schwerer Schimmelsymptomatik. Deswegen vertrage ich wahrscheinlich auch getrocknete Kräuter und Gewürze nicht, alles total Aflatoxin und Ochratoxin belastet. Laut Shoemaker gibt es bestimmte Gene, deren Träger schlecht darin sind, Biotoxine abzubauen, also zu entgiften. Er hat da wohl bestimmte Protokolle und Medikamente, die unterstützen. Ansonsten wird empfohlen: Glutathion (bzw. massenhaft Dinge essen, die die Glutathio...

Mittwoch, 21. September 2016, 13:56

Forenbeitrag von: »tala87«

chronische Sinusitis u. Bronchitis durch Milchprodukte - (Keine LI - Keine Allergie auf Milchprotein u. Kasein)

Wenn du ansonsten Margarine ohne Transfette verwendest ist ja schonmal gut. Kokosöl oder Palmöl gibt auch nen schönen Brotaufstrich ab! Ich überlege gerade, auch mal den iffi Fragebogen auszufüllen, es klingt für mich alles sehr überzeugend. Es wird noch zu sehr von der biochemischen Seite alles angegangen, aber die nervliche oder elektromagnetische Seite total vernachlässigt. Da habe ich schon viele Hinweise auch von anderer Seite gefunden, auch dieses, nicht zu viele verschiedene Kohlenhydrate...

Mittwoch, 21. September 2016, 13:50

Forenbeitrag von: »tala87«

Auslöser gefunden. Vielleicht bin ich bald wieder gesund?

Ich glaube auch, dass vieles, was auf die Gene geschoben wird, in Wahrheit in der Umwelt zu finden ist. Der Unterschied ist nur, dass manche genetisch besser dafür ausgerüstet sind, zu entgiften als andere. Ich würde dir daher raten, deinen Körper so gut es geht bei der Entgiftung zu unterstützen. Das wichtigste sind viel Gemüse, Schwarzkümmelöl und eben alles, was die Glutathionbildung anregt, Vitamin C, vielleicht auch als Infusion, Chlorophyll und einfach viel frische Luft und guter Lebenssti...

Sonntag, 11. September 2016, 21:57

Forenbeitrag von: »tala87«

chronische Sinusitis u. Bronchitis durch Milchprodukte - (Keine LI - Keine Allergie auf Milchprotein u. Kasein)

Danke für die vielen interessanten neuen Impulse dieses Threats. Ich hatte es selbst jetzt erst wieder. Bisschen Milchprodukte in nem Salat auf ner Feier gegessen und am nächsten Tag fühle ich mich total infektiös und erschöpft mit heftigen Gliederschmerzen. Nach strenger Meidung jeglicher Milchprodukte (selbst Bio) nach zwei Tagen wieder komplett ausgestanden. Auch in meiner veganen Zeit war es seehhr auffällig, dass ich NICHT EINE Infektion bekam! Ansosnten hatte ich ständig mit Erkältungen, H...

Sonntag, 11. September 2016, 21:41

Forenbeitrag von: »tala87«

Fibromyalgie

Bin zwar selbst nicht betroffen, reagiere aber auch empfindlich auf Oxalate wie viele Betroffene. Bin zurzeit im Austausch mit Barbara: http://fibromyalgie-guaifenesin-blog.de/ Kann ihren Blog empfehlen.

Mittwoch, 3. August 2016, 13:37

Forenbeitrag von: »tala87«

Leben mit Neurodermitis - Schmerzende Wunden überall

Ich bin auch kein Freund davon, wenn Ärzte Eltern mit betroffenen Kindern sagen: Das wächst sich aus. Meistens verlagern sich die Symptome nur oder schlummern, aber das immunologische Problem bleibt bestehen. Nach den Auslösern muss gesucht werden sowie die Immuntoleranz wiederhergestellt werden!

Sonntag, 31. Juli 2016, 10:49

Forenbeitrag von: »tala87«

Helminthentherapie, HDC (Hymenolepis diminuta cysticercoids)

Hat hier jemand Erfahrung mit gemacht? Ich bin wirklich versucht, ein paar "old friends" wieder einzuladen. Es klingt sehr vielversprechend und preislich zumindest zum Probieren machbar. https://biomerestoration.com/ Bin durch dieses Podcast drauf gestoßen: https://www.bulletproofexec.com/sid-baker-311/ Sid Baker sagt im Interview, dass eine Dosis dieser Würmer ihn bereits für Jahre allergiefrei gemacht habe und auch Dave Asprey hat wohl gute Erfahrung mit dem Schlucken von Schweinepeitschenwurm...

Donnerstag, 28. Juli 2016, 10:22

Forenbeitrag von: »tala87«

2 unlogische Dinge die meinen Darm drastisch verbessern/verschlechtern

Hmm, das habe ich nun schon sehr häufig gelesen, dass es bei vielen ein Trade-Off ist zwischen Histaminsymptomatik und Verdauungsbeschwerden. Also dass das eine sich nur zum Nachteil des anderen sich verbessern lässt. Was hast du schon alles für den Darm unternommen? Probiotika, L-Glutamin...? Vielleicht züchtet der Zucker ja Darmbakterien heran, die dir mental nicht gut tun, aber die Verdauung unterstützen. Auf mich treffen auch total viele HPU Kriterien zu, aber ich erinnere mich sehr lebhaft ...

Dienstag, 26. Juli 2016, 20:36

Forenbeitrag von: »tala87«

2 unlogische Dinge die meinen Darm drastisch verbessern/verschlechtern

Was wäre mit Honig? Soll auch gut von der Leber eingelagert werden.

Dienstag, 26. Juli 2016, 15:46

Forenbeitrag von: »tala87«

2 unlogische Dinge die meinen Darm drastisch verbessern/verschlechtern

Ebenfalls könnte es einen Unterschied in der elektrischen Ladung der Mineralwasser geben, aber da fange ich gerade erst an mich mit zu beschäftigen, aber es scheint viele Antworten auf chronische Erkrankungen liefern zu können. Mit dem Zucker, musst du den Zucker zu einer ansonsten unverträglichen Mahlzeit dazu essen (also als Nachtisch oder so) oder musst du ihn nur allgemein regelmäßig in deiner Ernährung haben? Weil wenn ersteres, könnte es eine osmotische Wirkung sein, das ist zumindest mein...

Sonntag, 24. Juli 2016, 14:24

Forenbeitrag von: »tala87«

2 unlogische Dinge die meinen Darm drastisch verbessern/verschlechtern

Hmm, auf jeden Fall äußerst interessant! Trinkst du zu deinen Mahlzeiten? Wäre die Frage, ob der pH-Wert der Mineralwasser unterschiedlich ist. Ein saurer sollte die Verdauung unterstützen, ein basischer wegen teilweiser Neutralisation der Magensäure behindern. Die Einnahme von Magensäure und Verdauungsenzymen ist mit eine der wirksamsten Maßnahmen bei meinem Heilungsweg gewesen. Dann würde mich interessieren, ob du Stärke überhaupt verträgst? Vielleicht kann deine individuelle Darmflora die gly...

Donnerstag, 7. Juli 2016, 11:29

Forenbeitrag von: »tala87«

Pollenflug, Histamin so schlimm wie lange nicht. hilfe?

Was mir am besten hilft, ist während der Pollensaison meine Glutathionproduktion stark anzukurbeln. Wenn du aber aber gar kein Gemüse essen kannst, ist das schwierig. Vielleicht als Supplement? Oder hast du schon Schwarzkümmelöl ausprobiert? Isst du irgendwas mit Vitamin C? Ich habe einmal die Woche eine Infusion zu 7,5 g bekommen, aber kann je nach deinem Nährstoffstatus halt evtl auch schlecht verwertet werden. http://alisonvickery.com.au/glutathione-…r-inflammation/

Mittwoch, 22. Juni 2016, 23:46

Forenbeitrag von: »tala87«

Gesund essen trotz HI?

Kannst du gut Englisch? Wenn ja, kann ich dir die Seite vom lowhistaminechef empfehlen. Reagierst du eher auf Liberatoren oder Histamin im Essen? Hast du mal mit einem Ernährungstagebuch genau ausgetüftelt, was geht und was nicht, oder hast du einfach streng gestrichen? Das sollte man nämlich so sparsam wie möglich tun, dein Körper braucht die Nährstoffabwechslung, je mehr Mikronährstoffe und Vitamine, desto besser. Hab auch meinem Blog noch ein paar Rezepte.

Mittwoch, 25. Mai 2016, 08:13

Forenbeitrag von: »tala87«

Stress als ausschließliche Ursache für HIT

Interessant, muss ich mich mal näher mit beschäftigen! Ich neige ja eher zu zu wenig...

Mittwoch, 25. Mai 2016, 08:12

Forenbeitrag von: »tala87«

Bin ich jetzt gesund? :-)))

Wenn unverdautes Protein in deinem Darm vor sich hin "gammelt", füttert es auch Histaminbildner an. Mir helfen Verdauungsenzyme auch.